03.10.08 14:30 Uhr
 563
 

Ist Verkauf von Meldedaten legitim?

Mischa Woitschek, Geschäftsführer des sächsischen Städte- und Gemeinderates, hat sich mit dem Verkauf von Meldedaten auseinandergesetzt.

Seiner Ansicht nach ist der Verkauf von Meldedaten durch die Kommunen rechtens, selbst wenn diese an private Organisationen oder Parteien gingen.

Das neue kommunale Melderegister (KKM), welches ab dem 1. Dezember in Kraft tritt, vereinfacht den Verkauf von Daten weiter. Ein Sprecher der Grünen kritisierte dieses Vorhaben, der Freistaat sollte Adressenhandel lieber unterbinden.


WebReporter: AlexKA
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Verkauf
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene
AfD-Bundes-Vize Alexander Gauland wirbt um rechtsextreme Identitäre

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 14:41 Uhr von Styleen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nun: Dann wird wohl der Herr Müller aus dem Nachbardorf, plötzlich viele Anmeldungen auf seiner Adresse haben ....

Nö Nö so leicht gibts das nicht, wenn man will kann man sich schon schützen, wobei der Weg schon knapp an der Grenze zur Illegalität vorbeiführt.
Kommentar ansehen
03.10.2008 15:03 Uhr von marshalbravestar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
alles das gleiche: google speichert ein halbes jahr die eingaben der nutzer

googlemail speichert die emails und DARF diese auch lesen

alle gesprächsverbindungen werden aufgezeichnet

paybackkunden wundern sich über spezifische werbung

und STUDI VZ gibt unsere Daten nicht weiter ..


wer da nicht stutzig wird hat auch sonst keine Probleme :-)


aber ist ja alles zu UNSEREM BESTEN
Kommentar ansehen
03.10.2008 15:05 Uhr von Haecceitas
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Heißt das: jetzt, dass wir uns im Endeffekt nicht wirklich wirksam wehren können gegen zb unerwünschte Telefonwerbung, weil der Verkauf ja mehr oder weniger "legal" ist?

Wenn ich mir überlege, das Hinz, Kunz und alle Anderen meine Daten haben (können), wird mir anders...
Kommentar ansehen
03.10.2008 17:13 Uhr von Paddex-k
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Unsere: Politiker und Staatsdiener sind in ihrer Dreistigkeit kaum noch zu überbieten!!!
Die von uns bei den Ämtern gespeicherten Daten sind Zwangsdaten (also nicht freiwillig abgegeben)!
Das weitergeben dieser Daten ist also von niemanden erlaubt worden und ist damit ein schwerer Betrug!!
DATENMIßBRAUCH!!!
Sollte sich mal ein Staatsanwalt mit befassen!
Besser noch das Bundesverfassungsgericht!
Kann mir nicht vorstellen das unser Grundgesetz solche Straftaten erlaubt! EINGRIFF in die PERSÖNLICHKEITSRECHTE!!!
Kommentar ansehen
05.10.2008 22:59 Uhr von Deniz1008
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datenschutz? Fehlanzeige in BRD :): :)

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?