03.10.08 08:57 Uhr
 6.520
 

USA: Menschliche Überreste am Wrack von Steve Fossett gefunden

Mehr als ein Jahr nach seinem Verschwinden wurden jetzt wahrscheinlich die sterblichen Überreste vom amerikanischen Milliardär und Abenteurer Steve Fossett gefunden.

Nachdem bereits am Mittwoch erste Gegenstände aus dem Besitz von Fossett bei Mammoth Lakes in Kalifornien gefunden wurden (SN berichtete), wurden jetzt bei dem ebenfalls entdeckten Flugzeugwrack Teile eines Menschen gefunden.

Die gefundenen Teile reichen nach Behördenangaben aus, um einen DNA-Test durchzuführen.


WebReporter: Venomous Writer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mensch, Überreste, Wrack
Quelle: www.wkbt.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.10.2008 09:18 Uhr von vostei
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
ja - hatte man: Die Fundstelle liegt übrigens genau südlich an der Kante des erweiterten Suchgebiets von damals:

http://newsimg.bbc.co.uk/...

ein Bild der Super Décathlon mit der er unterwegs war:

http://i6.photobucket.com/...

Bilder vom Wrack:

http://ap.google.com/...

http://ap.google.com/...

Der Motor wurde hundert Meter weiter weg gefunden - die Decathlon ist demnach volles Rohr in eine Felswand geknallt.

R.I.P und hoffentlich haben die Spekulationen nun ein Ende.
Kommentar ansehen
03.10.2008 09:40 Uhr von ritlock
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
Man: vermutete ja diverse Verschwörungstheorien hinter dem Verschwinden von Fossett. Wenn die DNA matched, war´s ja dann mal wieder nix. Oder? =) Ist doch schon irgendwie interessant, das ein Wanderer mitten in der Pampa seine Dokumente findet oder=)?
Kommentar ansehen
03.10.2008 09:41 Uhr von vostei
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
und so schaut´s dort aus: http://www.fs.fed.us/...

Dort gibt es ziemlich viele erodierte Krater und da er auf der Suche nach einem Platz für einen neuen Geschwindigkeitsrekord zu Lande, ausgetrocknete Flussbetten o.ä. war hat er sich evtl. die angeschaut...
Kommentar ansehen
03.10.2008 09:52 Uhr von supermeier
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Schon krass: dass er nach all seinen Abenteuern und Rekordversuchen bei einem einfachen Flug zu Tode kam.
Wenigstens, wenn es seine Überreste sind, haben die Angehörigen nun endlich Gewissheit über sein Verbleiben.
Kommentar ansehen
03.10.2008 10:51 Uhr von Noseman
 
+11 | -26
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.10.2008 12:06 Uhr von 4dv4nc3d
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Abenteurer: Einer der letzten Abenteurer verstorben...

Ruhe in Frieden Steve
Kommentar ansehen
03.10.2008 12:15 Uhr von KeesPopinga
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Die Nullchecker sind unter uns: @Nodeman

Warum wird einer der wenigen intelligenten Kommentare negativ bewertet? Verstehen ihn die Negativbewerter nicht?

Die Bewunderung für solche Leute wie Steve Fossett verstehe ich überhaupt nicht. Es ist keine Leistung sich wg. Lebensüberdruss in Gefahr zu begeben. Wer für seinen Lebensunterhalt nicht arbeiten muss, könnte mit seinem Geld auch etwas Sinnvolles anstellen.
Kommentar ansehen
03.10.2008 15:04 Uhr von SpyHunter
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Kees: ganz einfach.. weil er denn SInn des Darwin Awards nicht kapiert hat..

es geht darum das leute durch enormst dumme und / oder fahrlässige handlungen ihren Tod selbst herbeiführen (ohne absicht)

in diesem fall ist allerdings jemand bei einem flugzeugunglück gestorben (wie X andere menschen auch), es gab keine zeugen (somit weiß keiner wie und was wirklich passiert ist) und es gibt auch keine anzeichen das er angefangen hat loopings in 20m höhe zu fliegen und dann plötzlich im berg landete... alles in allem: es gibt keine anzeichen das er auch nur irgendwas enorm dummes gemacht hat was direkt seinen Tod verschuldet hat (= kein Anwärter auf den Darwin-Award)
Kommentar ansehen
03.10.2008 19:02 Uhr von Ingefisch
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Herzinfarkt - voll gegen die Wand: So wie er es gern hatte - im Flug verreckt. Und nur weil er zum Frühstück zu wenig getrunken hat.
Kommentar ansehen
03.10.2008 19:58 Uhr von Noseman
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@Spyhunter: Soso. Ich habe den Sinn des Darwin Awards also nicht kapiert.

"n diesem fall ist allerdings jemand bei einem flugzeugunglück gestorben (wie X andere menschen auch)"

Absoluter Bullshit. Einen selbstfliegenden Abenteurer mit einem Pauschaltouristen zu vergleichen ist ja wohl Hühnerkacke hoch drei.

Und Extrem-Adventuring, wie es Fosset stets tat, ist enorm dumm.

Das kannste nicht wegreden. enn auch wenn jeweils die Chance auf einen plöden Tod jeweils nur ein paar Prozentpunkte betragen, ist es nur `ne Frage der Zeit und des Pechs, bis es dann mal passiert.
Kommentar ansehen
04.10.2008 04:57 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Für die Amis ist so ziehmlich alles ein "Inside Job", weil die Realität halt oft viel zu banal und daher langweilig ist.

Schade um diesen Abenteurer der Lüfte. Er hatte viele spektakuläre Aktionen unternommen und dabei immer wieder sein Leben auf´s Spiel gesetzt; jedoch (wie so viele Kollegen vor ihm) leider einmal zuoft. Immerhin müssen seine Angehörigen nun nicht mehr länger in Ungewissheit leben ... möge er in Frieden ruhen.
Kommentar ansehen
05.10.2008 15:48 Uhr von ACEpas
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dumm oder oder doch nicht? Ist es wirklich so dumm ein Abenteurer zu sein? Vielleicht. Ich denke aber, dass dieser Mann mehr gelebt hat und in seinen Jahren deutlich fantastischere Dinge erlebt hat, als es die ganzen Reihenhauszombies, die nach Feierabend RTL-guckend auf dem Sofa rumvegetieren und deren Wochenhöhepunkt das Autowaschen darstellt, je könnten. Wer verwirkt da wirklich sein Leben? Wer ist da wirklich der Dumme? Ich weiss die Antwort jedenfalls...

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?