02.10.08 16:31 Uhr
 5.580
 

Für den Ausguss: Fünf Millionen Kästen Bier pro Jahr

Die siebenfache Menge an Bier, die jedes Jahr auf dem Oktoberfest konsumiert wird, muss in Deutschland pro Jahr vernichtet werden.

Grund: das Mindesthaltbarkeitsdatum ist abgelaufen und die Kästen werden erst danach in den Lagerräumen wiedergefunden.

Bizarr: Das Entsorgen muss per Hand erfolgen. Aufs Jahr gerechnet sind 226 Arbeiter nur mit Ausgießen beschäftigt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: te107
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Jahr, Million, Bier
Quelle: www.bierspot.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschen bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei
USA: Berater treten aus Protest gegen Donald Trump aus Industrierat aus
AirBerlin ist insolvent

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2008 16:42 Uhr von Summersunset
 
+104 | -7
 
ANZEIGEN
Kann ich verstehen: dass hinter einem Berg aus Gammelfleisch ein paar Kästen Bier vergessen werden.

Aber ich dachte bisher, das bekommt dann einfach ein Öttinger Etikett.
Kommentar ansehen
02.10.2008 16:51 Uhr von sepp-des-tages
 
+20 | -5
 
ANZEIGEN
@summersunset: hab ich auch grad gedacht...
Kommentar ansehen
02.10.2008 17:09 Uhr von _Ace_
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
"Das Entsorgen muss per Hand erfolgen": Hmm, wie genau "das Entsorgen" verläuft, wird ja hier nicht erwähnt..... ;)
Kommentar ansehen
02.10.2008 17:16 Uhr von Praggy
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
schlecht ist das ja noch nicht: wenn das mhd abgelaufen ist... naja, ausser es war vorher schon ein alt ;-)
also könnte man das noch gute bier auch durch die kehle entsorgen. aber wer soll diese menge trinken? kästenweise...
letztendlich ist das doch nur der weg um wenigstens den pfand zu retten...
Kommentar ansehen
02.10.2008 17:36 Uhr von -.-
 
+9 | -9
 
ANZEIGEN
is ja nur ne kleine Überlegung aber wießo produzieren wir dan nicht 5 Millionen Kästen Bier weniger???? verschwenderische gesellschaft ...
Kommentar ansehen
02.10.2008 17:51 Uhr von Högi
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde das gerecht teilen: Eins für mich, eins für den Ausguss, eins für mich, eins für den Ausguss....
Kommentar ansehen
02.10.2008 18:03 Uhr von Großunddick
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht die Menge, die insgesamt jährlich an den niemals vollgefüllten Maß beim Oktoberfest fehlt????
Kommentar ansehen
02.10.2008 18:50 Uhr von phiLue
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
mhh: Wie sehr wir wohl noch die Umwelt schonen würden wenn wir einfach weniger Produzieren würden =P
Kommentar ansehen
02.10.2008 19:07 Uhr von matthiaskreutz
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
....das muss ein ekliger Job sein. Verschüttetes Bier stinkt doch.
Kommentar ansehen
02.10.2008 19:23 Uhr von shikarinmoto
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ich frage mich, warum dies per Hand erfolgen muss ?!#
Für eine solch eintönige Arbeit könnte man doch auch genau so gut Roboter einsetzten....
Kommentar ansehen
02.10.2008 19:26 Uhr von Ugly Duck
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Warum nicht zur "Tafel" ? Bier schmeckt doch auch noch nach dem MHD. Warum schüttet man es weg? Man könnte es doch auch der "Tafel" geben. Die Hartz IV Empfänger würden sich doch über das "flüssige Brot" freuen.
Kommentar ansehen
02.10.2008 19:58 Uhr von Mr.Gato
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@shikarinmoto: Das dacht ich mir auch.

Oder mindestens teilweise per Hand.

Ohne gross nachzudenken hab ich ein Bild von einer Maschine im Kopf, die Arbeitern einen Grossteil der Arbeit abnehmen würde.
Kommentar ansehen
02.10.2008 22:48 Uhr von Tha-Prince
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Gute ist Bier formt doch nicht immer einen Bierbauch ;).Das Gute dadurch ist, dass "Arbeitsplätze" geschaffen werden.
Klar, schade um das schöne Bier ;)
Kommentar ansehen
03.10.2008 15:52 Uhr von Juliaaan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
haha
"Aber ich dachte bisher, das bekommt dann einfach ein Öttinger Etikett." xD
Kommentar ansehen
03.10.2008 20:16 Uhr von weedcity
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
party! damit könne man doch einpaar mal im jahr ein riesige party für alle feiern :-)

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?