02.10.08 10:03 Uhr
 302
 

Finanzkrise: Frankreich plädiert für einen europäischen Banken-Notfall-Fond

Im Verlauf der Finanzkrise werden offenbar die Risiken immer deutlicher. Daher plädiert nun Frankreich für einen EU-Fond, der im Bedarfsfall auch staatenübergreifend für notleidende Banken eingesetzt werden kann.

Der Banken-Notfall-Fond soll ein Volumen von 300 Milliarden Euro umfassen. Zur Finanzierung schlägt Frankreich vor, dass alle EU-Mitgliedstaaten drei Prozent ihres Bruttoinlandsprodukts in diesen Fond einzahlen.

Dieser Vorschlag Frankreichs soll am kommenden Samstag in Paris bei einem Gipfeltreffen beraten werden. Bundeskanzlerin Merkel wird an diesem Treffen teilnehmen.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Europa, Frankreich, Bank, Finanz, Finanzkrise, Fonds, Notfall
Quelle: www.faz.net

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Mit Hilfe des US-Geheimdienstes CIA Anschläge in Russland verhindert
Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.10.2008 08:50 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich rechnet jemand unserer Propagandachefin vor, dass Deutschland wieder mal zum Zahlmeister werden soll. Nach Zahlen zu den Bruttoinlandsprodukten für 2007 dürfte demnach Deutschland ca. ein Viertel der 300 Milliarden tragen, also schlappe 75 Milliarden Euro. Ich halte einen solchen Vorschlag für ... fragwürdig! Seit dem Kohl/Merkel am Ruder sind, geht es hier bergab. Nicht wegen der Wiedervereinigung, sondern weil Deutschland durch solche Aktionen Stück für Stück verkauft wird.
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:18 Uhr von Travis1
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Dreist! Warum sollten nicht die Banken selbst einen Fond dafür gründen?

Der Steuerzahler wird ja auch nicht an den Gewinnen beteiligt!
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:41 Uhr von meyerh
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Retttungsfonds hier und dort: Es wird ständig nur über die Rettung der Banken geredet, was mir an der ganzen Diskussion aber zu kurz kommt ist das die Vernatwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.
Wenn ich jemandem Geld leihe und weis das er nächste Woche Konkurs anmeldet wir mir jeder sagen du bist doch selber schuld und ich hab den Schaden selber zu tragen.
Diese feinen Herrn Banker sind aber vom Fach und haben ganz genau gewust was sie tun, denn es ist ihr Job, wann werden sie zur Rechenschaft gezogen und ich meine nicht damit das sie entlassen werden.
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:42 Uhr von phil_85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm: der Steuerzahler zahlt dann quasi doppelt...einmal die Kredite, die fälscherlicherweise gegeben wurden und dann nochmal das Abkaufen der Kredite durch den Staat...

Aber was ist wohl das bessere? Bergab gehen und nichts dagegen tun oder Geld reinpumpen?

Ach ja: Während Schröder ging es genauso bergab...
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:45 Uhr von ToBeDe
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Achtung, Kommentar: LOL
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:46 Uhr von phil_85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@meyerh: das zielt eindeutig Richtung kfw und ist so nicht ganz korrekt...

Aber wieso zahlen nicht die Herren Hedge-Fonds-Chefs und Top-Investmentbanker...die haben jeder bestimmt 10mrd auf der hohen kannte, da kann man schonmal den Steuerzahler gut entlasten...


Aber was die Politiker immer so nett sagen: EU/Deutschland ist kaum betroffen...das ist in etwa so wahr, wie die Behauptung, es würde keinen Rettungsfond geben bzw der Steuerzahler würde nicht den Kopf hinhalten müssen..

Ach ja: Die Banken, die kein Geld haben sollen nen Rettungsfond aufstellen? Interessanter Ansatz...
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:47 Uhr von :raven:
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ phil_85: Stimmt, den Schlumpf hatte ich vergessen...
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:50 Uhr von Kater Carlo
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Fond: So ein Notfall-Fond ist ja an sich keine schlechte Idee.
Aber diesen zu füllen ist Sache der Banken und nicht der Staaten!
Das käme ja einem Freifahrschein für die nächste Kriese gleich!

MfG

Carlo
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:57 Uhr von :raven:
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Kater Carlo: Sehe ich genauso...

Aber was für die Amis gut ist, muss doch auch gut für uns Europäer sein, oder??? ;-)
Kommentar ansehen
02.10.2008 11:43 Uhr von maki
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Denen hat man wohl ins: Hirn geschissen!

Wen vertritt SarKotzie nochmal? Wer lässt diese Marionette tanzen?

Erstens: von Vorschreibern bereits geschrieben.

Zweitens: Wo endet es dann? Dummvolk zahlt die 300 Mrd. ein und die Verwalter verzocken das Geld an der Börse (es könnnnnnnnnte ja theoreeeeetisch vermehrt werden).
Kommentar ansehen
02.10.2008 11:53 Uhr von Azureon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wofür nen Notfallfond? Damit rücksichtslos noch mehr Scheisse gebaut werden kann?
Kommentar ansehen
02.10.2008 11:56 Uhr von all-in
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@raven: Schon gehört? Merkel lehnt diesen Fond ab.
Kommentar ansehen
02.10.2008 12:47 Uhr von :raven:
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@all-in: Hm, bin fast erstaunt über Merkel...

http://afp.google.com/...
Kommentar ansehen
02.10.2008 15:12 Uhr von alessandro73
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einlagensichreung vollkommen ausreichend: Nachdem ja die letzen Wochen von einer grossen Zeitung mit 4 Buchstaben wahre Fehlinformationen an die Leute gebracht wurden muss man mal eins sagen: Für die "normalen" Banken reicht die gegebene Einlagensicherung vollkommen aus. Erst bei Banken wie die Hypo Real Estate, welche ja nicht über eigene Kundeneinlagen verfügt, müsste eine Absicherungspflicht ähnlich wie bei Versicherungsunternehmen gelten.

Dann macht das ganze wieder Sinn
Kommentar ansehen
02.10.2008 15:54 Uhr von Slippy01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@[KaY] Dark-Z: >>"..nur die NB bekommt die gewinne... nichtmald die riesen
staatsschuld wird gemindert.. der steuerzahler bezahlt den
kredit, bezahlt die zinsen, aber kriegt nichts vom gewinn... "

Ich kann das mittlerweile nicht mehr hören. Wenn du etwas nicht weißt, dann stellt keine Vermutungen auf oder erzähl kein Halb-Wahrheiten.
Fakt ist: Gewinne der EZB werden an die nationalen Zentralbanken ausgeschüttet, z.B. an die Deutsche Bundesbank. Diese schüttet widerrum ihren Gewinn dem deutschen Staat aus.
Kommentar ansehen
02.10.2008 19:46 Uhr von ArrowTiger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Systemzusammenbruch: Ich empfehle dringend, sich auf http://www.dasgelbeforum.net/... auf dem Laufenden zu halten. Hier schreiben viele mit Ahnung vom Finanzmarkt.

Ab mittags sind Zugriffe allerdings etwas zäh (503 - Service Temporarily Unavailable), da dann die Amis wach werden (Server steht in Übersee). Also nicht gleich aufgeben, und clicken, bis die Seite kommt. Odr früher surfen... :-)

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Neue Regierung erwägt "Pornofilter"
Leben von Show-Legende Harald Juhnke wird verfilmt
Porsche-Betriebsrat: E-Mails nach Feierabend sollen automatisch gelöscht werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?