01.10.08 16:55 Uhr
 334
 

Lübeck: 20 Autofahrer unter Drogeneinfluss aus dem Verkehr gezogen

Zwischen 14.30 Uhr und 19.30 Uhr hat die Polizei Lübeck 15 Polizisten in Streifenwagen auf Kontrollgang geschickt.

Die Polizei organisierte einen Lehrgang "Drogenerkennung im Straßenverkehr". 15 Polizeibeamte aus Lübeck und 15 Lehrgangsteilnehmer aus Schleswig-Holstein fuhren zusammen Streife.

20 Fahrer wurden innerhalb von fünf Stunden wegen Drogenkonsum angehalten, und durften ihre Fahrt nicht fortsetzen. Die Fahrer der Autos hatten unter anderem Kokain und Cannabis genommen. Ein 30-jähriger Kleinlastfahrer wurde gleich zweimal erwischt.


WebReporter: marshaus
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Droge, Autofahrer, Verkehr, Lübeck
Quelle: www.ln-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Florida: Krankenschwestern misshandelten Neugeborene auf Station
Ex-"DSDS"-Kandidatin von Gericht: Sie soll Polizistin geschlagen haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2008 16:52 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte lest Euch die Originalquelle durch. Dort steht alles etwas ausführlicher beschrieben. Aber es ist erschreckend, dass so viele Drogenkonsumenten in so kurzer Zeit erwischt wurden.
Kommentar ansehen
02.10.2008 06:48 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Leider findet so eine Kontrolle: nur 1 mal pro Jahr statt. So ist das Risiko entdeckt zu werden, doch sehr gering.
Wer weiss wie lange diese gestern erwischten Autotofahrer schon zugedröhnt durch die Städte fuhren und Menschenleben gefährdeten.
Kommentar ansehen
02.10.2008 10:22 Uhr von Bhoys
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Drogeneinfluss: Waren das Autofahrer aus unseren Nachbarsland Holland steht wie immer nicht in der News !

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?