01.10.08 14:10 Uhr
 2.967
 

USA: Rauschgifthändler lagerte seine tote Freundin im Trockeneis

Am gestrigen Dienstag stieß die Polizei in einem Hotel in Newport Beach (US-Bundesstaat Kalifornien) auf eine tote Frau. Die Leiche befand sich in einem Plastikbehälter, der mit Trockeneis gekühlt wurde. In dem Zimmer wohnt schon seit über einem Jahr ein 47 Jahre alter Rauschgifthändler.

Der Mann erklärte, dass er die Tote aus "religiösen Gründen" bei sich gelagert habe. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung ergab, dass die 33-Jährige an einer Überdosis Drogen in Verbindung mit Alkohol vor rund einem Jahr ums Leben gekommen war.

Die Polizei geht jedoch davon aus, dass der Dealer den Tod seiner Freundin nicht bekannt gemacht hatte, weil ein Haftbefehl auf ihn ausgestellt ist.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Freund, Rausch, Rauschgift
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Ukraine: Millionärstochter rast bei Rot über Ampel und fährt fünf Menschen tot
Massiv verstümmelte Frauenleiche aus Neckar geborgen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.10.2008 14:49 Uhr von Jerryberlin
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr makaber: Der hat wohl auch `nen üblen trocknen Humor
Kommentar ansehen
01.10.2008 20:23 Uhr von litterman
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@jerry: der hat wohl eher einen trockeneisigen Humor...

Man könnte ihm ja wenigstens zugute halten das er sie nicht einfach im Wald verscharrt hat oder dergleichen... sondern sogar noch konserviert, jetzt kann ihre Familie sie begraben und sie ist noch nichtma verwest....
Kommentar ansehen
01.10.2008 22:32 Uhr von Sandkastengeneral
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@halskrause: da sie es bei deinem hirn schon nicht geschafft haben...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Südhessen: In totem Säugling wurden Drogenspuren gefunden
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot
"Playboy": Erstmals Transsexuelle Playmate des Monats


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?