30.09.08 18:54 Uhr
 10.543
 

Blamage für VW: Passat TDI fällt im 100.000-Kilometer-Dauertest durch

Miserables Ergebnis für den VW Passat TDI: Der Variant mit Zweiliter-Dieselmotor entpuppte sich im 100.000-Kilometer-Dauertest als echter Problemfall. Besonders ärgerlich: Schon ab 10.000 Kilometern machte das DSG-Getriebe erste Probleme, nervte mit verzögertem Anfahren und Ruckeln.

Weiteres Ärgernis: Der 140-PS-TDI streikte schon bei 18.380 Kilometern. Dem anfänglichen Leistungsverlust folgten weitere Pannen und sogar ein Liegenbleiben auf der Autobahn. Bedauerlich: Obwohl der Passat Stammgast in VW-Werkstätten war, wurde der Fehler erst bei 96.000 Kilometern gefunden.

Hinzu kam die anfällige Elektronik des Wolfsburgers, die während der Testdauer konstant für Probleme sorgte: Airbag, Tempomat und Abgassystem schickten den Passat wiederholt in die Werkstatt. Peinlich auch die dortige Nachlässigkeit: VW vergaß das Auswechseln der total abgefahrenen Bremsbeläge.


WebReporter: Dat_Schumi
Rubrik:   Auto
Schlagworte: 100, VW, Kilometer, Blamage, VW Passat
Quelle: www.autobild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2008 21:02 Uhr von 102033
 
+11 | -11
 
ANZEIGEN
Wo viel dran ist, geht auch viel kaputt!
Kommentar ansehen
30.09.2008 21:05 Uhr von titoshinobi
 
+18 | -7
 
ANZEIGEN
was nicht ausgereift ist sollte uns nicht für soviel geld verkauft werden...echt schade was VW geworden ist... war mal meine lieblings-auto-marke
Kommentar ansehen
30.09.2008 22:08 Uhr von snake-deluxe
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Erst heute: hab ich nen alten Dauertest von 2007 gelesen, in dem ein VW Touran durchgerasselt ist.
Volkswagen, das Auto von der Stange... Jedenfalls nix für mich, stehen überall die Kisten, is doch total langweilig.
Kommentar ansehen
30.09.2008 22:49 Uhr von Maxpower226
 
+17 | -16
 
ANZEIGEN
Passat B3 2L116PS: 380.000 Km. Erster Motor, Erste Kupplung, erstes getriebe, 210km/h spitze, 6-7l auf 100km, kaum Wartungskosten.


NOCH FRAGEN????

zeigt mir mal nen Japaner, franzosen was auch immer der sowtwas leistet!
Kommentar ansehen
30.09.2008 23:18 Uhr von Uli_P
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
was war denn der fehler? wenn der marder irgendwo am bus genagt hat, kann das alles aufgezählte hervorrufen... fahre selber keinen vw, der b3 gefällt mir auch optisch nicht sonderlich... aber vw ersatzteile sind VERHÄLTNISMÄßIG günstig.
Kommentar ansehen
30.09.2008 23:41 Uhr von NetCrack
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
@Maxpower226: Recht So!
<-- Passat 3B 1.9 TDI 90PS 320.000km, Erster Motor, Erste Kupplung, Erstes Getriebe, 200 Spitze, 6L auf 100km, kaum Wartungskosten ;).

Das kann n dummer Zufall gewesen sein mit dem Testpassat, Montagsautos gibts von jedem Hersteller.
Kommentar ansehen
30.09.2008 23:48 Uhr von thesithlord
 
+13 | -5
 
ANZEIGEN
@Maxpower226: jupp jippt es, Toyota Yaris Verso 1,4td war als taxi im Einsatz 580tkm, noch fragen...

achja zum passat, haben die als firmenfahrzeuge und auch nur ärger damit, z.b. bei 80tkm motorschaden etc. das war nur der eine, elektrische handbremse bei dem einen, abgasprobleme bei dem anderen usw. und für so nen schrott verlangt vw auch noch richtig geld...

also ne da bleib ich privat bei meiner japanischen reisschüssel. achja bezügl. inspektionskosten zahl ich auch weniger als bei vw.

etc. pepe usw.

in diesem sinne danke im voraus an die militanten vw fahrer für die kommenden minus punkte

soll doch jeder fahren was er will... und diese 100tkm tests sind endlich mal was handfesteres als nur 3 runden aufm parkur etc.

bezügl. franzosen kisten hört man da auch nix gutes (ausm freundes und bekannten kreis) ebenfalls aus dem kreise der bis gelf 3 fahrer auch nur positives danach nur noch deutscher überteuterter schrott...
Kommentar ansehen
01.10.2008 01:33 Uhr von Timmer
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Wenigstens sind die Autos sicher (Ironie): denn so oft wie die Autos stehen bleiben mit Problemen kann es ja schon fast gar net mehr zum Unfall kommen :-D
Kommentar ansehen
01.10.2008 02:55 Uhr von Ashert
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@maxpower: was redest du da, mit 6,7 Liter kommst du doch heute nichmal mehr unter die Top 30 der Sparsamen!
http://www.spritmonitor.de/...
Kommentar ansehen
01.10.2008 02:57 Uhr von Ashert
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
achso: 6-7 Liter, ja ok, das ist heute aber auch nur noch guter Durchschnitt!
Kommentar ansehen
01.10.2008 07:31 Uhr von grincho
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ thesithlord: Du vergleichst Äpfel mit Birnen, aber das ist eh Standard unter euch "Autofreaks".
Der Einsatz als Taxi kann nie mit einem "Dauertest" der Fachpresse verglichen werden da es einen nicht unmerklichen Unterschied gibt: Die Kaltstarts.

Das bei modernen Autos die Elektronik immer mehr zum Problem wird ist auch nichts mehr neues. Die Diagnosekenntnis des "Fachpersonals" in den Werkstätten lässt aber dennoch zu wünschen übrig.
Wenn ich ein VAG Tool besitze und schon den Fehlerspeicher ausgelesen habe und mit dieser Info vorab den Meister meiner VAG Werkstatt konfrontiere möcht ich nicht noch dumm angemacht werden von wegen "Das machma schon".

Zum Thema VAG = Schrott kann ich bedingt meine Zustimmung geben. Vor allem die Bremsen sind eine Frechheit. Sie halten zwar sehr lange bei sachgemäßer Benutzung, die Probleme liegen hier aber eindeutig am Fading, Nass(salz)bremsproblemen und und und.
Hier hat VW eindeutig nachholbedarf.
Als Firmenwagen hab ich einen Golf IV. Die Fensterheber und Türschlösser machen einfach was sie wollen. Momentan lässt sich die hintere rechte Tür gar nicht mehr öffnen, die Fensterheber hinten gehen nur wenn es ihnen passt und das selbe vorne.
Naja, wer schonmal die Türpappen bei VW Fahrzeugen (Auch Skoda, Seat) abgenommen hat wird sich nicht weiter wundern. Teilweise unisolierte, ungünstig angebrachte Kabel und Stecker - da kann´s schonmal passieren das die ganze Sache spinnt ...
Kommentar ansehen
01.10.2008 08:46 Uhr von anshul
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
alt auch mal gut: Mein 89er 35i hat jetzt 150tkm und der läuft und läuft
Neumodischer schnickschnack
Kommentar ansehen
01.10.2008 09:15 Uhr von analadin
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
NEIN!!!! VW ist top, gute quali und jeder depp am fließband verdient 3000 netto zu bekommen!!!!
Kommentar ansehen
01.10.2008 09:23 Uhr von uss_constellation
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Dieses Testergebnis: entspricht den Erfahrungen die ich mit meinem VW hatte. Der Nutzwert war klasse, aber die Kiste war ständig defekt. Und die Kompetenz der Werkstatt befand sich konstant zwischen "null" und "nicht vorhanden". Wenn es der Werkstatt zu doof wurde nach einem Fehler zu fahnden, dann hat sie halt einfach keinen Fehler mehr feststellen können, obwohl er eindeutig noch da war (z.B. krachende Gänge). Krasse Qualitätseinbußen sind aber nicht das alleinige Problem von VW. Hier reihen sich viele Hersteller ein, mittlerweile leider auch andere namhafte deutsche Konzerne...
Kommentar ansehen
01.10.2008 09:39 Uhr von Timido
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Achtung: Getestet wurde der 170 PS TDI (und zwar der PD). Im Gegensatz zu den 105 / 140 PS -Motoren ist die Einspritzung noch etwas anders gelöst. Dieser Motor macht vor allem Probleme bei Gasstellung "Bodenblech" auf.

Übrigens hat sich in diesem Test auch die Vertragswerkstatt sehr falsch verhalten und einen Großteil der Probleme verursacht.
Kommentar ansehen
01.10.2008 09:51 Uhr von NEoCX
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
vorher VW, jetz Opel also ich hatte bis vor ziemlich genau einem Jahr einen Golf IV TDI PD, der war auch recht anfällig, musste auch recht oft in die Werkstatt, vor allem wegen vieler Kleinigkeiten. Davor hatte ich einen Audi B4 V6, da wars noch viel schlimmer. Dann hab ich den Schlussstrich gezogen und Mut zur Lücke bewiesen. Hab mir einen Opel Vectra C gekauft und bin sehr sehr zufrieden, fahre ihn schon seit 35.000 km und da war noch NICHTS! Gar nichts. Demnächst steht der nächste Service an, das wars auch schon.

Vielleicht sollte VW mal wieder zurück zu seiner alten Qualität finden. Mein erstes Auto, ein 2er Golf von 1990, das war noch VW Qualität, mit 72.000 km gekauft, und mit 289.000 km wieder verkauft, und der war nur wegen Verschleißteilen in der Werkstatt. Getriebe, Motor und der ganze andere Rest waren noch in Ordnung. Heut wird man sowas bei einem neuen Wagen nicht mehr finden.
Kommentar ansehen
01.10.2008 10:15 Uhr von AdiSimpson
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
verstehe: nicht warum es immer welche gibt, die ihre karre mit der laufleistung angeben müssen, obwohl es nicht dem model im artikel entspricht... ???
Kommentar ansehen
01.10.2008 11:02 Uhr von NetCrack
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@Ashert ... Top 30 Rofl: Hast du dir die Autos mal angeguckt? A2 3L TDI, Citroen AX, Suzuki Swift ... fällt dir was auf? Das sind alles Kleinstwagen, wir reden hier über die Mittelklasse und da sind 6L sehr gut!
Kommentar ansehen
01.10.2008 11:34 Uhr von Dat_Schumi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt, mein Fehler, sorry. Es war das Topmodell mit 170 statt 140 PS Dieselmotor.
Kommentar ansehen
01.10.2008 12:31 Uhr von foxymail
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
kann noch nen franzosen beisteuern: Citroen BX, Baujahr 1989, 1,9 Benziner, 109 PS, verbrauch ca 9 Liter, Spitze knapp 200. lief ohne Probleme 250000km, dannn verreckte die Kupplung aufgrund Überladung (800 kg Fliesen)

Mittlerweile kenn ich n haufen Leute die Probleme mit ihren VWs haben, früher stand VW noch für zuverlässigkeit, heute leider nicht mehr...
Kommentar ansehen
01.10.2008 13:18 Uhr von Radler1960
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@grinco: Also ich fahre einen Skoda Octavia 1,9TDI, hab jetzt 155Tkm drauf und hatte bisher noch nie ein ernshaftes Problem mit Elektronik oder mit dem Motor.
Meine Probleme sind immer mechanischer Ursache gewesen
- Abgebrochene Fensterheber
- Defekte Stellglieder in der Klimaanlage
- Defekter Ladedrucksensor
- Gebrochene Feder vorne
- Ausgeschlagener Spurstangenkopf
- Defekte Radlager
Die Bremsen funktionieren einwandfrei, die vorderen waren bei 80T, die hinteren bei 120Tkm fällig.
Meine Werksatt ist sehr gut, war letztes Jahr unter den Besten in DL.
Im Verhältnis zur Laufleistung halten sich die Reparaturen in Grenzen, liegengeblieben bin ich noch nie.
Das Fahrzeug ist 8 Jahre alt
Kommentar ansehen
01.10.2008 14:55 Uhr von Shaft13
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Naja: Solche Tests sind leider ziehmlich für den Arsch.

Denn was ist ,wenn man ein Auto im test hat, das absolut fehlerfrei ist, aber jeder 2te Kunde nur Probleme mit der Kiste hat?
Was sagt dann der Test aus??

Oder umgekehrt,der testwagen macht nur Probs, aber hundertausende Kunden haben null Probleme.
Was dann? Ist das Auto dann kacke, wegen eines Wagens?

Fakt ist, VW verkauft die meisten Autos in Deutschland. Somit hat VW auch die meisten Problemfahrzeuge.
Hier ist nunmal entscheident, die Probs pro verkaufter Autos.

Der Motor ging nach 18t km kaputt. Komisch, in den Autoforen liest man sehr wenig über Motorplatzer.
2005 gab es mal ein paar mehr, weil bei manchen Zylinderköpfe Haarrisse vorhanden waren.

Aber mittlerweile gibt es mit Sicherheit nicht mehr oder weniger Motorausfälle pro verkaufter Fahrzeuge, wie bei anderen Firmen.
Kommentar ansehen
01.10.2008 15:01 Uhr von Unrealmirakulix
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
und wie soll der Test dann laufen? jeden Autotyp 10mal testen? Weißst du wie teuer das wird?
Kommentar ansehen
01.10.2008 15:15 Uhr von ari99
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Geberprobleme im Automatikgetriebe ? VW ist da sehr nachläßig und tauscht dann auch gerne das Getriebe - obwohl nicht erforderlich.

Mein TIP :

Finger weg !

VW baut keine Autos sondern macht Politik.
Kommentar ansehen
01.10.2008 16:00 Uhr von OldWurzelsepp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Montagsauto eben: Hab einen Skoda Octavia mit 2 Liter TDI und DSG (also dieselbe Technik wie im Passat) und er hat mit seinen bisher 50000km keine Probleme gemacht. Das schlimmste war bisher ein leicht undichtes hinteres Fenster und ein einmal in 3 Monaten kurz ausfallendes Radio. Beides von Skoda anstandslos und schnell getauscht.
DSG ist super, wenn man das Prinzip versteht.
Da hier im Gegensatz zu einer Wandlerautomatik mechanische Kupplungen arbeiten, muss man beim losfahren bzw ein/ausparken auf einer starken Steigung mit der Handbremse arbeiten. Will man das nicht, muss man eben das HillHolder System dazu kaufen.
MfG
OldWurzelsepp

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?