30.09.08 15:51 Uhr
 418
 

US Finanzhilfe ist ein Muss für die Bundeskanzlerin

Bundeskanzlerin Merkel fordert einen schnellen Beschluss der Milliardenhilfe von der US-Regierung. Die US-Regierung würde mit diesem Rettungspaket für Vertrauen an den Märkten sorgen.

Angela Merkel hofft, dass noch diese Woche eine Entscheidung getroffen wird.

Auch die Bundesbürgschaft für die Hypo Real Estate soll vertrauensbildend wirken. Die Hypo Real Estate soll durch die Finanzspritze wieder in eine aussichtsreichere Position gebracht werden.


WebReporter: BerndS.
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Finanz, Kanzler, Bundeskanzler, Finanzhilfe
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Alibaba: Dir gefällt ein Auto - Mach ein Foto und zieh es aus dem Automaten
Erotikhändler "Beate Uhse" meldet Insolvenz an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2008 15:31 Uhr von BerndS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich weiß ja nicht, ob angeschlagenen Institute mit dieser Finanzspritze aufgefangen werden. Ich habe die Vermutung, dass noch kein Unternehmen so ehrlich war und alle faulen Kredite schon gemeldet hat...
Kommentar ansehen
30.09.2008 15:56 Uhr von titoshinobi
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
böse zungen würden behaupten das sie diese aussage nur getätigt hat, um bei einem deutschen "rettungspaket" sagen zu können: das hat in amerika so toll geholfen, das müssen wir nun auch machen..... ach ja vertrauensbidende massnahmen.... in märkte und politiker.... ich habe in beides kein vertrauen....
Kommentar ansehen
30.09.2008 16:02 Uhr von dragonling
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Finanzspritze=Giftspritze: Ich hoffe und glaube, dass das US-Finanzpaket auch weiterhin nicht durch kommt. Zum Glück habe viele der Kongressabgeordneten verstanden, dass dieses Paket dazu dienen soll, die faulen Kredite den Steuerzahlern auf´s Augzu drücken. Außerdem ist es ja so, das diese 700Mrd. "nach oben offen" sind, also bei Bedarf aufgestockt werden können. Und das Größte ist ja, das Hr. Paulson als nicht rechenschaftspflichtiger Diktator über dieses Paket eingesetzt werden soll.
Kommentar ansehen
30.09.2008 16:02 Uhr von Luzifers Hammer
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Niemals: Keinen Steuercent für diese Renditegeilen Banker.
Kommentar ansehen
30.09.2008 16:08 Uhr von Zetroof
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das offenbart den wahren Geist unserer: Volkskanzlerin. Sie für den Sozialismus der Superreichen.
Kommentar ansehen
30.09.2008 16:25 Uhr von Luzifers Hammer
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Sag ich doch: Statt Bulle und Bär können wir auch Marx und Engels vor die Börse stellen.*g*
Kommentar ansehen
30.09.2008 17:29 Uhr von vmaxxer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was für ein vertrauen ? was für ein vertrauen in die Wirtschaft ?
Vertrauen darauf das wenn die mist bauen Papa-Staat kommt und die aufgerissenen Löcher zuspachtelt ?
Kommentar ansehen
01.10.2008 18:54 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Müssen muß man garnichts: Als ich zu diesem Thema einen RTL "Nachrichtensprecher" reden hörte blieb mir die Spucke weg. Zuerst ließ er sich darüber aus, daß die US-Senatoren im Kongress mehr dem Willen ihrer Wähler folgten als Bush (hallo RTL, schon mal was von Demokratie gehört?) und im nächsten Atemzug lobte er Merkels Ansicht darüber, daß es eh keine Alternative zu diesem Steuergeldgeschenk gäbe.

Jetzt schlägts Dreizehn, außgerechnet jene Bänker, die jedem Häuslebauer, der mit einer Rate im Rückstand ist, sofort - frei von allen Gewissensbissen - das Dach über den Kopf wegpfänden, diese Leute erwarten von uns Steuerzahlern daß wir für die Folgen ihrer Habgier aufkommen damit dieses asoziale, geldgeile Pack weiterhin ihren Wohlstand auf Kosten derer, die in Wahrheit den Staat und die Gesellschaft tragen, sichern kann während das Bildungs- und Gesundheitssystem gerade totgespart wird und selbst für einfachste und nachweislich effektive Entwicklungshilfe an 1000 Stellen gebettelt werden muß, damit ein bißchen Geld, das vielen Menschen hilft, locker gemacht wird?

So nicht, eine Bank, die letztendlich unfähig ist, mit Geld umzugehen, ist zurecht keines Vertrauens würdig und hat demzufolge auch keine Existenzberechtigung als Unternehmen. Mit Sicherheit würde wie Welt nicht schlechter sondern besser, wenn es weniger Bänker, Spekulanten und Finanzberater gäbe.
Und wenn es mit dem Job in einer Bank nicht mehr hinhauen sollte - Gebäudereiniger, Zeitungsausträger und Müllfahrer werden immer gebraucht. Hier hätte ein Ex-Bänker vermutlich zum ersten Mal in seinem Leben die Gelegenheit, etwas wirklich nützliches für die Gesellschaft zu leisten.
Kommentar ansehen
01.10.2008 19:05 Uhr von Luzifers Hammer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: @Und wenn es mit dem Job in einer Bank nicht mehr hinhauen sollte - Gebäudereiniger, Zeitungsausträger und Müllfahrer werden immer gebraucht.

Gebäudereiniger, Zeitungsausträger und Müllfahrer sind doch die wahrenLeistungsträger dieser Gesellschaft.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2.545 Lichtjahre von der Erde entfernt - Sternensystem mit 8 Planeten gefunden
Studie: Heißer Tee soll grünem Star im Auge vorbeugen
283.150 Euro von EU an schiitischen Dachverband für "Extremismusprävention"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?