30.09.08 09:40 Uhr
 10.524
 

Gerichtsurteil: Einfache Verwendung von Tauschbörsen genügt zum Straftatverdacht

In der Vergangenheit gab es schon einige Urteile von Landgerichten zum Thema "Kundendatenabfrage von IP-Adressen", die allesamt recht unterschiedlich ausgefallen sind. Die Richter in Oldenburg setzen die Hemmschwelle besonders niedrig an, denn für sie reicht dafür schon die Nutzung von Tauschbörsen.

Wenn es nach dem Urteil des Gerichts geht, dann genügt das Starten einer Tauschbörsensoftware und das Verbinden zu einem Server schon dafür, dass die Musikindustrie Provider zur Herausgabe von Kundendaten zu einer IP-Adresse zwingen kann.

In Folge der Gerichtsentscheidung sind schon Informationen über Kunden preisgegeben worden, die nun mit Schadenersatzklagen und den dazugehörigen Kosten rechnen müssen. Die Musikindustrie, zuletzt enttäuscht durch Zurückweisungen von Staatsanwälten, zeigte sich über das Urteil sehr erfreut.


WebReporter: megatefyt82
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gericht, Tausch, Gerichtsurteil, Straftat
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2008 09:34 Uhr von megatefyt82
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich denke, das Urteil des Gerichts ist auf Unwissenheit zurückzuführen. Nicht jeder, der Tauschbörsen verwendet, ist gleichzeitig ein Raubkopierer. Die Entscheidung ist schon ziemlich hart, angeblich wäre der "Bereich des Privaten" mit der Nutzung von Tauschbörsen überschritten.
Kommentar ansehen
30.09.2008 09:55 Uhr von DTrox
 
+5 | -65
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:00 Uhr von Fleischor
 
+40 | -0
 
ANZEIGEN
Daß da aber vll. auch einige "seriöse" Firmen die Provider mal einfach so auffordern könnten, daran haben die Richter natürlich nicht gedacht.
Entschuldigung, aber wenn mich ein anderer Autofahrer drangsaliert oder mir gar reinfährt und ich mir nur noch das Kennzeichen merken kann weil der abhaut, dann kann ich auch nicht zur Anmeldestelle und dort die Leute ausfindig machen lassen.
Es gibt einen Rechtsweg, und dieser sollte auch weiterhin bindend sein! Strafverfolgung ist Aufgabe der Judikative, und die "Vorarbeit" sollten auch keineswegs Firmen erledigen!
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:00 Uhr von Raptor667
 
+45 | -2
 
ANZEIGEN
hmm: das es auch frei legale torrents zum downloaden gibt interessiert da wohl keinen oder was?
Ständig dieses Gejammer der MI geht mir echt auf den Keks...
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:02 Uhr von Pokey
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
@DTrox: Dann lass dir doch ne Kamera in dein Schlafzimmer einbauen. Und eine in dein Hirn.

Wenn du nichts angestellt hast, ....

Schwachsinn!

Privatspäre und Anonymität hat schon einen Sinn.


@News: Das Urteil ist nicht haltbar und wird sicher in der nächsten Instanz gekippt. Immer noch steht das Grundgesetz (z.B. das Postgeheimnis) über den Interessen der Musik und Filmelobby.
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:09 Uhr von Jonny0r
 
+18 | -2
 
ANZEIGEN
was da helfen kann? Also ich persöhnlich habe keine Angst vor sowas, da ich keine Musik downloade, aber ich finde es persöhnlich doch eine frechheit wie die eigenen kunden doch so dann noch zur kasse gebeten werden, nach dem motto, wenn ihr euer hart verdientes geld nicht so für scheisse ausgeben wollt, dann kommen wir uns es halt nehmen...

mein tip.. kauft einfach keine CDs oder MP3s mehr, mach ich seit jahren nicht mehr, im auto reicht mir mein Radio und zuhause gibs MTV / Viva und Youtube.. wer brauch da noch CDs?
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:12 Uhr von Virocy
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
@DTrox: Das ist doch eine Farce und ein Armutszeugnis für einen Rechtstaat und den Schutz der Persönlichkeit. Es geht ja nicht darum die Daten einer Behörde bzw. Exekutivinstanz zu übergeben sonden einer 3. "rechtlichen" Person, in dem Fall den Rechtsverdrehern der Musikinustrie, OHNE das ein konkreter Verdacht vorliegt. Big Brother is watching you einmal mehr.
Nur um das klarzustellen: Ich will keine illegale Verteilung von geschütztem Material verteidigen. Vielmehr sollte die MI endlich andere Ansätze finden als das Problem in die Hände anderer zu geben und das "System" zu missbrauchen. Stichwort Kulturflat etc. sind hier sicher nicht der verkehrteste Ansatz.
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:19 Uhr von campino1601
 
+26 | -0
 
ANZEIGEN
Werde ich dann demnächst im Supermarkt jedesmal vom Ladendetektiv gefilzt, weil ich hab ja den Laden betreten und hätte so was klauen KÖNNEN?
Soe in Blödsinn, absolut nicht haltbar das Urteil, fällt wirklich immer wieder auf, dass sich Leute mit solchen Themen beschäftigen die offensichtlich keine ahnung haben worum es geht.
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:24 Uhr von ferrari2k
 
+18 | -0
 
ANZEIGEN
Schön, ich lad aber: über Tauschbörsen keine Musik, warum zur Hölle sollen dann meine Verbindungsdaten weitergegeben werden? Ich krieg echt sooo einen Hals, wie lange wirds noch dauern, bis endlich Leute mit AHNUNG solche Entscheidungen treffen können, egal ob am Richtertisch oder in der Politik?
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:37 Uhr von aaargh
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ferrari2k, campino1601 Genau deswegen wird das Urteil wieder gekippt werden. Ist meines Erachtens in den höheren Instanzen nicht haltbar. Na, außer es geht nach Hamburg, da muss es dann nochmal eine Instanz höher ;)

Bin mal gespannt wann die Musikindustrie auf den Trichter kommt, ihre Verluste durch andere Maßnahmen zu verringern. Z.B. Ein paar mehr Boni für die CDs (Booklets!), vernünftige Preise (18 Öcken für ein paar Chartlieder, die in 3 Monaten wieder "out" sind, kein Wunder, dass der Müll getauscht wird wie blöd); evtl. gratis MP3-Download des gekauften Albums, irgendwie sowas. Am meisten dürfte aber die Straffung des Vertriebs bringen, ich denke, die haben da einen riesen Wasserkopf und ineffiziente Strukturen. Denn: 18€ für was? DIe Bands kriegen kaum was davon. Die Herstellungskosten? Vernachlässigbar. Logistik? Heutzutage doch sehr ausgereift. Tonstudio: Je nach Art der Musik sollte da nicht gespart werden (Bei den Charts reicht meist ja schon ne einigermaßen abgedämmte Garage, ein gutes Mikro und ein Computer ;) ). Alles andere bleibt irgendwo bei den großen Labels hängen; naja, und beim Staat, der auch 3€ vom Kuchen haben will... Das was die MI momentan macht, sind sinnlose Rettungsversuche mit nur kurzfristigem bescheidenen Erfolg.
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:43 Uhr von groovetoast
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Jonny0r: mein tip..versuchs mal mit der seite hier: http://www.deezer.com/ :)
Kommentar ansehen
30.09.2008 11:15 Uhr von Sven0815
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
lol? also für SOWAS gibts imo nur 2 Gründe
1. es ist der 1. April
2. irgendnen Richter fährt jetzt Ferrari
sorry aber das gibts ja net, selbst Demos o.ä. werden mittlwerweile über Tauschbörsen verteilt
Kommentar ansehen
30.09.2008 11:15 Uhr von Sven0815
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
lol? also für SOWAS gibts imo nur 2 Gründe
1. es ist der 1. April
2. irgendnen Richter fährt jetzt Ferrari
sorry aber das gibts ja net, selbst Demos o.ä. werden mittlwerweile über Tauschbörsen verteilt
Kommentar ansehen
30.09.2008 11:19 Uhr von CrazyWolf1981
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Krank: Bei mir wars heute grad so, dass ich in ner Tauschbörse was gesucht hab. Als ich gesehn hab dass es die DVD jetzt gibt (zum Download) bin ich zu Amazon und habs bestellt.
Soll ich jetzt dafür bestraft werden weil ich danach gesucht hab? Was sogar der Grund dafür war das ich es gekauft hab weil ich den Release sonst vielleicht net mitbekommen hätte?
Kommentar ansehen
30.09.2008 11:22 Uhr von Jaecko
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Man kauft ein Auto und wird vorsorglich schon mal als Raser angeklagt.
Man kauft ein Feuerzeug und wird vorsorglich schon mal als Brandstifter angeklagt.
Man kauft einen Fernseher und wird vorsorglich schon mal wegen GEZ-Hinterziehung angeklagt...

Wär unsere Regierung ein PC-Programm, würd ich je nach OS mal "format c: /u" bzw. "rm -rf" ausführen...
Kommentar ansehen
30.09.2008 11:30 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Was will die Bande mit Daten von Personen, die sich nicht zu schulden haben kommen lassen!?

"Besonders weit gehen laut den beiden Lobbyverbänden die Richter in Oldenburg. Sie sehen bereits in der einfachen Nutzung einer Tauschbörse ein Indiz dafür, dass der Rahmen des Privaten "endgültig" überschritten sei."
Und dann wundert man sich, dass die Justiz mit Sicherheitsmaßnahmen wie am Flughafen geschützt werden "muss". So eine Steuergeldverschwendung...

Wer übrigens so ein Urteil spricht, der hat meiner Meinung nach seine Unfähigkeit ein Richteramt zu bekleiden, bestens nachgewiesen.
Kommentar ansehen
30.09.2008 12:03 Uhr von idomsa
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man: könnte es auch anders ausdrücken. Da mit Sicherheit viele Internetuser ab und an bei einer Tauschbörse vorbeischauen, könnte es sich bei diesem (Schäuble) Urteil auch um eine Art Bundestrojaner handeln.
Kommentar ansehen
30.09.2008 12:11 Uhr von Daaan
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Blizzard updater: is auch ein filesharing programm, lädste gewünschte datei runter und sonst was wieder hoch.
Kommentar ansehen
30.09.2008 12:28 Uhr von Jonny.L
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Wortdefinitionen: Tauschbörse -> eBay ist auch eine
Technologien hinter Filesharing-> Torrentsystem als ausreichend? -> WOW-Spieler einsperren, deren Patches können über Torrentsysteme eingespielt werden und massig Linuxer ebenfalls betroffen

Internetführerschein für jeden Menschen!
Erweiterter Internetführerschein für Juristen auf diesen Gebiet!
Kommentar ansehen
30.09.2008 12:42 Uhr von Pinocio75
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Kundendaten für jedermann: Wo sind wir angekommen, wenn ich sowas lese ganz unten. Aber diesem irrsinn gehen Gesetze voraus die von Politikern gemacht wurden die wir gewählt haben. Ich war bei der letzen Wahl nicht wählen und bin auch für diese Talfahr mit voll verantwortlich. Und deshalb werde ich demnächst ganz anders wählen. Ich habe keinen Bock mehr auf paranoide im Rollstuhl.
Kommentar ansehen
30.09.2008 12:59 Uhr von JesusSchmidt
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@CrazyWolf1981: märchenerzählen hilft auch niemandem weiter.
jeder geistig gesunde mensch sucht direkt bei amazon, wenn er da bestellen will.
Kommentar ansehen
30.09.2008 13:05 Uhr von BigNose82
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@crazywolf: Irgendwas stimmt an deiner Aussage nicht! Hast du beim esel und co gezielt nach der DVD gesucht oder ist sie dir einfach nur so beim rumstöbern aufgefallen? Wenn ersteres zutrifft -> Amazon hat auch ne Suchfunktion ;-)!

Zum Thema: Ich glaube auch, dass solche Urteile nur aufgrund der Unwissenheit der entscheidenden Personen entstehen. Letztens lief bei der ach so seriösen Sendung Stern TV mit dem Lieblingsinselbegleiter Günter Jauch ein Beitrag über ed2k, torrent und sonstige Netzwerke. Im Beitrag wurde ausdrücklich PAUSCHAL darauf hingewiesen dass das Benutzen dieser Diesnte sowie der Clients (emule, utorrent,...) ILLEGAL ist.... Das muss man sich mal vorstellen, bei Stern TV, ohhhmann. Und wie soll ich, wenn ich emule nicht benutzen darf, mir dann die 7Gb Offlinewikipedia herunterladen (von wikipedia werden ed2k und torrentlinks bereitgestellt um ihre serverbandbreite zu schonen) um zu RTL zu fahren und denen offline am Laptop zeigen zu können, welche Aktionen beim herunterladen tatsächlich illegal sind?!?!
Kommentar ansehen
30.09.2008 13:16 Uhr von Hallo 2400
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe soeben: Ein Messer benutzt kann damit jemanden töten will aber bloss Wurst schneiden werde ich jetzt für die Benutzung bestraft. derschlimmste Blutsauger in diesem Staat sind die Politiker und die Musikindustrie an erster stelle der olle Rasch
Kommentar ansehen
30.09.2008 13:30 Uhr von Marco Werner
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@DTrox: Genau diese "Wer nix macht,hat nix zu befürchten"-Einstellung ist genau falsch. Denn ein Auskunftsanspruch der Musikindustrie gleicht quasi einer Erlaubnis zum Gelddrucken. Mehr Beweise als ein nichtssagendes und fälschbares Logfile hat die Musikindustrie nicht und damit können sie nach ihrem Willen einfach Leute verklagen. Hier steht Wort gegen Wort und Justitia hat in dem Fall die Waage von vorherein schon für den Kläger eingestellt.
Kommentar ansehen
30.09.2008 15:16 Uhr von LowBob
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
emm: wieso wurde eig der Beitrag von "DTrox " so schlecht bewertet? Dabei find ich grad seinen Beitrag hilfreich, da er dort auf "Verdacht" hinweist und das ist hier der Punkt.
Solang ein unbegründeter verdacht besteht, hat man nichts zu befürchten, naja evtl besuch von der exikutiven.. diese müssen dazu etwas finden und die judikative muss dies bekräftigen usw..

Also würde ich sagen, die einzige verwertbare Information, die Ich aus dieser Nachricht ziehen kann, das der Oldenburgische Richten etwas weniger Alkoholisiert zu solchen Verhandlungen antreten sollte. <- Realitätsverlust..

Den wie bereits von einem meiner Vorredner gesagt:
"Es gibt auch zB freie torrent server" , die zB von http://www.chip.de verwendet werden

Warscheinlich ist der Richter auch ein alter Mann , der sowieso keine Ahnung vom Internet geschweige vom PC Ahnung hat ^^ dann ist soein Urteil auch nicht ungewöhnliches ^^

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?