30.09.08 09:18 Uhr
 611
 

CSU: Huber kündigt seinen Rücktritt an

Erwin Huber wir als CSU-Chef zurücktreten. Dies sei die Reaktion auf das Wahlergebnis vom vergangenem Sonntag in Bayern. Als Nachfolger wird Horst Seehofer gehandelt.

Dies ist das Ergebnis der gestrigen Krisensitzung. Spitzenkandidat Beckstein hat wohl keine Konsequenzen zu erwarten.

Beckstein wirft Angela Merkel mangelnde Unterstützung vor.


WebReporter: BerndS.
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rücktritt, CSU
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Regierungschef Stanislaw Tillich tritt zurück
Iserlohn: AfD-Fraktion löst sich auf und wechselt zur "Blauen Fraktion"
Bosnien und Herzegowina: Auch bosnische Serben streben Unabhängigkeit an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.09.2008 09:08 Uhr von BerndS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum sollte Herr Beckstein nicht auch zurücktreten?
Er ist in gleichem Umfang an diesem Debakel beteiligt, wie auch Herr Huber...
Kommentar ansehen
30.09.2008 09:28 Uhr von oneWhiteStripe
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
und wer haftet für die: bayrische landesbank? die haben doch die herren heruntergewirtschaftet. naja um genau zu sein haben sie sich halt etwas zu dummdreist für den immo-markt in florida interessiert...und was nun? huber behält seine gratifikationen? seine pensionsansprüche? hallo? was muss man eigentlich in diesem land machen um für seine fehler geradestehen zu müssen?

ach ich vergaß...das muss nur der einfach urnenpöbel...

my bad...
Kommentar ansehen
30.09.2008 09:43 Uhr von Bokaj
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Dauerhafte Mehrheit sorgt für Größenwahn: Ich finde es ziemlich dreist, dass sich Stoiber so als Retter und Helfer hinstellt. Mit ihm fing es doch an.

Aber im Großen und Ganzen finde ich es gut, dass die CSU ihre Machtstellung in Bayern erst einmal verloren hat. Nun muss sie sich mal mit sich selber kritisch auseinandersetzen.
Kommentar ansehen
30.09.2008 09:48 Uhr von usambara
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
die Wahlaussage: "keine Koalition mit FDP und Freien Wählern" dürfte nun
auch wie in Hessen gebrochen werden.
Kommentar ansehen
30.09.2008 10:52 Uhr von Briefmarkenanlecker
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
soll er den Beckstein: und andere Unfähigkeiten aus dieser Dreckspartei gleich mitnehmen.
Kommentar ansehen
30.09.2008 11:04 Uhr von oneWhiteStripe
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@writing: manche bajuwaren haben das sehr wohl erkannt. nur hat der grossteil der bayern das leider verpasst. wir sind halt auch nur ein normales land. mit leider furchtbar normalen und manchmal furchtbar dummen leuten.

wer heute in bayern noch CSU wählt ignoriert einfach die selbstbedienungsmentalität die die CSU seit Jahren praktiziert!

von den verbrechen der oberen ganz zu schweigen. wahlbetrug, steuerhinterziehung, etc pp.
Kommentar ansehen
30.09.2008 16:00 Uhr von fiwi
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Suppe löffeln andere aus! Schade, dass nun andere die Suppe auslöffeln müssen! Herr Stoiber hat sich nach Brüssel verzogen und will jetzt den Retter spielen. Das Duo Beckstein und Huber haben sich nicht richtig beweisen können und die graue Eminenz stand ihnen immer noch im Rücken. Schade, dass Herr Huber nun die Stoiber-Politik nun auslöffeln muss. Die Erdrutschartigen Verluste hat die CSU noch Ihrem Edmund zu verdanken. Dieser hat doch nach einer 2/3-Mehrheit gemeint, er müsse auf das Volk nicht mehr hören. Beispiele gibt es genügend. Ich sage nur Büchergeld, Rauchverbot, Pendlerpausche, Erbschaftssteuer, Stoibers hin und her in Berin, ... Erschwerend kommt hinzu kommt, dass nach unpopulären und fragwürdigen Entscheidungen (Büchergeld, Rauchverbot, Pendlerpauschale...) immer wieder zurückrgerudert und die eigenen Entscheidungen mit Unterschriftenaktionen bekämpft wurden. Dies war nach außen ein Zeichen von Unglaubwürdigkeit und brachten der CSU keinen guten Ruf ein. Ich hoffe nur, dass es noch einige ehrliche und aufrichtige Politiker in der CSU gibt, die den Herrn Stoiber beim Haupteingang rausschmeißen, sobald er über die Hintertüre, und sei es nur als Berater, wieder reinkommen will.
Mit einer Politik die wieder auf die Menschen in Bayern Rücksicht nimmt und dem Einsehen, dass Politiker Volksvertreter vom Volk fürs Volk gewählt sind, könnte die CSU wieder zu seiner gewohnten Stärke zurückfinden.
Kommentar ansehen
30.09.2008 18:04 Uhr von Gustav_
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wieso: geht nicht auch dr.eckstein?

ich glaub n großer kahlschlag würde der csu nicht schaden.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?