29.09.08 16:01 Uhr
 854
 

Britischer Geheimdienst will potenzielle Agenten über Facebook anwerben

Traditionell stehen vor allem junge Absolventen von Elite-Universitäten im Visier der Rekrutierungsstellen des MI6. Mit jüngsten Werbeschaltungen auf Facebook will der Geheimdienst neue Zielgruppen ansprechen.

Vor allem junge und technikbegeisterte Personen will der MI6 für das Sammeln und Auswerten von Informationen im Dienste Ihrer Majestät gewinnen. Auch gelangweilte und überqualifizierte Personen sollen zum Karrierewechsel bewogen werden.

Laut einer Sprecherin des britischen Geheimdienstes kam die jüngste Werbeoffensive auf Facebook gut an. Ende 2007 hatte der MI6 bereits angekündigt, zukünftig Werbungen in Computergames platzieren zu wollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Erbe, Geheimdienst, Agent
Quelle: www.rooster24.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Tochter von "Flippers"-Star kündigt Job, um Schlagersängerin zu werden
Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.09.2008 15:57 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In der Quelle kann man den Inhalt der MI6 Rekrutierungswerbung nachlesen. Schon witzig, dass sich ein Geheimdienst dabei Social Networks bedient... Targeted advertising ggg

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?