28.09.08 19:30 Uhr
 279
 

Zu starker Gegenwind: Stéphane Rousson muss aufgeben

Der 39-jährige Stéphane Rousson wollte am heutigen Sonntag eigentlich einen neuen Rekord aufstellen. Mit reiner Muskelkraft und einer Zeppelinkonstruktion hatte sich der Franzose am Morgen auf den Weg von Großbritannien nach Frankreich gemacht.

Auf der Hälfte der Strecke aber musste Rousson seinen Rekordversuch aufgeben. Unerwartet starker Gegenwind hatte den Mann samt seinem Gefährt zurück an die englische Kanalküste getrieben. Sein Bestimmungsort war eigentlich das 45 Kilometer entfernte Wissant (Nordfrankreich).

Sein Spezialzeppelin flog in 30 Meter Höhe, zwei Propeller unter seinem Sitz wurden von Pedalen und damit dem kräftigen Tritt des 39-Jährigen angetrieben. Schon einmal hatte Rousson Pech. Im Juni musste er seinen Rekordversuch wegen eines Sturms abbrechen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Gegenwind
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ludwigshafen: Einwohner verhindern eine Helmut-Kohl-Allee
In Dortmund gibt es bundesweit erstes Bordell mit Sexpuppen
Umfrage: Frauen nimmt Zeitumstellung mehr mit als Männer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2008 19:06 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aller guten Dinge sind Drei! Auf, Stéphane, Tee trinken, ein wenig trainieren und ab zum nächsten Versuch. Möge der Wind Dir gnädig sein.....
Kommentar ansehen
28.09.2008 19:34 Uhr von Yuggoth
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
@ Autor: Soviel geschrieben und doch nicht vermerkt das Herr Stéphane Rousson eigentlich den Ärmelkanal überqueren wollte, vielen erschliesst sich das nicht unbedingt aus den Ortsangaben "von Großbritannien nach Frankreich", trotzdem 5 *.
Kommentar ansehen
28.09.2008 19:48 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuggoth: Nun mein lieber Yuggoth,

vielen Dank für Deinen Hinweis.
Ich hätte das Wort erwähnen können, aber ich muss ein wenig Wissen schon voraussetzen können. Und dass Großbritannien eine Insel ist und durch ein Stück Nordsee (der heißt nun mal auch Ärmelkanal) vom europäischen Festland getrennt ist, gehört für mich zur Allgemeinbildung.

Aber Du hast wohl Recht. Einigen muss man das Wissen vorkauen und in kleinen zähflüssigen Bröckchen eintrichtern. Lustig nur, wenn genau diese Menschen über Politiker motzen. Da sprechen die Krümmel, wenn der Kuchen schon längst gegessen ist.

Danke für die Bewertung***
Kommentar ansehen
28.09.2008 20:45 Uhr von napster1989
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
schade das er nicht in amerika gelandet ist :D :D
Kommentar ansehen
28.09.2008 23:47 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Autor: gute und interessante News. Tip mit einem Bild wäre die News noch besser zur Geltung gekommen. Hier konnte man ja aus der Quelle was rauskopieren, was nicht immer geht, aber wiki ist ja auch kein Problem....

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?