28.09.08 12:34 Uhr
 3.213
 

ISS: Am 29. September 2008 wird Jules Verne verglühen

Der erste europäische Weltraumtransporter "Jules Verne" wird nach einem halben Jahr im All am 29. September wieder in die Erdatmosphäre eintreten. Über dem Pazifik soll das so genannte ATV (Automated Transfer Vehicle) dann verglühen. Spezialkameras sollen diesen Vorgang sogar filmen.

Das Vehikel kostete rund 350 Millionen Euro und brachte zunächst Treibstoff zur internationalen Raumstation ISS. Am gestrigen Samstag legte Jules Verne dann wieder ab. Auf seiner letzten Reise hat der Weltraumtransporter unter anderem dreckige Handtücher, Plastikmüll und Urin an Bord.

Fünf Monate lang blieb das ATV an der ISS angekoppelt. Kosmonaut Oleg Kononenko nutzte "Jules Verne" sogar als Schlafplatz. Das Vehikel hatte aber auch die Funktion, die Raumstation wieder anzuheben. Vier weitere ATVs sind bereits bestellt, wie die ESA (European Space Agency) betonte.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: ISS, September
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2008 11:48 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Keine schöne Vorstellung. Aber wir werden davon hoffentlich nichts merken. Ich erinnere mich an eine Eisenbahnbrücke im Norden der Republik, wo sich ICEs entleeren. So wird aus dem wohlriechenden weißen Laken eine gesprenkeltes Drecktuch. Möge der Mist in Jules Verne restlos verglühen.
Kommentar ansehen
28.09.2008 12:44 Uhr von Andy3268
 
+12 | -20
 
ANZEIGEN
350 M€? Einfach verglühen lassen?
Ich kann mir nicht vorstellen das man damit nichtsmehr hätte machen können.
Kommentar ansehen
28.09.2008 12:46 Uhr von HansHase007
 
+8 | -31
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
28.09.2008 13:18 Uhr von cheetah181
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
HansHase007: Ich vermute den Müll wieder mit nach unten zu nehmen würde einige Millionen kosten.
Und vom Plastikmüll abgesehen ist das auch nicht umweltschädlich.
Kommentar ansehen
28.09.2008 13:21 Uhr von Andy3268
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Im All: wird nichts verbrannt. Wie auch ohne Sauerstoff?
Und beim verglühen wird mit Sicherheit nicht mehr all zuviel übrig bleiben auser ein bisschen Asche.
@ Hans:Kann es sein das du keine Ahnung hast?
Kommentar ansehen
28.09.2008 15:25 Uhr von Andy3268
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso habe ich: oben soviele Minus?
@ mr.science: Ich habe gemeint das man es vllt im Weltall für etwas hätte verwenden können.
Als Lager oder sonstetwas.
Das es nicht zur Erde zurückfliegen kann ist klar.
Kommentar ansehen
28.09.2008 15:32 Uhr von vostei
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Genau. Und ganz genau genommen: ist es das erklärte Ziel dieser Mission namens Multi-Instrument Aircraft Campaign (TV-1 MAC) den Wiedereintritt und das Verhalten der bis zu 100 erwarteten Trümmerstücke genauestens unter die Lupe zu nehmen. Das Ganze dient dazu den Prozess zu optimieren, dazu werden zwei mit europäischen und us-amerikanischen Spezialisten und mit Mess- und Aufnahmegeräten besetzte Flieger der NASA von Tahiti aus starten - das Gebiet, wo die Trümmer streuen liegt ca 2.500 km östlich von Neuseeland und ca 6.000 km westlich von Südamerika.und weit südlich der Osterinseln.

http://www.raumfahrer.net/...
Kommentar ansehen
29.09.2008 00:43 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Andy3268: Dazu hätte man den Müll über Bord werfen müssen, was man aber bewußt nicht tut weil er dann zu gefährlichen Weltraumschrott würde.

Also packt man alles zusammen und läßt es kontrolliert verglühen. Es kostet außerdem weit weniger, ein ATV neu zu bauen, anstatt ein wiederverwertbares ATV aus dem Ozean zu bergen und für einen neuen Start herzurichten. Auch würde ein zusätzlicher Hitzeschild die maximale Nutzlast stark verringern, das ist es einfach nicht wert.
Kommentar ansehen
29.09.2008 13:41 Uhr von jonnyswiss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ist das nicht schon am 28.9. passiert? Ich war an diesem Tag in Saintes-Maries-de-la-mer und 22:57 habe ich ein grösseres Objekt in der Atmosphäre verglühen gesehen!

Nein, nicht wie ihr jetzt denkt, im ersten Moment dachte ich auch dass es der Landescheinwerfer eines Flugzeuges sei, doch dann fiel mir auf dass das rötlich glühende Licht gegen hinten weg Richtung Westen ging.
bei längerem zusehen fiel mir auf dass es mehrere Stücke waren, ein grösseres das von einigen (wieviele konnte ich nicht erkennen und einen Fotoapparat hatte ich leider auch nicht dabei) Kleineren "umrahmt" wurde.

Das Ganze war gefühlsmässig etwa 2Minuten zu sehen, jedoch weder einen direkten Eintritt noch ein Aufschlag konnte ich erkennen.

Na ja, am Meisten verwunderte mich natürlich, dass ich weder "hier" bei SN noch sonstwo irgend welche Hinweise weder auf einen "runterfallenden" Satelliten noch langsamen Meteoriten fand...
Kommentar ansehen
29.09.2008 13:45 Uhr von jonnyswiss
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sorry, schreibfehler: sollte Donnerstag der 25.9 heissen....
Kommentar ansehen
30.09.2008 22:49 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich mag nicht so recht daran: glauben, das da irgend etwas gefunden wird. Durch die Atmosphäre, ein paar größere Trümmer vielleicht, aber der Ozean ist ja groß genug...

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Erdogan mit Geste beleidigt? Türkischer Sängerin droht Gefängnis


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?