28.09.08 12:20 Uhr
 199
 

Dell ab sofort auch mit Linux erhältlich

Der amerikanische Computerhersteller Dell, vertreibt sein Netbook Inspiron Mini 9 ab sofort mit Linux Ubuntu 8.04 aus. Die Windows XP-Variante kostet 50€ mehr.

Die technischen Daten können sich sehen lassen: 8 GB SSD, Intel Atom, 1 GB RAM, Bluetooth, W-LAN sowie eine 0,3 Megapixel starke Webcam.

Eine spezielle Linuxoberfläche wie bei Acer oder Asus wird nicht angeboten. Das Netbook kostet 348€ inklusive Versand.


WebReporter: Tomausmue
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Linux, Dell
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.09.2008 11:24 Uhr von Tomausmue
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich habe ihn bereits gestern gesehen und muss sagen, ich bin überzeugt das dieser PC einschlägt. Dell steht ja für eine sehr hohe Qualität.
Kommentar ansehen
28.09.2008 12:31 Uhr von JKW-Media.de
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Cool: Finde ich echt cool!
Kommentar ansehen
28.09.2008 13:20 Uhr von Urrn
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nichts neues! Fast alle Hersteller der neuartigen Subnetbooks nieten auch eine Linux-Variante an. Der eeePC kommt mit Xandros daher, DELL und andere bieten das neue Ubuntu 8.04 an.

Aber auch im Desktop-Bereich hält Linux langsam Einzug. Das liegt vorallem daran, dass mit zB Ubuntu oder SuSe anwenderreundliche Distributionen geschaffen wurdem, die beim Arbeiten Windows oder MAC fast vollständig ersetzen können. Und das kostenfrei. Dazu kommt hohe Stabilität und Sicherheit vor den meisten Viren u. sonstigen Schädlingen.
Kommentar ansehen
28.09.2008 14:05 Uhr von Putt
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Falsche Überschrift: Dell Systeme gibt es schon lange mit Linux. Das es hier nur um ein Gerät geht, hätte man in der Überschrift andeuten können, dann hätte ich mir einen Mausklick gespart.
Und diesen ganzen Text hier :-)

Die dritte Kernaussage stimmt glaube ich auch nicht. Auf dem Mini 9 kommt Ubuntu, mit speziellen Anpassungen aus dem "Mobile Linux Internet Project" von Fluendo zum Einsatz. Wie weit das hier an der Oberfläche sichtbar wird, weiß ich aber auch noch nicht.
Kommentar ansehen
28.09.2008 14:12 Uhr von TomausMue
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Doch wenn du ein bisschen mal suchst, wirst du sehen, das keine spezielle Oberfläche zum Einsatz kommt. Klar wird Linux bereits auch bei Dell eingesetzt aber soweit ich weiss nicht auf dem Consumerbereich
Kommentar ansehen
28.09.2008 14:18 Uhr von Putt
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@TomausMue: Doch auch in Rechner für Privatanwender:
http://www1.euro.dell.com/...

Wenn du dir die Konfigurationsseite des Mini 9 auf der US-Seite ansiehst, findest du auch ein Sreenshot von Ubuntu auf dem Mini 9. Es ist weder Netbook Remix noch die Standard Ansicht von Ubuntu.
Kommentar ansehen
28.09.2008 17:25 Uhr von applebenny
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
jo falsche überschrift: Dass Dell Computer mit Linux verkauft ist wirklich nichts neues, und hier geht es wohl eher um das Gerät. Und wie Putt schon sagt gibts die Linux-Rechner natürlich auch für Privatpersonen
Kommentar ansehen
28.09.2008 18:31 Uhr von Ossi35
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Die technischen Daten können sich sehen lassen: 8 GB SSD, Intel Atom, 1 GB RAM"

Für einen ´normalen´ Rechner wäre das 90er-Niveau.
Kommentar ansehen
29.09.2008 06:33 Uhr von Putt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Ossi35: Du übertreibst.

Sicher klingt die Ausstattung nicht gerade berauschend, aber für ein Netbook durchaus akzeptable. Die SSD sind leider immer noch unverhältnismäßig teuer und leider werden in den Netbooks auch meist sehr langsame Modelle verbaut. Der Intel Atom ist im Moment leistungsfähig genug. Hier geht es um einen Prozessor der in erster Linie auf Stromsparen ausgelegt ist. Was den Geräten fehlt ist eine bessere Grafik und ein besserer Chipsatz, der weniger Strom verbraucht. Und 1 GB RAM ist für den Verwendungszweck der Netbooks doch mehr als Genug.

"90er-Niveau" hat der Rechner sicher nicht. Einzig die Akkuhersteller sind seit Jahren mit der Entwicklung kaum voran gekommen.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf
Feuerwehreinsatz in Berlin: Neunjähriger sperrt sich beim Spielen in Tresor ein
Goch: Frau vor Augen von fünfjährigen Tochter auf Parkplatz von Männern bedrängt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?