27.09.08 17:51 Uhr
 409
 

Globaler Klüngel: Ex-Außenminister Fischer arbeitet jetzt für Albright

Nachdem der ehemalige Außenminister Joschka Fischer im Jahr 2005 seinen Job verlor und sich wenig später auch aus der aktuellen Politik zurückzog, konzentriert sich der einstige Grüne nun aufs Geldverdienen. Dazu gründete Fischer eine eigene Beratungsfirma und lebt von Vorträgen und Honoraren.

Nun hat Fischer eine weitere Geldquelle aufgetan. Er steigt in die Beratungsfirma Albright Group LLC ein. Namensgeber und Gründerin des Unternehmens ist die ehemalige US-Außenministerin Madeleine Albright. Bereits während ihrer Amtszeit verband die Beiden eine tiefe politische Freundschaft.

Dass US-Politiker nach ihrem Ausscheiden aus der Politik als Berater einsteigen, ist keineswegs ungewöhnlich. Den Vorwurf der Lobbyarbeit weisen die Verantwortlichen aber strikt von sich. Und auch Fischer schweigt, wenn man ihn nach Einkommenshöhe und Inhalt seiner Beratertätigkeiten fragt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Fisch, Fischer, Außenminister, Außen, Global, Klüngel
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2008 17:25 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da soll noch einer sagen, dass man unbedingt studieren muss, um erfolgreich zu sein. Ich empfand Fischer als cleveren und authentischen Politiker. Dass ein 60-Jähriger wie er nicht einfach ruhig bleiben kann, um Aquarelle zu malen, war klar. Bis jetzt kann ich noch keinen Skandal erkennen. Die Sache mit dem Schröder sieht da schon eher nach Belohnung für gute Unterstützung aus.
Kommentar ansehen
27.09.2008 18:03 Uhr von Geschan
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Riecht für mich stark nach Vetternwirtschaft!
Kommentar ansehen
27.09.2008 23:56 Uhr von politikerhasser
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Natürlich nutzt er seine Beziehungen aus seiner aktiven Politikzeit - aber das ist in dieser Form weder illegal noch irgendwie anstößig.

Vitamin B ist Alles - und hat man eben diese Beziehungen nicht, hat man -leider- schlechte Karten. So ist es überall und es wird sich auch nie ändern.

Hätte ich eine Stelle zu vergeben, würde ich, bevor ich dieses Stellenangebot öffentlich ausschriebe, zunächst einmal meinen Bekanntenkreis überdenken, ob jemand hieraus für die Position in Frage kommt.
Kommentar ansehen
28.09.2008 10:23 Uhr von Praggy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Labbikira: http://images.google.de/...

das ist die bildhübsche ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Social Media: Sängerin Taylor Swift entfernt alle Fotos
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Der A a a a a Very Good-Song erobert die iTunes-Charts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?