27.09.08 17:04 Uhr
 1.267
 

Studie: In E-Mails wird mehr gelogen

US-Wissenschaftler wollen herausgefunden haben, dass die Kommunikation via E-Mail zum "Schwindeln" verleite. In einem Experiment, das von Wissenschaftlern der Lehigh University (USA) begleitet wurde, schnitt die E-Mail deutlich schlechter ab, als eine handschriftliche Nachricht.

48 Studenten erhielte jeweils 89 US-Dollar. Diese sollten die Studenten zwischen sich und einer fiktiven Person aufteilen, die wiederum nur wusste, dass sie ein Angebot zwischen 5 und 100 Dollar erhalten wird. Allerdings mussten diese Personen jedes Angebot akzeptieren.

92 Prozent der E-Mail-Schreiber logen über die Summe des zu teilenden Betrags. Bei den handschriftlichen Mitteilungen betrug der Anteil der "Lügner" aber nur 64 Prozent. Auch "Vertrautheit" zwischen den Personen konnte diesen offensichtlichen Unterschied nicht beseitigen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie, E-Mail
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Messerattacke: Münchner Polizei stellt Rassisten und Hetzer in Tweet bloß
Marketing-Guru prophezeit: Facebook, Google & Co gibt es in 50 Jahren nicht mehr
Facebook löscht angebliches Zitat von Karl Kraus: Beleidigung aller Österreicher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2008 16:14 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich habe in E-Mails noch nie gelogen. Vielleicht mal ein wenig tief- oder auch hochgestapelt. Aber gelogen - nein.
Der Test scheint aber eine Erkenntnis zu bestätigen, die ich ebenfalls nicht ganz teile. Dass die Anonymität des Webs (wer ist heute schon anonym) die "schwarzen Schafe" auf den Plan ruft. Insofern interessantes Ergebnis, auch wenn ich bezweifle, dass diese Hypothese generell gilt.
Kommentar ansehen
27.09.2008 17:22 Uhr von Yuggoth
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Erstaunlich! Man tippt sehr viel leichter Lügen als das man sie mit Tinte zu Papier bringt. Ich für meinen Teil muss sagen, ausser Unterschriften und Einkaufszettel schreibe ich nichts mehr mit der Hand und selbst dieser Kommentar wird getippt und nicht aufgesprochen.
Kommentar ansehen
27.09.2008 19:00 Uhr von simkla
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen: nirgendwo wird mehr gelogen wie in der Politik, da sind
E-Mails noch harmlos.
Kommentar ansehen
27.09.2008 23:30 Uhr von pigfukker
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"jeweils 89 US-Dollar" ??? frechheit ! ich hab nur 49 $ gekriegt !!!!

:)
Kommentar ansehen
28.09.2008 15:49 Uhr von DawidR
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das kommt daher, das man bei einer E-Mail die Lösch-Taste ganz leicht betätigen kann und somit leichter Änderungen (Lügen) vornehmen kann. Bei einem Brief jedoch überlegt man was man schreibt genauer, man will ja nicht den Brief neu schreiben müssen.
Kommentar ansehen
29.09.2008 23:12 Uhr von veggie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Yuggoth: Und drum ist wahrscheinlich auch Dein Kommentar gelogen!

*LOL*

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?