27.09.08 16:25 Uhr
 142
 

Österreich: SPÖ und ÖVP vor Parlamentswahl auf gleicher Höhe

Mit Spannung wird der Ausgang der Parlamentswahlen in Österreich erwartet. Vor den vorgezogenen Wahlen am morgigen Sonntag kann sich keine der beiden großen Volksparteien im Lande entscheidend absetzen. Die Prognosen schwanken zwischen 25 und 29 Prozent für jeweils SPÖ und ÖVP.

Würde dieser Stimmenanteil auch tatsächlich nur erreicht, wäre dies der niedrigste in der Nachkriesgeschichte der Alpenrepublik. Dritte Kraft in Österreich ist die FPÖ (15 bis 17 Prozent) gefolgt von den Grünen (elf bis zwölf Prozent). Selbst das BZÖ des umstrittenen Jörg Haider käme auch acht Prozent.

Dabei zeichnet sich schon im Vorfeld eine Verlängerung der Großen Koalition ab. Beide schlossen ein Zusammengehen mit der FPÖ nach der Wahl aus. In Österreich sind 6,3 Millionen Menschen wahlberechtigt. Das neue Parlament wird in diesem Jahr erstmals für fünf statt bisher vier Jahre gewählt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Österreich, Parlament, Höhe, ÖVP
Quelle: afp.google.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschem Rucksacktouristen die Einreise in Türkei verweigert & 4 Tage in Haft.
Leipzig: Integrationsmaßnahme wegen fehlender Teilnehmer eingestellt
Italien schließt Mittelmeerroute für Migranten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2008 15:39 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schön zu wissen als Wähler, dass es ohnehin auf eine Große Koalition hinausläuft. Da lohnt sich der Urnengang umso mehr. Aber im Ernst: Die Haltung der FPÖ ist schon ein wenig verwunderlich. Mehr als 20 Prozent Protestwähler auf eine Partei vereinigt, kann eine Demokratie ordentlich lähmen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: 14-jähriger Junge im Gefängnis, weil er zum Song "Macarena" tanzte
Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?