27.09.08 14:51 Uhr
 354
 

Shenzhou 7: Chinesischer Astronaut bewältigt ersten "Weltraumspaziergang"

Zhai Zhigang, Kommandant der chinesischen Weltraummission Shenzhou 7, hat am heutigen Samstag den ersten Außenbordeinsatz des chinesischen Weltraumprogramms erfolgreich abgeschlossen.

Zhigangs Kollege Liu Boming überwachte dessen Aktivitäten innerhalb der Luftschleuse, ließ sich aber auch Außenbords blicken, um ihn die chinesische Flagge zu reichen. Der Dritte im Bunde, Jing Haipeng, verblieb in der Kapsel. Das 20-minütige Ereignis wurde live im chinesischen Fernsehen übertragen.

Bei seinem Einsatz barg Zhigang ein außerhalb der Kapsel befestigtes Experiment. Die Rückkehr der Kapsel ist für den morgigen Sonntag geplant. Landen wird sie dann in der Steppe der inneren Mongolei. Unterstützt wird das erst fünf Jahre alte chinesische Weltraumprogramm von Russland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vostei
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: 7, Weltraum, Astronaut
Quelle: diepresse.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zirkulierendes Tumor-Erbgut ermöglicht Krebsfrüherkennung
Dubai entsalzt Millionen Liter Trinkwasser täglich aus dem Persischen Golf
Trennungskinder haben es schwerer im Leben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2008 14:23 Uhr von vostei
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zhigang trug bei seiner Außenmission übrigens eine Eigenentwicklung eines 120 kg schweren Raumanzugs mit Niederdruck-Atemmischung zwecks Beweglichkeit. Sein Kollege in der Schleuse hatte hingegen, sicher ist sicher, einen russischen Raumanzug an.
Kommentar ansehen
27.09.2008 16:55 Uhr von vostei
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@kuemmel: das mit den metern und zoll - das war eine ariane 5 der esa...

man sollte den dreien nur gutes wünschen, wie ich finde -

hier eine nette animation zum ablauf der mission:
http://www.youtube.com/...

der start:
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
27.09.2008 16:58 Uhr von LeThoem
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@kuemmelmonster: Chinesen rechnen immer mit Metern, ;-)

Und Qualität gibt es auch in China, wenn man genug zahlt. Bisher lief ja alles reibungslos, sieht also ganz gut aus. Schlechter als Ami-Raketen sind die chinesischen sicher nicht.

Auch testen Sie gleichzeitig einen neuen Raumanzug, der extrem beweglich ist. Und ja, er hält.

Langsam sollte man mit dem China-Bashing aufhören...
Kommentar ansehen
27.09.2008 17:20 Uhr von maxedl
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Faszinierend: Hier ein Mitschnitt der Übertragung des Ausstiegs.
http://www.youtube.com/...
Man erkennt richtig wie schwer es ist sich in der Schwerelosigkeit zu bewegen.
Kommentar ansehen
27.09.2008 23:53 Uhr von Tomoko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Chinesen sind übrigens jetzt schon, seit 2003, das 3temal mit Besatzung im Weltraum und bei den anderen 2 Missionen sind alle heil zurückgekommen.

@ kuemmelmonster
Du hast es nur nicht mitbekommen, weil du vor der Olympiade mit dem Wort China nichts anfangen konntest ;-)
Kommentar ansehen
28.09.2008 00:59 Uhr von LeThoem
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tomoko: Da kann ich dir nur zustimmen. Man sieht an China seit Olympia sowieso nur das schlechte, und nicht das überwiegend gute...
Kommentar ansehen
28.09.2008 01:36 Uhr von marcschulz999
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Raumanzüge: Raumanzüge heißen auf Chinesisch das gleiche wie Plastiktüten. (-: Die gehen sicherlich nach 2maliger Benutzung sofort kaputt.
Kommentar ansehen
28.09.2008 01:42 Uhr von LeThoem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@marcschulz999: nicht schlecht, amerikanische Raumanzüge werden nämlich nach einem mal benützen weggeworfen...

langsam sollte man mit diesem absolut bescheuerten China-Bashing aufhören.
Sogut wie ALLES kommt aus China, selbst euer Hightech-LCD-Fernseher, welcher mit Billig-Qualität wohl gar nichts am Hut hat...

jedenfalls hat der Raumanzug massive Vorteile gegenüber den ami-Panzer-Anzügen... (oder den russischen...)

China hat schon 3 x mal ERFOLGREICH eine Rakete starten und landen lassen... aber Hauptsache das Land, dass man vor den olympischen Spielen kaum kannte, bashen, nur weil die "ach-so-objektiven-europäischen-zeitungen" schlecht über China schreiben?

This is manipuliertes Europa.
Kommentar ansehen
28.09.2008 05:55 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Allerdings weit entfernte sich der Taikonaut nicht von seinem Mutterschiff. Eine Hand war noch an der Kapsel, in der anderen die chinesische Flagge. Wenn ich mich recht entsinne, gab es auch herbe Rückschläge und schwere Unfälle im chinesischen Raumfahrtprogramm, die dem eigenen Volk aber vorenthalten wurden.
Gut, Deutschland hat keine Raumspatziergänger, dafür stirbt bei uns auch kein Säugling an verseuchtem Milchpulver.

Naja, schauen wir mal ob die Chinesen bei der ISS mitmachen wollen oder sich einfach eine eigene Station bauen. Geld genug dafür haben sie ja auf der hohen Kante.
Kommentar ansehen
28.09.2008 12:07 Uhr von Tomoko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@CHR.BEST: -> Gut, Deutschland hat keine Raumspatziergänger, dafür stirbt bei uns auch kein Säugling an verseuchtem Milchpulver.<-

Dafür werden hier Kinder von Kampfhunden angefallen, Kinder ausgesetzt/Babyklappe oder von Ihren Eltern umgebracht. Von den Babys die mit FASD http://www.fasd-beratung.de/ auf die Welt kommen hier in Deutschland wird nicht geredet.

Es ist immer alles so schön einfach woanders hinzuschauen als in das eigene Land.

Aber das weicht vom Thema ab.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?