27.09.08 13:54 Uhr
 1.052
 

89-Jährige zerstach über 50 Autoreifen - zur Strafe soll sie Pullover stricken

In Rheinland-Pfalz soll eine 89 Jahre alte Frau wegen Zerstechens von mehr als 50 Autoreifen zur Strafe Pullover stricken. "Wenn sie die Pullover gestrickt hat, ist die Sache für uns erledigt", erklärte Helmut Bleh von der Staatsanwaltschaft Kaiserslautern.

Eine Haftstrafe lehnt Bleh ab. Die 89 Jahre alte Frau wurde in einem Seniorenheim untergebracht. Deshalb werde eine Wiederholungsgefahr ausgeschlossen. Da die Frau kein Geld habe, könne sie eine Strafe auch nicht bezahlen.

Die Seniorin hatte die Strafform selbst vorgeschlagen. Jetzt soll sie mehrere Pullover stricken, diese bekommen dann andere Heimbewohner. Das Motiv der betagten Reifenstecherin konnte nicht ermittelt werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Strafe, Autor
Quelle: www.krone.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Finnland: Messerattacke in Turku - Mehrere Personen verletzt
"Twin-Peaks"-Schauspieler verhaftet: Er versuchte seine Ex-Freundin zu töten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.09.2008 14:07 Uhr von Yuggoth
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Erstaunlich! Erstaunlich das die Dame noch die Kraft aufbringt Autoreifen zu zerstechen, das sie jetzt dafür stricken muss ist ein mildes, dem Alter angebrachtes Urteil sie hat ja schliesslich noch Kraft in den Händen und ganz Straffrei darf man die Dame auch nicht davon kommen lassen.
Kommentar ansehen
27.09.2008 15:26 Uhr von nicht-die-mama
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll: Unwissenheit und selbst Dummheit schützen nicht vor Strafe aber Alter... oder wie?!

Wenn sie in dem Alter noch solche Energie aufbringen kann um 50 Autoreifen zu zerstechen, hätte sie auch die Kraft eine Strafe zu überstehen...

Mir fällt es schwer, das Stricken von Pullovern als Strafe anzusehen, da viele Omis den ganzen Tag nichts anderes machen... Am ende wird sie noch dafür gefeiert, dass sie die strickt und unter den anderen Heimbewohnern verteilt... Toll, echt toll...

Wo ist da die Gleichberechtigung? Kein anderer darf sich seine Strafe aussuchen...
Kommentar ansehen
27.09.2008 15:57 Uhr von sratje
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Meine Güte: das ist eine 89 Jährige Frau was will man ihr denn für eine Strafe geben? Wahrscheinlich ist sie sogar noch geistig verwirt und wusste garnicht was sie macht die Strafe ist schon Ok!
Kommentar ansehen
27.09.2008 16:58 Uhr von nicht-die-mama
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@sratje: wenn es noch soweit reicht, dass sie Reifen zerstechen konnte, was definitiv nicht allzu einfach ist, dann reicht es auch noch für was sinnvolles an Strafe. Zur Not hätten sie die Pullover ja auch verkaufen können bis die Kohle für die Reifen zusammen ist. Oder die noblen Herrn Staatsbeamte hätten mal die Geldbörse gezückt. So ist das echt hohl.

Und frag mich auch, wer die Wolle finanziert, die ist auch nicht billig. Würd mich nichtmal wundern, wenn das ihr Ziel war, schön auf Staatskosten ins Heim und da noch kostenlos den ganzen Tag Omas Lieblingssport betreiben... Am Ende ist sie noch der Held im Heim, weil jeder einen Pullover von ihr bekommen hat....
Kommentar ansehen
28.09.2008 19:24 Uhr von Bhoys
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Pullover stricken: Na da kann der Winter schon kommen und den anderen Heimbewohnern wird es dann nicht kalt !
Kommentar ansehen
01.10.2008 10:04 Uhr von Tyfoon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: "... Erstaunlich das die Dame noch die Kraft aufbringt Autoreifen zu zerstechen....."

Jedes kleine Taschenmesser sticht man problemlos in die Seitenwand eines PKW-Reifens, dafür bedarf es keines großen Kraftaufwandes.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?