26.09.08 21:22 Uhr
 1.861
 

Bertelsmann-Studie widerlegt Klischees über fromme Muslime in Deutschland

Bei einer Befragung von mehr als 2.000 Muslimen fand die Bertelsmann-Stiftung nun Erstaunliches heraus. Zum Beispiel waren mit 90 Prozent wesentlich mehr Muslime religiös als unter den katholischen (84 Prozent) oder evangelischen (79 Prozent) Christen, gaben die Initiatoren am heutigen Freitag bekannt.

So ist die Religion bei strenggläubigen Muslimen vor allem bei der Partnerwahl wichtig. Deutlich geringer ist allerdings der Einfluss der Religion auf die politische Einstellung. Lediglich 16 Prozent gaben an, dass der Glaube an Allah ihre politischen Präferenzen beeinflusse.

Nahezu alle Befragten hielten Bildung für "enorm wichtig". Erstaunlich: "Je religiöser die Menschen, desto toleranter sind sie gegenüber anderen", so ein weiteres Ergebnis. Die Umfrage zeige außerdem, dass für den Großteil der Muslime Religion Privatsache sei, so Experten abschließend.


WebReporter: Ralph_Kruppa
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Studie, Muslim, Moslem, Bertelsmann, Klischee
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jugendwort des Jahres ist "I bims"
AfD-Anhänger hetzen gegen "Lichtermarkt", der schon seit zehn Jahren so heißt
Angebliche Terrorgefahr: Ankara verbietet Filmfestival "Pinkes Leben Queer"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2008 21:34 Uhr von Noseman
 
+36 | -9
 
ANZEIGEN
Wenn: 84% der registrierten Katholiken und 79% der kirchensteuerzahlenden evangelisch-lutherischen Christen in Deutschland "fromme Christen" sind, dann könnt ihr mich Bert Elsmann nennen.

Denn das ist hanebüchener Unsinn, und der Rest der Umfrage ist auch kompletter Stuß, den sich Bertelsmann mal wieder aus politischen Gründen selbst ausgedacht und gefälscht hat.
Kommentar ansehen
26.09.2008 21:40 Uhr von Ralph_Kruppa
 
+16 | -14
 
ANZEIGEN
Über Umfragen: lässt sich bekanntlich streiten.
Andererseits ist die Umfrage nur dann "Stuss", wenn sie gegen die eigenen Vorurteile spricht, oder etwa nicht?

Für mich ist sie ein weiterer Baustein in der Erkenntnis, dass wir keinesfalls pauschalisieren sollten. Und genau das hast Du gerade getan, schäm Dich Noseman.
Kommentar ansehen
26.09.2008 21:50 Uhr von Noseman
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
Naja: Hast ja recht, Kruppa.

Ich habe pauschalisiert und meine Vorurteile.

Diesmal stimmense aber. :-)

Im Ernst: es gibt andere und unabhängigere Umfragen, nach denen ca. 5 % der Protestanten und etwa die doppelte Zahl der Katholiken regelmässig in die Kirche geht.

Von rund 80 % angeblich "frommen Christen" ist das ja nun doch ein Stück weit weg.

Und andere Behauptungen weise ich schlicht zurück, etwa dass "desto religiöser, je toleranter" (wie will man das mit einer Umfrage belegen? Unseriös!) oder "In der Gesamtbevölkerung haben lediglich 70 Prozent eine Bindung an Religion".

Ja, schon klar, wenn mehr als 33% der Bev. konfessionslos sind, haben "lediglich" 70 % eine Bindung an Religion. Da brauch ich gar nicht mit den 80-90%Karteileichen der Großkirchen zu kommen, um zu belegen, dass das ja wohl extrem gewagt ist, diese Behaupütung, oder besser ausgedrückt:

totaler Stuß.
Kommentar ansehen
26.09.2008 21:54 Uhr von cheetah181
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Quelle: „Je religiöser die Menschen sind, desto toleranter sind sie gegenüber anderen Religionen.“

Shortnews: "Je religiöser die Menschen, desto toleranter sind sie gegenüber anderen"

Nicht das gleiche!
Kommentar ansehen
26.09.2008 21:59 Uhr von Webmamsel
 
+10 | -4
 
ANZEIGEN
oh Bertelsmann: ja genau, alles klar.

:)
Kommentar ansehen
27.09.2008 00:04 Uhr von Deniz1008
 
+15 | -2
 
ANZEIGEN
Je religiöser die Menschen, desto toleranter sind und wie ist das mit saudie arabien? die sind auch viel gebildet und haben viel geld, trotzem werden minderjährige mädchen zwangsweise verheiratet, frauen müssen schleier+burka tragen, händchen halten verboten usw.!

in kuwait ist es nicht anders.

andere muslimische länder wollen unter dem deckmantel des islam einen verbot nach dem anderen einführen und der westen schaut nur zu.
Kommentar ansehen
27.09.2008 00:20 Uhr von Noseman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Leider kann der Westen aber nix machen: Und dass die Leute in Saudi- Arabien gebildet sind, zweifel ich mal an.

50% der Leute, nämlich Frauen, ahben gar keine "Bewegungsfreiheit", um sich anständig bilden zu können. Dazu kommen Zensur und zudem sind trotz Erdöl manche Leute arm dran.

Wiki sagt dazu überides noch treffend: "Der Alphabetisierungsgrad der arabischen Bevölkerung ist mit insgesamt 78,16% ungefähr auf Weltdurchschnittsniveau."

Meine Meinung: das fällt tatsächlich teilweise auf den Westen, nämlich auf den wichtigsten Partner Saudi-Arabiens zurück, den US-Amerikanern.

Die könnten nämlich Einfluß nehmen und all das ändern. Aber das werden sie niemals tun und auch der "Rest vom West(en)" wird sie dazu nicht bewegen können.

Aber
Kommentar ansehen
27.09.2008 00:23 Uhr von Hugh
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ Deniz1008: Du schriebst:

"... und wie ist das mit saudie arabien? die sind auch viel gebildet und haben viel geld, trotzem werden minderjährige mädchen zwangsweise verheiratet, frauen müssen schleier+burka tragen, händchen halten verboten usw.!"


Die Saudis haben in der arabischen Welt den Ruf, nicht die hellsten zu sein. Das, was ich in Arabien gehört habe ging in die Richtung, dass für die restlichen Araber die Saudis das sind, was für die Deutschen die Ostfriesen sind.

Im Übrigen kann ich der Umfrage zustimmen:
Ich habe selten weisere, tolerantere Aussagen über die Koexistenz der Religionen gehört als unter sehr religiösen Moslems.
Der dumme Pöbel ist es, der extremistisch wird.

Ein sehr guter arabischer Freund sagte immer zu mir:

>>The basic idea of Islam is to be friendly. And yes you have to tell other people about the Islam and our prophet. But on the soft way. We are all children of god and no one has the right to fight against them because of their religion. These terrorists are no muslims. For example: You never have to forget that it were "muslims" that killed the family of our prophet.<<
Kommentar ansehen
27.09.2008 00:40 Uhr von Montauk
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
die wirklich religiösen: die ich kenne, sind wahrlich sehr tolerant gegenüber andersdenkenden.

Hugh:
"Der dumme Pöbel ist es, der extremistisch wird."

den eidruck habe ich leider auch.

unter religiösen voraussetzungen geboren worden zu sein, wie taufe oder beschneidung, heißt noch lange nicht dass man dadurch fromm ist/wird.

diverse rituale vernebeln nur den wahren charakter vor den mitmenschen, ähnlich dem hiesigen dorfpfarrer, bei dem auffällig viele ministranten einen mittelscheitel tragen ;)
Kommentar ansehen
27.09.2008 03:04 Uhr von Ezo
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Noseman: religiös heißt ja nicht dass man fromm im sinne von gottesdiensten etc ist. das kann auch bedeuten dass man sich schon mal mit gott beschäftigt hat und an ihn glaubt.
die zahlen könnten gut hinkommen denn nur weil jemand nicht in die kirche geht, heißt nicht das er keinen bezug zu gott besitzt.
Kommentar ansehen
27.09.2008 13:18 Uhr von Sandkastengeneral
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist eine der verblödesten: Umfragen aller Zeiten in denen nicht einmal menge, Zielgruppe oder auch Geschlecht der befragten Personen bekanntgegeben werden.

Volksverdummung pur.
Kommentar ansehen
27.09.2008 14:32 Uhr von LopsterRobster
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Verifizierung? Sehe ich das richtig, dass sowohl die Einstufung der Frömmigkeit als auch die des Einflusses auf die Politik nur an Hand der Antworten auf direkte Fragen erfolgten? Ist doch klar, dass dort niemand zugibt von seiner Religion gelenkt zu werden, bzw. im anderen Extrem zugibt nur oberflächlich gläubig zu sein.
Kommentar ansehen
29.09.2008 14:58 Uhr von Anoris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie schon: Man kann eine Religion nicht nach einem Mitglied urteilen. In jeder Religion gibt es ma so einen richtigen Deppen der alles in den Dreck zieht also find ich eigentlich das man sich wie gesagt "privat" um seine Religin kümmert...... deshalb ist es mir egal was andere über meine denken :D
Kommentar ansehen
29.09.2008 18:29 Uhr von StArGiAnT
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ja ne ist klar. Die Deutschen haben die Bildung für sich gepachtet und alle, die auch nur im Ansatz über eine andere Ideologie verfügen, sind weltfremd und verblödet. Kommt von eurem hohen Ross runter. Denn ihr steht nicht nur moralisch-sittlich gesehen unmittelbar vor dem Kollaps, auch die so bewunderte ökonomische Entwicklung Deutschlands hapert in jeglicher Hinsicht. Dass ihr intellektuell nicht im Stande seid, die Studie hinsichtlich des Zusammenhanges zwischen Religiosität und Toleranz zu verstehen, liegt schlicht und ergreifend an der hier vorherrschenden Islamophobie begründet!

Armes Deutschland. Einst waren sie, Denker und Dichter, jetzt lauter hirnverbrannte und kleinkarierte, die mit ihren Klischee behafteten Köpfen sich über alles stellen! Meine Damen und Herren. Unterschätzt nur weiterhin andere Kulturen. Falls ihr es noch nicht bemerkt haben solltet: Momentan verläuft die Linie der Entwicklung "diametral".

Prost und 2 Bier

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD Saarland: Abstimmung über IQ-Test für Neumitglieder
Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?