26.09.08 14:49 Uhr
 523
 

USA: Geistig verwirrter Mann durch Polizist mit Elektroschock-Pistole getötet

Ein geistig verwirrter Mann (34) aus New York erlag heute im Krankenhaus seinen schweren Kopfverletzungen, die er bei einem Sturz aus dem dritten Stockwerk eines Hauses erlitten hatte. Grund für seinen Sturz: Ein Polizist hatte ihn mit einer Elektroschock-Pistole angegriffen.

Zuvor hatte der Mann auf der Feuertreppe eines Hauses gestanden und zusammenhanglose Sätze gerufen. Der Polizist wollte den Mann zum Aufhören bewegen, indem er ihn aufforderte, die Feuertreppe herunterzukommen.

Der geistig Verwirrte zeigte sich wenig beeindruckt und schwang mit einer Leuchtstoffröhre in der Luft herum. Der inzwischen in den Innendienst versetzte Polizist schoss daraufhin seine Elektroschock-Pistole auf den Mann ab, der dann über drei Meter stürzte und schwere Verletzungen erlitt.


WebReporter: KingPR
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Mann, Tod, Polizist, Elektro, Geist, Pistole, Elektroschock
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte
USA: Geplante Steuersenkung für Konzerne könnte Deutschland schaden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2008 14:46 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absolut übertriebene Reaktion des Polizisten: Wem hat der Kerl denn was getan? - und wegen soetwas bin ich gegen "den finalen Rettungsschuss", denn das würde dem Polizisten die Möglichkeit geben straffrei Leute umzubringen wenn ihm die Situation gefährlich erscheint was natürlich der individuellen Interpretation unterliegt.
Kommentar ansehen
26.09.2008 15:37 Uhr von PuerNoctis
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommt irgendwie auf die Situation an finde ich. In diesem Fall hat der Polizist wahrhaftig unangemessen reagiert. Er hätte vorhersehen müssen, dass er nach dem Tasern von der Feuertreppe hätte stürzen können.

Auch wenn der Fall tragisch ist, ist es für mich kein Grund gegen den "finallen Rettungsschuss" zu setzen. Nehmen wir den Fall mit dem Polizistenhinterhalt in Köln neulich. Wären die Waffen scharf gewesen, wäre vielleicht ein Polizist hops gegangen - und so mies es sich anhört, aber mir wäre es lieber der Angreifer wäre vom Polizisten erschossen worden, als anders herum.

Aber das gehört nicht zur News. Trotzdem gut geschrieben imo, fünf Sterne.
Kommentar ansehen
26.09.2008 15:45 Uhr von Jorka
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Totschlag! Hoffe der Polizist wird sofort suspendiert und dann wegen Totschlags verknackt. Das hätte man auch anders lösen können.
Kommentar ansehen
26.09.2008 21:10 Uhr von passenger711
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wie?!? George Bush ist tot...?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?