26.09.08 12:53 Uhr
 3.104
 

Wissenschaftler fordern dringendst internationales Asteroiden-Abwehrsystem

Die Raumfahrerorganisation ASE wird nächstes Jahr den Vereinten Nationen (UN) Vorschläge zur Abwehr von Asteroiden vorlegen.

Da einzelne Staaten nicht die Mittel und Möglichkeiten haben, auf eventuelle Asteroideneinschläge zu reagieren, soll eine Staatengemeinschaft unter der Aufsicht der UN die Abwehrmaßnahmen übernehmen.

Da die Wissenschaftler mit Asteroiden rechnen, die die Erde gefährden könnten, hatten sie zu einer internationalen Zusammenarbeit gedrängt.


WebReporter: corazon
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Asteroid, Abwehr
Quelle: www.freenet.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion
Studie: Sich als Batman verkleiden steigert die Produktivität
Forscher: Rothaarige Menschen haben genetische Superkräfte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2008 12:47 Uhr von corazon
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Es kann wirklich nur noch eine Frage der Zeit sein, bis uns mal wieder ein "dicker Brocken" trifft.

Man erwartet ja in den nächsten 10 - 15 Jahren hunderttausende neuer Asteroiden zu entdecken.
Kommentar ansehen
26.09.2008 12:57 Uhr von usambara
 
+37 | -7
 
ANZEIGEN
offenbar sind nicht-existierende iranische Atomraketen für die Erde
gefährlicher...
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:03 Uhr von Mr.ICH
 
+23 | -2
 
ANZEIGEN
Wir bekriegen uns lieber gegenseitig im Namen einer Handvoll mächtiger Männer und Frauen, als der Gesamten Menschheit einen Gefallen zu tun und zusammen zu arbeiten...
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:16 Uhr von mcdead
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
man man man: wissen diese wissenschaftler denn nicht das wir die waffen
auf der erde brauchen um uns gegenseitig abzuschlachten?
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:18 Uhr von Tomoko
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
Der einzigste der wo eventuell unter Umständen, wenn es gaaanz ungünstig läuft, treffen könnte, wäre Apophis, April 2029 und 2036 oder 2037. Aber er ist kein Global Killer, er ist "nur" ca. 300m groß. ^^

http://de.wikipedia.org/...(Asteroid)
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:19 Uhr von phil_85
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Mal ehrlich: Asteroiden gibts unzählige, da neue zu entdecken ist absolut nichts besonderes.

Unsere Mittel reichen nichtmal ansatzweise aus, den ganzen Himmel zu beobachten. Wir decken grademal ein paar Prozent ab.

Asteroiden strahlen selbst kein Licht aus, was sie sehr schwer zu erkennen macht. Ferner gibt es eine Korrelation zwischen größe und Leuchtstärke. Man kann also nie sagen, ob da ein großer noch relativ weit weg ist, oder ein etwas kleinerer sehr nah dran...

Eine Asteroidenabwehr, die wirklich was bringen soll, würde Billionen von Dollar verschlingen und wird vorraussichtlich vom Menschen sowieso niemals eingesetzt werden, da wir uns vorher selbst vernichten.
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:21 Uhr von phil_85
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Tomoko: Erstmal gibts das Wort "einzigste" nicht *schauder* ;)

Wie ich sagte: Wir kennen bei weitem nicht alle und Asteroiden sind verdammt schwer aufzuspüren, Flugbahnen schwer zu berechnen und eine Ablenkung müsste viele millionen km vor der Erde passieren, dass unsere mikrigen Sprengkräfte ausreichen...
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:32 Uhr von cYpher23
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
corazon: Ich meine mal in einer Doku gesehen zu haben, dass schon seit vielen Jahren neue Abwehrsysteme gegen diverse "Himmelskörper" gefordert werden.
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:33 Uhr von nightfly85
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Verantwortlichen lassen sich mit der Entwicklung der Asteroiden-Abwehr gerne Zeit. Die werden sich denken "Leute, in den letzten 10.000 Jahren ist nichts passiert, warum sollte uns dann gerade in den nächsten Jahren was passieren? Ist doch noch Zeit"..
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:17 Uhr von Darknostra
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
das läuft dann: wie im Film. Die entdecken ein Steinchen mit Kurs auf die Erde und 14Tage später und kurz vor dem Einschlag hat man die Lösung.
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:19 Uhr von Ashert
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Blanker Unfug: Also ich bin dagegen! Wenn wirklich mal so ein Killerasteroid auf die Erde zusteuert, dann kann man den schon heute problemlos beseitigen!

Mehr als eine Atomrakete mit Ionenantrieb brauch man dafür doch nicht und die könnte schon heute genau wie Satelliten auch jede Ariane oder das Spaceshuttle in den Weltraum tragen!

Hiner solchen Programmen steht nur Panikmache und die Abschöpfung von Milliarden Subventionen!
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:27 Uhr von Ashert
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Killerasteroiden: regnen aber nicht gerade vom Himmel, die kommen vielleicht einmal im Laufe von zehntausend Jahren, das ist dann Menschheitsgeschichte und nicht das Wetter!

Dagegen brauch man auch keine gemeinsame Abwehr, dagegen brauch man nur kurzzeitig umfunktionierte Weltraumtechnologie, derer die darin führend sind!

Die Abwehr läuft doch auch nicht wie in Missile Command, das wären nur einzelne Exemplare die die Astronomen dann auch schon Jahre vorher entdeckt hätten!
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:38 Uhr von Ashert
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Kosten: Eine Ariane-5 Flug kostet übrigens nur etwas mehr als eine Milliarde Euro!

Zum Vergleich: Bushs geplanntes Hilfepaket für die Pleitebanken aktuell in USA ist schon mit 700 Milliarden Dollar angesetzt!

Das sind also auch garkeine Summen, an denen die Menscheit scheitern würde!
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:50 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ja ne ist klar Man will einen Asterioiden mit dem Gewicht tausender Tonnen der mit aberwitzig hoher Geschwindigkeit vieleicht auf die Erde zurasst mit Atombomben umlenken(zerstören=unmöglich)?
Das sind Kräfte jenseits von dem was eine Atombombe bewegen/ablenken könnte, erst recht wenn er schon zu nah an der Erde ist und die Ablenkung höher sein müsste.
Kommentar ansehen
26.09.2008 17:33 Uhr von phil_85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
lol? ein 300m-Asteroid soll die Erde empfindlich in seiner Rotationsbewegung stören?

Also wirklich...Wenn man ein wenig Ahnung von Physik hat und einem Impulserhaltung was sagen würde, wüsste man, dass das so ziemlich 100%iger Müll ist...

Momentan können wir 2%!!!! des Himmels überwachen. Wie soll da bitte eine brauchbare früherkennung funktionieren?! Man muss den Asteroid ja nicht nur entdecken sondern über eine möglichst lange Zeit verfolgen um die Flugbahn überhaupt genau genug bestimmen zu können...

Die Erde vor Asteroiden schützen zu wollen ist in etwa wie die Vorstellung, dass die Menschheit den Weltfrieden in den nächsten 2 Monaten durchsetzt...
Kommentar ansehen
26.09.2008 17:44 Uhr von GermanCrap
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Was mich stört ist die Tatsache, dass alle genannten Wissenschaftler, Astronauten und Rechtsexperten aus den USA kommen. Ich kann mir nur vorstellen, dass die enormen finanziellen Mitteln aus einer internationalen Staatengemeinschaft dann begrüßt werden, wenn die Entwicklung in der USA durchgeführt werden darf. Das Drängen würde wahrscheinlich augenblicklich nachlassen, wenn Russland, China oder die EU den Auftrag erhalten würde. Ich kann mir sogar vorstellen, dass sich die USA in dem Fall nicht nur aus dem Projekt beleidigt zurückziehen würde, sondern es in dem Fall bekämpfen würde wegen einen möglichen Technologievorsprung konkurierender Länder.

Es wäre nicht das erste Mal, dass Amerikanische Firmen versuchen mit einer künstlich erzeugten Paranoia massig Geld zu machen.
Kommentar ansehen
26.09.2008 18:10 Uhr von Tomoko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@phil_85: Danke fürs Korrigieren ;-)

@Corazon

Davon habe ich nichts gesagt das es keine langfristigen Auswirkungen haben wird, sollte er die Erde treffen.
Ich hab gesagt er ist kein Global Killer.

Ansonsten stimm ich Phil_85 zu.
Der Gedanke das Apophis die Erde aus der Bahn werfen sollte ist schlichtweg falsch.
Kommentar ansehen
26.09.2008 18:47 Uhr von phil_85
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm: also eigentlich lernt man an jeder schule Impulserhaltung.

Ganz einfach heißt es: Produkt von Masse mit Geschwindigkeit aller am Stoß beteiligten Partner bleibt nach dem Stoß konstant.

Da die Erde eine viel höhere Masse hat und eine ähnliche Geschwindigkeit, dürfte der Asteroid (der nebenbei einen sehr großen Teil seiner Geschwindigkeit in der Atmosphäre verliert) quasi keinen einfluss haben. Schon gar nicht auf eine stabilen Orbit wie den der Erde. :)

Sorry, wenn mein Post falsch rüberkam, aber ich hab noch nie davon gehört, dass etwas so fundamentales wie Impulserhaltung bzw Energieerhaltung (in diesem Fall braucht man eh beide) in der Schule nicht behandelt wurden.
Kommentar ansehen
26.09.2008 19:50 Uhr von Second2None
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die fordern ein Abwehrsystem gegen Asteroiden? Wir kriegen es ja nicht einmal hin, untereinander hier friedlich auf dem Planeten zu leben. Sobald wir das Problem gelöst haben können wir uns auch etwaigen Bedrohungen aus dem All entgegenstellen..aber bis dahin..huiii
Kommentar ansehen
26.09.2008 20:23 Uhr von phil_85
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Corazon: Ja, das stimmt, allerdings müsste der Asteroid dann in etwa die Größe des Mondes haben. Und dann ist die Kurzänderung fast schon sekundär :D
Kommentar ansehen
26.09.2008 21:49 Uhr von kidneybohne
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
2039 soll einer einschlagen, pazifik, europa bleibt unberührt.
Kommentar ansehen
27.09.2008 05:46 Uhr von meggaiwa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
An die "Profis": Erstmal informieren bitte Ist nicht böse gemeint, aber die Hälfte der Leute die hier "ich hab Ahnung!"-Kommentare abgeben weil sie grad mal Physik-LK hatten oder Bruce Willis Filme cool finden haben sich mit der realen Thematik offenbar kaum beschäftigt.

Zum Abwehrsystem und der Zeit die bleibt (weil einige meinten, "es kommt ja die nächsten 20 Jahre eh nichts"):
Es ist nicht geplant mit der Bombe den Asteroiden selbst zu zerstören oder durch die Explosion abzulenken, sondern die Rakete Jahre vorher hin zu schicken und durch eine nahe Explosion eine Oberflächenverdampfung herbei zu führen die den Kurs ganz dezent, aber über Jahre ausreichend, ändert. Real würde momentan sogar ein großer Parabolspiegel mehr bringen als solche Ideen vonwegen "Atomrakete mit Ionenantrieb". Was genau soll die kurzfristig bewirken? Paar Stücke wegsprengen? Potentiell unkontrollierbar die Bruchstücke verteilen?

Tatsache ist, dass die Rakete einige, nicht wenige Jahre vorher dort (beim Asteroiden) sein müsste + Ersatz, da sonst die Ablenkung nicht ausreicht. Der Weg dorthin würde ebenfalls doch einige Zeit (noch mehr Jahre) beanspruchen. Ein dafür entwickeltes Triebwerk + Träger müssen erstmal gebaut und entwickelt werden. Was aktuell da ist, ist dafür nicht geeignet und lässt sich konventiell nicht einfach so "aufrüsten". Wenn das so easy wär, dann könnten wir auch nächstes Jahr den Mars besiedeln oder bemannte Raumfahrt ausserhalb des Sonnensystems starten. Und das Gerät muss absolut zuverlässlich und *absolut unabhängig* arbeiten können. Nach paar Jahren Flug ist eine Steuerung von hier aus, oder kurzfristige Korrekturen kaum möglich. Wenn dann auch nur irgendwas schief läuft, ists vorbei. Allein die Geschwindigkeit beider Objekte...

In sofern ist das ein ernstes Thema. Weil die Leute scheissen ja nicht nur heute drauf, sondern in 20 Jahren vielleicht genauso weil sowas ja "sicher nicht passiert", genauso wie niemand je vom Blitz getroffen wurde, die Wahrscheinlichkeit im Lotto zu gewinnen winzig ist, usw. Und wenn dann so eine Situation nur 10 Jahren vorraus ist (was ja einige lang genug finden), dann ist das alles zeitlich schon zu knapp.

Aber mal davon abgesehen... ich ertrags echt nicht was einige für Blödsinn reden. Ist ja nicht so dass man alles glauben muss was einem gesagt wird, aber ich glaub paar tausend Wissenschaftler und die Geschichte der Erde und anderer Planeten (welche ja doch oft getroffen wurde wie man weiß) und die mathematische Wahrscheinlichkeit werden wohl nicht soo falsch liegen. Einige haben seltsame Prioriäten oder die Zukunft hört für sie nach ihrem Tod auf. Auf einem Gebiet zu forschen was objektiv nützlich ist und alles Leben retten kann ist Geldverschwendung...
Kommentar ansehen
27.09.2008 11:35 Uhr von Dreamwalker
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Abwehrsystem zwecks Asteroiden?? Lasst uns raten.Etwa ausserstationäre Abwehrsysteme?
Die ganze Panikmache die gemacht wird kann doch keiner Ernst nehmen. Wir haben mittlerweile auf der Erde riesige dicht besiedelte Gebiete und Städte mit Millionen Menschen. Wann habt ihr in den letzten Jahrzehnten jemals davon gehört, dass auch nur ein "kleiner" Asteroid mal in so eine Metropole gerast ist? NIE ! Und warum? Weil unser Planet dies verhindert (Rationalisten lacht ruhig weiter). Von klein auf wird uns eingetrichtert, dass das Leben auf diesem Planeten nur existieren kann, weil die Bedingungen dafür vorhanden sind.Es wird impliziert, dass das Leben hier entstanden ist,weil die Vorraussetzungen dies zuliessen.
Wie wäre es mit der Betrachtungsweise, dass diese speziellen Vorrausetzungen dafür da sind DAMIT hier Leben existiert? Das bringt Einen dann zur fortwährenden Erkenntnis , dass zwar unzählige Asteroiden auf unseren Planeten niederprasseln, diese aber nie gefährdend für uns Bewohner sind, weil wir davor geschützt werden und zwar durch natürliche Mechanismen..Ein Kataklysmus durch diese "Bedrohung" ist auszuschliessen.
Jetzt fragen sich die Leute natürlich, wozu würde man dann "Abwehrsysteme" anbringen wollen (und ich wette ausserstationär) die stosse ich mal auf das Stichwort " False Flag Attack ". Viel Spass beim recherchieren.
Man beachte,dies ist meine Meinung,eine Meinung von vielen.
Danke fürs darüber Nachdenken.

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?