26.09.08 11:26 Uhr
 238
 

Börsengang der Bahn AG für 27. Oktober 2008 geplant

Mit der Teilprivatisierung der DB Mobility Logistics AG (DB ML) wird die Bahn offiziell am 27. Oktober an die Börse gehen. 24,9 Prozent der Aktien dieser Tochtergesellschaft sollen an private und institutionelle Investoren veräußert werden.

Ab dem 13. Oktober können Privatanleger ihr Interesse an den Aktien bekunden, denn mit diesem Tag beginnt die Zeichnungsphase für die Aktien. Aufgrund der derzeitigen Krise am Finanzmarkt erwartet man einen Erlös von 4,7 bis 5,3 Milliarden Euro.

Die erzielten Erlöse möchte die Bahn für weiteres Wachstum der DB ML nutzen. Dazu sollen die Erlöse jeweils zu einem Drittel in die Kapitalerhöhung, in den deutschen Staatshaushalt und in den Ausbau der Schieneninfrastruktur fließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bahn, Börse, Oktober, Börsengang
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2008 11:44 Uhr von usambara
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
verscherbelt werden hier die Steuergelder von Generationen.
Kommentar ansehen
26.09.2008 12:45 Uhr von inabauer
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
toll^^: die bahn zockt jetzt schon gewaltig ab um sich besser verkaufen zu können.
kleinere bahnhöfe werden dicht gemacht und weniger lukrative strecken "wegrationalisiert".
hier wird ein enormes volksvermögen für ein appel und ein ei verkauft.

mehdorn gehört aufn mond geschossen (oder noch weiter weg!!!!)
Kommentar ansehen
26.09.2008 15:53 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
verschachert: "Aufgrund der derzeitigen Krise am Finanzmarkt erwartet man einen Erlös von 4,7 bis 5,3 Milliarden Euro."

damit könnte man den einlagensicherungsfond wieder auffüllen, der gerade etwas leer erscheint:)

dafür, dass ausgerechnet die lukrativsten bereiche der bahn verscherbelt werden, sind 5,3 milliarden euro erlös ein witz.

den damals spärlich entschädigten grundstücksbesitzer die enteignet wurden und alle anderen steuerzahler seit dem, tut man mit der schacherei keinen gefallen.

aber wer fragt schon das volk.

man kann das treiben nur mit offenen augen fassungslos regestrieren.
Kommentar ansehen
26.09.2008 16:24 Uhr von Scopion-c
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mehdorn kennt nichts mehr ausser Rendite: das ist das einzige was ihn noch interresiert. Auf der Strecke mit der ich jeden morgen fahren muss werden teilweise Züge eingesetzt die nur 30 sitzplätze haben für eine Strecke von 80km ist das absolut unzumutbar. Ich bin mal gespannt ob die 3 Länder Bahn die bei uns den Regelverkehr übernehmen wird sich besser schlägt und ob man denen was sagen kann wenn es nicht passt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?