26.09.08 11:15 Uhr
 13.377
 

Unterrichtssuspendierung wegen MySpace-Profil

Ein Richter in den USA hat bestätigt, dass es rechtens ist, Schüler wegen eines MySpace-Profils vom Unterricht zu beurlauben.

Zwei Schüler hatten ein gefaktes Profil ihres Schulleiters angelegt, auf dem dieser massiv beleidigt wurde. Nach Einschätzung vieler Anwälte fand die Straftat jedoch nicht auf dem Schulgelände statt und fällt demnach unter den ersten Verfassungszusatz, der das Recht auf Meinungsfreiheit garantiert.

Das Urteil liefert eine rechtliche Grundlage dafür, dass durch das Internet und soziale Netzwerke jeder Mensch immer und überall für jedoch von ihm getätigte Aussage haftbar ist.


WebReporter: LopsterRobster
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Profi, Unterricht, Profil
Quelle: www.lorm.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Malta: Union fordert internationale Ermittlungen nach Mord an Bloggerin
Schweden: Polizeiwache vermutlich von Bande in Luft gesprengt
NRW: Bei Hells-Angels-Razzia Drogen, Waffen und Geld beschlagnahmt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2008 11:11 Uhr von LopsterRobster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich stimme dem Richter voll und ganz zu. Die beiden hätten wissen müssen was sie tun. Wir brauchen einfach mehr mediale Aufklärung, damit es nicht auch in Deutschland zu solchen Fällen kommt.
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:55 Uhr von zia
 
+26 | -11
 
ANZEIGEN
Beleidigung: Wenn man den Schulleiter beleidigt, bloßstellt oder so "zur Schau" stellt, wie die beiden das gemacht haben, dann sollte es auch in Ordnung sein, dass man diese danach vom Unterricht beurlaubt, auch wenn sie das "privat" gemacht haben.
Wenn ich meinem Chef in der Stadt begegnen würde und ich beleidige ihn dort, ist es auch nicht während der Arbeitszeit und trotzdem hätte er einen Grund um mich zu entlassen.
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:59 Uhr von ranma
 
+27 | -45
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.09.2008 12:23 Uhr von Shnowtzer
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
lol: die Ueberschrift ist ein wenig misslungen oder? Ich dachte erst die wurden verwiesen, weil sie ein eigenes Profil bei Myspace haben.
Kommentar ansehen
26.09.2008 12:52 Uhr von fir3
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ganz normale Verleumdung Ob das jetzt auf irgendeiner Website, in irgendeiner Zeitung, auf irgendeinem Schul-WC oder auf Myspace.com passiert ist spielt eigentlich eine untergeordnete Rolle.
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:16 Uhr von T00L
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
vllt. denken sie sich noch auf myspace werden Amokläufe und Attentate geplant .... mit nem riesen Banner auf der Startseite -.-
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:16 Uhr von MaRAGE
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Das passiert aber zimlich oft. An meiner alten Schule wurden unsere Klasse wegen Äußerungen auf SchülerVZ zum Direktor bestellt. Und glaubt mir, wenn man sich mal anguckt was da für Komments teilweise geschrieben werden, wundert mich gar nichts mehr.

-
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:28 Uhr von Illiana
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@MaRAGE: kenn ich von der Schule meines Bruders auch. Teilweise wurde der betroffene Lehrer aufs überlste beleidigt, zum Teil waren die Kommentare sehr sachlich und gerade da frag ich mich ob es den wirklich ok ist, diese Schüler ebenfalls zu bestrafen.
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:36 Uhr von 1Majo1
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Es ist schlimm wie sehr das Internet die Schamgrenze senkt!
Das Internet ist kein rechtsfreier Raum und jegliche Bemerkungen, die Menschen angreifen, sind Beleidigungen und an sich strafbar. Gerade bezüglich Rufschädigugnen, etc. in ´Sozialen Netzwerken´ sollten viel mehr Konsequenzen auf die Verfasser zukommen
Meiner Meinung nach eine feige und peinliche, aber sehr ernst zu nehmende Sache!
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:45 Uhr von 1Majo1
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Tschuldigung ich meinte "Hemmschwelle"
Kommentar ansehen
26.09.2008 17:09 Uhr von Bluti666
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Recht auf Meinungsfreiheit: Sowas gibt es in den USA noch???
Kommentar ansehen
27.09.2008 00:56 Uhr von Hawkeye1976
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Räusper: Erstaunlich, wie viele Menschen tatsächlich glauben, Verleumdungen, üble Nachrede und Beleidigungen wären Teil der freien Meinungsäußerung.
Können Sie gar nicht sein, da eine Beleidigung die Grundrechte des Beleidigten tangiert.
Kommentar ansehen
27.09.2008 08:12 Uhr von ToBeDe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch USA, ich meine dauernt wird auf die bekloppte Verfassung gepocht natürlich immer nur so wie man es braucht ...

Öhm aber keine Verfassung kann jemanden erlauben jemanden anderes als Pädofilen Schuldirektor hinzustellen sowas hat mit Meinungsfreiheit nix zu tun und ist hier übele Nachrede oder sowas bzw Verleugnung ..

Krank -.-
Kommentar ansehen
27.09.2008 12:16 Uhr von HoldOn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Darüber stehen? @jschling
So nach dem Motto: Der Klügere gibt nach?
Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren eines Tages die Dummen die Welt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?