26.09.08 08:46 Uhr
 763
 

CO2-Ausstoß: Hohe Preissteigerungen bei Neuwagen

Bezüglich der Klimaschutzvorgaben hinsichtlich des CO2-Ausstoßes bei Neuwagen, bleibt die EU-Kommission bei ihrer harten Linie. Nach diesen Vorstellungen dürfen Autos dann nicht mehr als 120 Gramm CO2 pro gefahrenen Kilometer ausstoßen.

Für alle Neuwagen, die ab 2012 dann diesen Richtwert überschreiten, droht eine Geldbuße von 20 Euro je Gramm Überschreitung. Ab 2015 steigt dann das Bußgeld auf 95 Euro je Gramm. Durch diese Vorgaben könnten die Neuwagenpreise um bis zu 4.000 Euro steigen.

Zahlreiche Politiker aus Deutschland und Frankreich hatten gegen diese Regelung protestiert. Sie fordern längere Übergangsregelungen und Änderungen bei den Strafsanktionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AMIO
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Preis, CO2, Neuwagen, Ausstoß, CO2-Ausstoß
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seilbahnen können das Verkehrsproblem lösen
Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
USA: Ford zahlt Mitarbeitern 10 Millionen Dollar wegen Sexismus und Rassismus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.09.2008 09:26 Uhr von GatherClaw
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Oh man ich kann das Kürzel CO2 in Zusammenhang mit Klima und Autos schon gar nicht mehr hören ...

Lasst uns alle mit Atmen aufhören dann passt das auch wieder!

Ist schon traurig, ich kann mir so schon keinen neuen Wagen leisten. Dann könnten die Neuwagenpreise noch steigen. Und irgendwo hatte ich noch was gelesen das Besitzer älter Wägen höher besteuert werden sollen zukünfitg (ok, das is schon weng länger her das ich das gelesen hatte, obs noch zutrifft weis nicht - aber ich kanns mir vorstellen)

Na dann auf in die Armut...
Kommentar ansehen
26.09.2008 09:42 Uhr von nightfly85
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Die Hersteller schlagen doch lieber 1000-2000€ auf den Neuwagenpreis drauf anstatt Millionen in die Forschung zu investieren, wie man den CO2-Ausstoß reduziert.
Die 120g halten doch höchstens Kleinwagen ein.

Dieser Öko-Wahnsinn geht mir aufn Sack.
Kommentar ansehen
26.09.2008 09:56 Uhr von kingoftf
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Sind diese: 120 Gramm nicht auf die gesamte Fahrzeugflotte des Herstellers bezogen, als Durchschnitt?

Ein paar Hybridautos schaffen das ja schon.

Und die Jungs, die sich einen Porsche oder andere Fahrzeuge in dieser Kategorie leisten können, jucken auch die +350 Gramm nicht weiter.
Die Autohersteller haben doch von Umweltschutz eh noch nix gehört, wenn man vor allem die Neuerscheinungen der Deutschen betrachtet, + 400 PS als Sch****ersatz....
Kommentar ansehen
26.09.2008 10:23 Uhr von proPhiL
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@kingoftf: so kommentare sind natürlich die besten.
400PS als Ersatz für irgendwas.
wer 400PS hat, braucht das als ersatz?
wer nen 58" Flachbildschirm hat, braucht das als ersatz?
wer ein 10.000€ Fahrrad hat braucht das als ersatz?
wer einen 300€ Badminton-schläger hat braucht das als Ersatz?

ich will gar nicht wissen wieviel ersätze ich deiner Meinung nach noch habe. Jeder setzt andere Prioritäten, das hat nichts mit Vergleichen zu tun. Hobbys sind nicht dazu da um das sexualorgan zu vergleichen! und autofahren kann sehr wohl ein hobby sein, vorallem ists täglich mehrmals ^^.

übrigends motzen die mit dem kleinen immer am meissten über die Vergleiche. hast den Spruch mal von einem langbestückten gehört? :)
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:07 Uhr von LinksGleichRechts
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht schlecht. Schnell eine Bedingung stellen die nicht erfüllt werden kann und dann auch noch Strafgelder dazupacken.

Scheiss egal wie offensichtlich die Abzocke ist, unter dem Deckmantel Umweltschutz werden unsere Ökos so eine Abzocke schon verteidigen.
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:24 Uhr von anderschd
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wir sind auf jeden Fall: die Verlierer, welche die Zeche zahlen.
Die Autos werden teurer, so oder so, weil die Forschungsgelder schlagen auch auf die Neupreise. Werden weniger Neuwagen gekauft kostet das Arbeitsplätze die dann wieder an der Sozialtitte der Nation nuckeln. Also? Zahlen wir, egal wie es aus geht.
Die Ökolüge geht also in die nächste Runde.
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:49 Uhr von rolf.w
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Traurig: Traurig ist doch eher, dass es entsprechende Technologien bereits gibt, sie nur nicht in Serie eingesetzt werden. Es ist nunmal leider so, dass man uns Menschen und auch den Firmen die Pistole erst auf die Brust setzen muss um Bewegung zu erreichen.
Und ja, 400 PS aus Diesel/Benzin gewonnen haben wohl mehr Schadstoffausstoss als 75 PS und wenn man sie als Hobby haben möchte ist es eben ein teureres Hobby, was solls.
Was nutzen Gas-, Wasserstoff- oder Elektroautos, wenn man sie mangels Infrastruktur nicht betankt bekommt? Das die Herstellung auch dieser Kraftstoffe CO2 produziert braucht nun niemand anmerken, denn darum geht es hier nicht.
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:54 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Also das die hersteller die drohenden Strafen direkt auf die Preise aufschlagen wollen finde ich schonwohl etwas dreist.

Zum anderen werden verbrauchsgünstere und/oder Umweltfreundlichere Techniken meist nur unter zwang entwickelt. Forschung kostet Geld und die dabei herauskommenden techniken lassen sich kaum direkt in Geld umsetzen.

Und jetzt zum CO2 Ausstoß:
Ich denke das 120gr/km machbar ist.
Mein Opel Omega von Bj94 und 2L Benzin-Motor pumpt (lt Spritmonitor.de) 180gr aus.... und das bei dem technikstand und relativ großen motor (kleiner reicht im prinzip auch)...

Verbrauch: 10,35 l/100km 43.775 km und 4.530 l
CO2-Ausstoß: 180 g/km 43.775 km und 7.882 kg
Spritkosten: 5,83 EUR/100km 43.775 km und 2.554 EUR

(Autogas ;o))
Kommentar ansehen
26.09.2008 15:17 Uhr von Philippba
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Ich helfe mit beim verschmutzen: Ich und Millionen von anderen Bürgern fahren täglich mit dem Rad. Das Gesetz sagt, ab 8 Jahren muss man auf der Straße fahren. Okay, da ich nicht gegen das Gesetz verstoßen will, müssen sehr viele Autos immer wegen mir bremsen, weil ich auf der Straße fahre. In 90% der Fälle ist der Fussweg frei, ich könnte dort fahren, die Autos müssten nicht bremsen und verbrennen weniger Benzin. Aber wenn ich das mache, mache ich mich strabar. Andernfalls, wenn ich es nicht mache, bin ich mit für die Luftverschmutzung verantwortlicht. Wenn das Gesetz geändert wird und nun Millionen von Radfahrern den Radweg benutzen (Nur wenn er frei ist niemand behindert wird) würde das Genug einsparen
Kommentar ansehen
26.09.2008 15:42 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Flottenausstoß und Abstimmungen: Die 120 Gramm beziehen sich rein auf die gesamte Flotte von Fahrzeugen eines Herstellers im Durchschnitt. Einigen Herstellern wird es genügen 1 einziges Modell mit Eleoktroantrieb anzubieten, egal zu welchem Preis, um diesen Wert zu erreichen. Verkaufen muss man den Wagen ja nicht, nur im Angebot haben.
Hier wird wieder im voraus jede Menge Panik geschürt und im Vorfeld Preiserhöhungen gerechtfertigt.

Was ich befürworten würde ist, wenn die Länder, die gar keine eigene Autoindustrie haben von der Abstimmung ausgenommen würden. Denn denen ist es sicherlich völlig egal, was passiert, ihre Industrie hat damit ja nichts zu tun.
Damit meine ich auch Länder, in denen Autos nicht "gebaut" sondern nur zusammengesetzt werden. In vielen Ländern werden ja Autos geschraubt, obwohl es sich tatsächlich um Fiat, Citroen, VW, BMW, Mitsubishi, Volvo etc. handelt.
Fast sämtliche Osterweiterungsländer oder auch Österreich oder Holland haben keine eigenen Automarken.
Zumindest fällt mir da gerade keine ein:-)
Ich kann mir vorstellen, dass dann das Gesetz anders aussehen würde.
Kommentar ansehen
28.09.2008 19:39 Uhr von marshaus
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja neuwagen koennen wir uns schon nicht mehr leisten und ein gebrauchtwagen wird auch langsam zu teuer

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?