25.09.08 21:28 Uhr
 125
 

Museum Albertina in Wien meldet großen Andrang wegen van Gogh-Ausstellung

Wie das Wiener Museum Albertina jetzt bekannt gab, haben seit Ausstellungseröffnung der van Gogh-Ausstellung am 5. September, bisher rund 100.000 Gäste die Schau besucht.

Die Ausstellung von Meisterwerken Pablo Picasso (2007), Peter Paul Rubens (2004) und Albrecht Dürer im Jahr 2003 haben in dieser kurzen Zeit diese magische Besuchergrenze nicht erreicht.

Um die enormen Kosten für diese Ausstellung "Gezeichnete Bilder" bis zum 8. Dezember (Ausstellungsende) abzudecken, wären ungefähr 400.000 Besucher notwendig, so die Museumsleitung. Die rund 150 Meisterstücke sind mit etwa drei Milliarden Euro versichert.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Ausstellung, Museum, Wien, Albertina
Quelle: www.kn-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Papst-Kritik an Übersetzung: Deutsches Vaterunser wird nicht verändert
"Mahnmal"-Künstler muss Abstand zu Haus von AfD-Politiker Björn Höcke halten
Australien: Zölibat-Abschaffung wegen Kindesmissbrauchsfällen empfohlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2008 20:40 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn man die drei Wochen nimmt, dann wären das im Tagesdurchschnitt knapp 5000 Besucher. Da würde sich manch anderes Museum sicherlich die Hände reiben. Wenn man auch noch die Versicherungssumme zum damaligen Einkommen mancher "brotlosen Künstler" setzt, ein ungeheurer Unterschied.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?