25.09.08 21:12 Uhr
 7.558
 

Kist: Unter Drogeneinfluss stehender Kickboxer schlägt sich mit der Polizei

Polizeibeamte bemerkten bei einer Kontrolle, dass zwei Männer im Alter von 32 und 39 Jahren, Rauschmittel konsumiert hatten.

Als sie die beiden Männer verhaften wollten, schlug sich der 32-jährige Kickboxer mit den Beamten. Daraufhin musste ein Autofahrer den Verkehr abstoppen bis ein anderes Polizeiauto eintraf.

Im Wagen der Verdächtigen wurden 220 Gramm Koks, ein Messer und diverse Aufbaupräparate sichergestellt. In der Wohnung der zwei Männer wurden 90 Ecstasy-Tabletten entdeckt.


WebReporter: mcbeer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Droge
Quelle: www.mainpost.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2008 21:31 Uhr von s8R
 
+24 | -5
 
ANZEIGEN
220 Gramm, l*ck mich. Das warn sicher auch keine kleinen fische. Wenn man pro Gramm (wenns einigermasen qualitativ gut ist) 100 euro ansetzt, kommt man auf ne stattliche Summe!
Kommentar ansehen
25.09.2008 21:36 Uhr von _Ace_
 
+20 | -46
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2008 21:52 Uhr von Feuerloescher
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
Da hört man: ja die schlimmsten Storys wie schmerzfrei diese Leute auf Koka sind...
Kommentar ansehen
25.09.2008 22:35 Uhr von jsbach
 
+13 | -6
 
ANZEIGEN
Mag zwar ein: Unterschied zwichen Thai- und Kickboxen geben (?) aerb die gehen ja nicht gerade ziemperlich im Ring um.
Dann noch "Aufbaupräparate" und Koks in de Tasche...immer was zu nasche... Zu der tätlichen Beamtenbeleidigung und dem Drogenbesitz...satte Strafe die da auf die zukommt.
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:06 Uhr von Sandkastengeneral
 
+7 | -29
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:30 Uhr von b0russe
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
Ich glaube: die Art des Kickboxen interessiert nicht wirklich. Wer einigermaßen regelmäßig lernt seinen eigenen Körper als Waffe einzusetzen, der braucht keine bestimmte art um Menschen damit gefährlich zu verletzen.
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:31 Uhr von beidl
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
Kokain wahrscheinlich: nicht Koks. Koks ist nicht verboten!
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:38 Uhr von Sandkastengeneral
 
+15 | -3
 
ANZEIGEN
@ b0russe: Ich frage deswegen so nach weil ich eher glaube das handelt (ich hoffe es zumindest) sich um einen "Straßenkämpfer" der vielleicht 3-4 sachen kann und das (wobei das nicht zwingend ungefährlich ist) wars . Kickboxen ist eigentlich eine Kamp"sport"art und der Sport steht im Vordergrund. Mit solchen Aussagen wie in der Zeitung werden alle ehrlichen "Kampf"Sportler diskreditiert.
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:53 Uhr von nightreven
 
+6 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.09.2008 06:55 Uhr von HHchrisHH
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Der Marktwert: Also der Marktwert von den 220g liegt bei ungefair 17.600 Euro !
Also garantiert kein Eigenbedarf, rechnet man dann noch die Ecstasy pillen dazu .... also sind es Dealer !

Dann kick Boxer.... passt zum Milieu .. Willkommen in der Kriminalität .. Aber deswegen gleich sich mit nen bullen fetzen und mehr Aufmerksamkeit erregen ? tztztztz
Kommentar ansehen
26.09.2008 08:15 Uhr von Rainer080762
 
+5 | -9
 
ANZEIGEN
und was: Und was bekommen die zwei als Strafe wahrscheinlich was auf Bewehrung.
Kommentar ansehen
26.09.2008 08:42 Uhr von mcdead
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
kokain ist gottes weg das du zuviel geld hast....und zu wenig hirn

jeder wird mal erwischt, aber dann so bekloppt sein und sich
doppelt so tief in die scheisse reiten?
Kommentar ansehen
26.09.2008 09:52 Uhr von Mr.Brot
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
schlimm schlimm: ich komm aus dem raum...und ich muss sagen da gehts ganz schön zu, was ich so vom bekanntenkreis alles schon gehört und mitbekommen hab..und wer aus meinem bekanntenkresi schon in knast wegen sowas war....wahnsinn

vor paar moneten hamse um die ecke bei uns nen Afghanischen Schlafmohnfeld hochgehn lassen da soll mal einer sagen aufn ländle is mer vor drogen sicher....

und ja zwischen thaiboxen und kickboxen is nen schöner unterscheid kickboxen is so nne mischmasch mit karate...wohingegen thai mehr auf ellebogen und knietechniken setzt..kickboxen is etwas weicher meiner meinung nach....
aber nicht desto trotz hätte der die bullen eig platt machen müssen wenn er etwas aufn kasten gehabt hätte..wobei net jeder is nen ong bak^^
Kommentar ansehen
26.09.2008 11:42 Uhr von mustermann07
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Ich mache seit 16 Jahren Kampfsport: angefangen habe ich mit TaeKwonDo, dann Aikido, Kickboxen, ein wenig Muay Thai und jetzt schon seit Jahren Krav Maga...

Wenn ich mir hier die Aussagen ansehe wie z.b. das war kein Kickboxer sonst wären alle Polizisten am Boden gelegen.. muß ich sagen, die Leute sehen einfach zuviel Fernsehen:) LOL
Kommentar ansehen
26.09.2008 12:48 Uhr von Syberspacer
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
*mustermann voll und ganz zustimm*: Die Leute die hier meinen, dass Polizeibeamte ja nur "beamte" wären in einer Position wie beispielsweise ein finanzbeamter hinter dem Schreibtisch, sollten sich mal besser informieren ;-)
Eine Kampfsportausbildung gepaart mit haufenweise Fitness und Kraftsporteinheiten gehört zur Polizeiausbildung ebenso wie die theorieausbildung. Die Leute verstehen meist schon was von ihrem Job ;-)

Ansonsten: ganz interessante news. Ist ja nicht gerade wenig Stoff
Kommentar ansehen
26.09.2008 12:59 Uhr von ciller
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
700 Gramm in Datteln: Ein Nigerianer wollte Kokain im Magen in Datteln eingehüllt bei einem Flug von Mallorca nach Málaga schmuggeln. Beamte der Guardia Civil wurden misstrauisch wegen des nervösen Verhaltens des Mannes bei der Routine-Kontrolle. Er wurde daraufhin durchleuchtet. Im Mageninneren waren ungewöhnlich viele Objekte zu sehen. Der Afrikaner wurde in das Krankenhaus Son Dureta gebracht. Im Magen wurden 31 Datteln mit knapp 700 Gramm Kokain gefunden.
Kommentar ansehen
26.09.2008 13:05 Uhr von ciller
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
oder auch 9 Kilo wie hier: Albanischer Schriftsteller wollte neun Kilo Kokain über Brenner schmuggeln

An der Kontrollstelle Sterzing fasste die Polizei einen ungewöhnlichen Drogenkurier: Ein bekannter Schriftsteller aus Albanien hatte neun Kilo Kokain in seinem Auto versteckt.

http://tt.com/...
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:14 Uhr von chillum
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
KampfSPORTart: Kampf"sport"arten wie Kickboxen, Karate blabla sind nur bedingt für den Straßenkampf geeignet.

Gegen Unausgebildete mit wenig Kampferfahrung mag es ausreichen, aber sobald eine REINE Kampftechnik gegen sie zum Einsatz kommt liegen die meisten zertrümmert auf dem Boden und hinterfragen ihre jahrelange Kampf"sport"erfahrung.

Aber gegen den durchschnittlichen Polizisten hätte es ansich reichen müssen, aber man darf nicht vergessen, er zugedröhnt und Polizei hat Schlagstock, Pfefferspray, usw.

Denke nicht das er bei einer Kampf"Sport"Art das Entwaffnen richtig erlernt/erlernen muss ;-)
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:28 Uhr von goldengero
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
Kampfsport: je ne, is klar: Also, wenn der so zugedröhnt war wie beschrieben, dann kann man eine ganze Packung Pfefferspray ins Gesicht sprühen, der merkt erst mal nichts.

Selbst bei einer alkoholisierten Person setzt die Wirkung stark zeitverzögert ein. Bei Einnahme von Drogen etc. noch später.

Des Weiteren war wahrscheinlich seine Reaktion und Wahrnehmung auf Grund der Drogen verlangsamt.

Ausserdem ist es ein weit verbreiteter Irrtum, dass man als "Kampfsportler" alle platt machen kann. Die Betonung liegt hier auf Sport und entsprechender Diziplin.

Weiterhin ist die Polizei auch für solche Zwecke ausgebildet, ob man glaubt oder nicht. Sowas kommt täglich vor und das mehrfach

Man sollte diesbezüglich die Freunde und Helfer nicht unterschätzen. ;-)

Und die Moral von der Geschicht: Muskelmasse ersetzt kein Hirn.
Kommentar ansehen
26.09.2008 14:50 Uhr von chillum
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@goldengero: "Weiterhin ist die Polizei auch für solche Zwecke ausgebildet, ob man glaubt oder nicht. Sowas kommt täglich vor und das mehrfach"

Das stimmt nur halb, es wird zwar während der Ausbildung ein wenig gelehrt, aber hauptsächlich auch nur zum niederringen und festhalten und dort wird auch davon ausgegangen, dass der Polizist einen Partner dabei hat.

Nach der Ausbildung wars das, d.h. wenn du selber nicht in nen Verein o.ä. gehst bekommst du von der Polizei (in Hessen zumindest) NUR Schießtraining. Zumindest habe ich das so aus dem Umfeld mitbekommen.

Wenn dann ein halbwegs ausgebildeter und zugedröhnter Typ auf dich einschlägt ist das Verteidgungsreportoire recht schnell aufgebracuht schätz ich ;-) ...

Bei Spezialkräften sieht es dann wieder anders aus, aber die sieht man ja kaum ;-)

Das mit dem Pfefferspray ist aber ein gerechtfertigter Einwand, evtl. mach es sogar nur noch wütender, bei geringer bis keiner Wirkung.
Kommentar ansehen
26.09.2008 15:39 Uhr von mustermann07
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
chillum: Kampf"sport"arten wie Kickboxen, Karate blabla sind nur bedingt für den Straßenkampf geeignet.""

Ein Boxer oder Kickboxer hat einen großen Vorteil gegenüber einem Untrainierten, alleine schon weil er weiß wie er bei einen Angriff zu verhalten hat, ein adrenalingesteuerter Straßenschläger ist da eine Kleinigkeit:) Aber Boxen/Kickboxen usw, ist eigentlich nicht für die Straße gedacht sondern für den Ring.

Karate kann man damit nicht vergleichen, das ist eine ganz andere Welt. Karate kann man sehr wohl auf der Straße anwenden und man lernt auch den Umgang mit Waffen oder wie man sich gegen einen bewaffneten Angreifer wehrt usw.

Jedenfalls bringt es erst was wenn man konstant über Jahre trainiert und jemand der sich Drogen reinpfeift hat nicht die Motivation dazu. Außerdem geht jemand der so eine Sportart ernsthaft ausübt nicht auf die Straße und schlägt sinnlos Leute zusammen.
Kommentar ansehen
26.09.2008 17:33 Uhr von andyfit
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
warum warum haben die Polizisten Waffen ?
Als Polizist sich mit zugekifften schlagen/prügeln muss nicht sein ;-) dann kommt noch hinzu das auch meistens die 2-te Person ne Frau/Polizistin ist, die soll mit Ihren 60 KG gegen so´n Hirnlosen mit 80-90 KG antreten/festhalten? ... zum weglachen :-D
Grade dieses Pack kennt eh kein Respekt vor anderen Menschen dann noch zugedröhnt.
Arme Bullen ;) hier war nicht´s mit dein Freund und Helfer.
Kommentar ansehen
26.09.2008 17:57 Uhr von MaRAGE
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@chillum: Karate kannst du vergessen. Solang der Karatekämpfer noch steht mag es vielleicht Sinn machen, aber was macht der Kämpfer wenn er mit nem Stuhl angegriffen wird?

Die Kämpfe im Ring lassen sich nicht mit denen "auf der Straße" vergleichen. Schon alleine deswegen nicht, weil es keinen Ringrichter gibt, der den Kampf abbricht.

Das einzige was wirklich hilft, sind Kraft, Ausdauer, ne starke Rechte und Kumpels.
----
In diesem Sinne,
Immer an die linke Denken ;)
Kommentar ansehen
26.09.2008 18:04 Uhr von s8R
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Ihr seid so faszinierende Mannesbilder. Hier meint jeder, n Kampfsportler ist der absolute Überräumer.

Ich sage euch, der erste Schlag machts aus, es ist dabei vollkommen egal von wem der kommt - nicht zuletzt wegen der psychologischen Wirkung.
Kommentar ansehen
26.09.2008 18:04 Uhr von Carry-
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
hmm: polizisten sollten sich nie auf einen nahkampf einlassen. paar meter zurückgehen und waffe ziehen. dann hat der angreifer die wahl zwischen ruhe geben und erschiessen lassen.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?