25.09.08 15:37 Uhr
 518
 

Teuerung: Queen Elisabeth II. gehen Ersparnisse aus - kein Geld vom Parlament

Auch im Buckingham Palace wird die Teuerung zum Thema - und die Queen könnte am eigenen Leib betroffen sein.

Unlängst bat die Queen die britischen Regierung um Aufstockung ihrer Mittel - Sanierungskosten für den Buckingham Palace, steigende Energie-, Personal- und Nahrungsmittelkosten hinterlassen ein tiefes Loch in den Finanzreserven der Queen.

Die Regierung ließ die Queen aber abblitzen - die britische Tageszeitung The Independent hat jetzt Berechnungen angestellt, wonach der Queen ohne zusätzliche Mittel bis 2011 das Geld ausgehen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Geld, Parlament, Queen, Ersparnis
Quelle: www.rooster24.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terroranschlag in Barcelona: Fußballstar Lucas Digne leistete Erste Hilfe
Italien: Samuel L. Jackson und "Magic" Johnson mit Flüchtlingen verwechselt
Michael-Jackson-Anwalt verteidigt nun Bill Cosby in Missbrauchsprozess

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2008 15:31 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn sogar die Königin unter Inflation und Energiekosten leidet, wirds wohl ernst ;) In der Quelle kann man nachlesen, was die Monarchie die Briten so kostet und wie es um den Finanzhaushalt der Queen bestellt ist :D
Kommentar ansehen
25.09.2008 15:55 Uhr von UtG
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Die Engländer mal wieder wer die Nationalhymne auf seine queen vereidigt wird wohl letztenendes auch dafür sorgen das sie allen erhalten bleibt :), wenn nicht sehen wir bald den zwegert in bei der queen ;)
Kommentar ansehen
25.09.2008 16:00 Uhr von Montauk
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
lachhaft: die queen gehört zu den reichsten damen der welt.

wenn sie unbedingt geld braucht, soll sie eins ihrer anwesen verkaufen oder arbeiten gehen ;)
Kommentar ansehen
25.09.2008 16:00 Uhr von Python44
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Insgesamt kostete die Monarchie den Briten 2007: mehr als 50 Millionen Euro. Wie schön das wir eine Demokratie haben. Da kosten uns ein paar Dillettanten bei der KfB nur 300 Millionen an einem Vormittag ;o)))

Schon krass, wenn man bedenkt, das die EINNAHMEN des britischen Staates nur durch den Tourismus, die kommen um eben diese Queen und ihre Schlösser anzugucken, die Unterhaltskosten sicher um mehr als das zehnfache übersteigen... Ohne Queen und Schlösser gäbe es kaum einen Grund die Insel zu besuchen. Der viele Sonnenschein, das gute Essen und die schönen Frauen wärens für mich nicht ;o)))
Kommentar ansehen
25.09.2008 16:04 Uhr von nightfly85
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Soll die alte mal ruhig pleite gehen. Dann merkt sie mal wie das richtige Leben erstmal ist..
Kommentar ansehen
25.09.2008 16:07 Uhr von nopulse
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
so viel: geld dürfte die queen wirklich nicht auf der hand haben - da is sie stark von steuergeldern abhängig. sie gilt deshalb als eine der reichsten damen, weil sie die größte grundbesitzerin der welt ist.
Kommentar ansehen
25.09.2008 17:50 Uhr von karsten77
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bin ich froh, daß die Briten keine anderen Sorgen haben. Das Problem läßt sich doch sicherlich lösen - oder? :)
Kommentar ansehen
25.09.2008 18:06 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach verkaufen geht nicht so einfach. Meines Wissens sind Parlament und Königshaus aufeinander angewiesen...die Queen darf ohne Zustimmung des Parlaments keine größeren Verkäufe,Ausgaben etc tätigen, andersrum hat sie dafür ein Einspruchsrecht bei neuen Gesetzen und kassiert als "Nationalsymbol" natürlich Steuergelder.
Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen,daß die horrenden Eintrittsgelder der diversen königlichen Gemächer die Kosten nicht mehr decken. Allein in Windsor werden pro Person fast 15 Pfund fällig,die anderen Paläste sind nur geringfügig billiger.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?