25.09.08 14:59 Uhr
 884
 

Arzt infiziert zwölf Patienten mit Hepatitis C

Im Landkreis Goslar wurden zwölf Menschen mit dem Virus Hepatitis C infiziert. 2.000 weitere Menschen wurden deshalb zu einem Hepatitistest aufgerufen, um das Ausmaß der Ansteckung zu ermitteln. Hepatitis C verursacht als Spätfolgen Leberzirrhose und ein erhöhtes Risiko Leberkrebs zu erleiden.

Verantwortlich dafür ist ein Arzt, der die Menschen auf Grund von Hygienemängeln infiziert hat. Da Hepatitiserreger genau wie HIV über das Blut übertragen werden, sind wahrscheinlich verseuchte Blutkonserven oder unsaubere Nadeln die Ursache.

Auch die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat sich bereits eingeschaltet. Es läuft ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Fliegenschiss90
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Patient
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2008 14:55 Uhr von Fliegenschiss90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Unverantwortlich finde ich das vom Arzt. Hygiene sollte gerade in einer Arztpraxis an oberster Stelle stehen und wegen ihm sind jetzt viele Menschen Hepatitis positiv. Ganz toll...
Kommentar ansehen
25.09.2008 17:47 Uhr von Cyanide108
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Nur" Körperverletzung? Dazu kommt grobe Fahrlässigkeit und wenns ganz dumm kommt auch noch fahrlässige Tötung. Sowas nennt sich Arzt...
Gut geschriebene News btw.
Kommentar ansehen
25.09.2008 20:50 Uhr von [email protected]
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
schon wieder?! siehe auch http://tinyurl.com/...
Kommentar ansehen
25.09.2008 22:52 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Vor Jahren bekam ich: mal nach einer normalen Blutuntersuchung Post vom Gesundheitsamt.Nach Kontakaufnahme musste ich erfahren das ich mit Hep. A infiziert sei. Wie sich herausstellte, konnte das nur über Lebensmittel oder Wasser (geht nicht, da ich nur Minerale in Flaschen etc. und kein Eis in südlichen Urlaubsländern esse) der Fall sein. Als Gemüse und Obstfan sagte man mir, das "da unten" auch noch die Kopfdüngung, also bayr. Odel über das Gemüse gespritzt wird. Ist fast eine normales "Reismitbringsel". Aber B oder sogar C können tötlich sein. Imfung gleich vorsorglich gegegen C machen lassen, den gegen Typ C gibt es nichts.

Der Arzt wird -hoffe ich stark - die Appropation entzogen bekommen und niemals mehr Patienten behandeln.... und eine satte Strafe obendrein.
Kommentar ansehen
25.09.2008 22:55 Uhr von jsbach
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: Natürlich gegen B geimpft...
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:23 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zumindest: "Die Standardbehandlung besteht inzwischen (Stand 2007) aus einer kombinierten Therapie mit pegyliertem Interferon ? (Peginterferon alfa-2a bzw. Peginterferon alfa-2b) und dem Virostatikum Ribavirin über eine Dauer von 24 bis 48 Wochen. Abhängig von dem beim Patienten vorliegenden Genotyp des Virus besteht mit dieser Therapie eine Chance von etwa 50 bis 80 %, das Virus dauerhaft zu eliminieren"
werden laut dieser Statistik 8 von ihnen geheilt werden und nur einer wird in den nächsten 20 Jahren eine Leberzirrhose bekommen, trotzdem ist die ganze Sache ziemlich schlimm.

Aber wenn die Blutkonserven verseucht waren kann der Arzt doch nichts dafür?!, wenn er es aber durch Fahrlässigkeit, wie z.B. mit dreckigen Nadeln, provoziert hat, dann sollte er natürlich auch wegen schwerer fahrlässiger Körperverletzung in 12 Fällen angezeigt werden. Bei dem Verfahren verliert er dann seine Erlaubnis weiter als Arzt zu praktizieren und bekommt 4 Jahre wovon er 3 absitzen muss und er wird zusätzlich ein bisschen Geld abtreten müssen.

Fahrlässige Körperverletzung bei Personal des Gesundheitswesens:

Hat die Tat eine schwere Körperverletzung zur Folge, so ist der Täter gemäß § 88 Abs 3 mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen
Kommentar ansehen
25.09.2008 23:31 Uhr von KingPR
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Korrektur: "Wird eine Hepatitis C jedoch im ersten halben Jahr nach der Infektion entdeckt und behandelt, kann eine 24-wöchige Interferon-Therapie in mehr als 90 % der Fälle zur Heilung führen, bevor die Erkrankung einen chronischen Verlauf nimmt."
Also wird laut Statistik nur einer von ihnen krank bleiben. Dieser hätte dann auf 20-jährige Sicht ein 25%-iges Risiko an einer Leberzirrhose zu erkranken.
Kommentar ansehen
26.09.2008 00:02 Uhr von intuitiv7
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unsaubere Nadeln? wo leben wir denn hier?

was der doc. da gemacht hat ist mord!, wegsperen und nie mehr rauslassen...!!!
Kommentar ansehen
26.09.2008 05:06 Uhr von StYxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Problem: Wenn ein Patient Hepatitis hat, heißt das aber jetzt nicht zwangsläufig, dass dieser auch dort infiziert wurde. Er könnte es auch woanders bekommen haben oder die Quelle sein (irgendeiner hatte es ja wohl schon). Nur wegen der Zahl, die am ende rauskommen wird. Wobei 1 Patient mehr oder weniger für das Strafmaß wahrscheinlich unerheblicher sein dürfte.
Allerdings wirklich sehr seltsam. Kann mir gar nicht vorstellen, wie ein Arzt so unhygienisch sein kann. Und wenn es gar nicht der Arzt selbst war, sondern an angestellten lag (durchaus möglich, wenn er welche hatte)?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?