25.09.08 13:00 Uhr
 2.980
 

Berliner "Bar25" muss einem New Yorker Immobilieninvestor weichen

Um das Spreeufer an einen New Yorker Immobilieninvestor "besenrein" übergeben zu können, muss die "Bar25" ihren Platz zwischen Holzmarkstraße und Spree aufgeben. Da der beliebte Treffpunkt aber noch einen Mietvertrag besitzt, wird zu einem Trick gegriffen.

Mit dem Argument, dass das Ufer befestigt werden müsse, versucht der Vermieter, die Berliner Stadtreinigung, die "Bar25" vorzeitig zu vertreiben. Warum die SpreeUrban-Entwicklungsgesellschaft mbH, der eigentliche Vermieter und Tochter der landeseigenen Stadtreinigung, die "Bar25" schließen will?

Das ließe sich vielleicht damit erklären, dass die Gesellschaft auch Mitglied bei Mediaspree ist. Das ist der Verein, dessen Uferbebauungsvisionen kürzlich bei einem Bürgerentscheid in Kreuzberg baden gingen. Eine Wiederholung dieses Szenarios wäre nicht gut für den Wirtschaftsstandort Berlin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: revalpaul
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Berlin, New York, Immobilie
Quelle: www.tagesblick.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei
New York: Eisdiele verkauft Eisbecher mit Heuschrecken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.09.2008 12:50 Uhr von revalpaul
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirklich guter Artikel. Zeigt die Berliner Misere zwischen "sexy und arm" und "langweilig und reich".
Kommentar ansehen
25.09.2008 15:08 Uhr von Berlinjetzt
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
schweine: erst platt machen und dann brach liegen lassen .
schweine !
ja, und dann ist der investor pleite, das kennt man doch aus der stadt mit dem leerstand.
und der bürgerentscheit? iss ja nicht bindent !schweine

berlin ist arm und wird dadurch noch ärmer

ich will meine bar behalten !
Kommentar ansehen
25.09.2008 17:27 Uhr von marshaus
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
nun ja wie man sieht koennen die sich ja alles erlauben....alles platt machen und das war es.
Kommentar ansehen
25.09.2008 19:31 Uhr von MaxRawner
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
is des die bar da an der spreee mit dem augeschütteten sand, den liegestühlen und sandkörben??
die is nämlich saugeil, da war ich mal..

oder is ne andere gemeint?
Kommentar ansehen
25.09.2008 20:40 Uhr von Pumpskin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Berliner Stadtreinigung? Wenn die Berliner Stadtreinigung an soetwas beteiligt ist würde ich das gemeinhin als Korruption bezeichnen, oder ist das Wort politisch nichtmehr korrekt?
Kommentar ansehen
25.09.2008 22:01 Uhr von maki
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
BSR ist schon ne grössenwahnsinnige Mafia für sich: Und dann noch der New Yorker Abschaum (der eigentlich an die Wand gestellt gehört, bevor er weiteren Flurschaden anrichtet) dazu?

Naja, irgendwie passt es dann doch mehrfach zusammen:

Müll zur Müllentsorgung / Mafia zu Mafia...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Umweltschutzbehörde vernichtet zwei Tonnen Elfenbein
New York: Eis mit Heuschrecken der allerneueste Schrei
New York: Eisdiele verkauft Eisbecher mit Heuschrecken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?