24.09.08 14:52 Uhr
 2.650
 

EU will ab 2011 Tagfahrlicht einführen

Ab 2011 sollen alle Neufahrzeuge mit Tagfahrleuchten ausgestattet werden. Dies schlägt ein neuer Richtlinienvorschlag der EU-Kommission vor.

Demnach müssen ab Februar 2011 alle PKW und Transporter und ab August 2012 alle Nutzfahrzeuge mit Tagfahrleuchten ausgeliefert werden.

Laut EU-Kommissionsvizepräsident Günter Verheugen verbessere dies die Sicherheit im Straßenverkehr. Außerdem würden solche Tagfahrleuchten einen geringeren Kraftstoffverbrauch mit sich bringen als das heutige Abblendlicht.


WebReporter: WasDuSagen
Rubrik:   Auto
Schlagworte: EU
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

McLaren Senna - ein Rennwagen für die Straße
VW-Chef Matthias Müller fordert Diesel-Privilegien abzuschaffen
Tesla-Truck: Von 0 auf 100 in fünf Sekunden - US-Brauerei bestellt 40 Stück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

34 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2008 14:38 Uhr von WasDuSagen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Österreicher hatten die Tagfahrlichtpflicht 2005 bereits eingeführt und zum Jahreswechsel 2007/08 wieder abgeschafft. Politiker, Experten und Verkehrsklubs hatten die Sinnhaftigkeit des Tagfahrlichts, angesichts steigender Unfallzahlen, angezweifelt.
Kommentar ansehen
24.09.2008 14:56 Uhr von nightfly85
 
+27 | -7
 
ANZEIGEN
Mal wieder ein gutes Beispiel der Reglementierungswut der EU.
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:00 Uhr von bliss.rds
 
+20 | -13
 
ANZEIGEN
also: ich finds gar nicht mal so schlecht da die meisten denken, das Licht wäre am Auto um "besser zu sehen" anstatt "besser gesehen zu werden"....
Sind mir schon Leute bei dickem Nebel oder Taifunartigem Regen ohne Licht entgegen gekommen.
Die Kritiker höre ich schon wegen den angeblich steigenden Benzinkosten schreien...
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:02 Uhr von Python44
 
+25 | -6
 
ANZEIGEN
Respekt für die Ösis: als Regierung auch mal einen Fehler eingestehen zu können. Andere Länder hätten auch noch eine 35. Untersuchungskommission berufen, die vielleicht doch die ersten 34 hätte widerlegen können...

In Ländern nördlich des Polarkreises macht das Tagesfahrlicht vielleicht für 50% des Jahres Sinn, in allen anderen Ländern lenkt es nur die Aufmerksamkeit von den unbeleuchteten Verkehrsteilnehmern (Kinder, Fußgänger, Radfahrer) ab !!!
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:02 Uhr von Jaecko
 
+23 | -6
 
ANZEIGEN
Haben die nix gelernt? Soweit ich mich erinnere, war da mal folgendes:

Österreich, Lichtpflicht am Tag wurde eingeführt.
Mittlerweile wurde sie wieder abgeschafft, da der Vorteil für die Motorradfahrer (welche ja mit Licht fahren (müssen)) nun für die Katz war und sich die Unfälle mit denen häuften.

Und ich glaube schwer, dass sich das dann EU-Weit wiederholt, wenn die sonst gut sichtbaren einspurigen Fahrzeuge nun in dem ganzen Geleuchte der PKWs "untergehen".
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:03 Uhr von sickboy_mhco
 
+19 | -30
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:31 Uhr von simmel1
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Mhhh: ich fahre zb Motorrad und hab auch die Pflicht das Licht ständig anzuhaben. Bzw geht es, da es ein neueres Modell ist, ofiziell gar nicht mehr auszuschalten.
Generell halte ich das auch für richtig, da es sehr viele Fahrer gibt, die in der Dämmerung kein Licht anmachen. Die Frage wäre wirklich, ob das die Aufmerksamkeit von unbeleuchteten Verkehrsteilnehmern ablenkt. Kein Ahnung
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:32 Uhr von Yuggoth
 
+13 | -24
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:38 Uhr von chip303
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
ich habe schon bei der Bestellung meines Kangoo vor 3 Jahren Tagfahrlicht mitbestellt... wer mal in den Skandinavischen Ländern war, wird das zu schätzen wissen.

Dummerweise haben hier, wo ich wohne (viel Landstraßen), grundsätzlich die kleinen, schnellen, dunklen Autos erst in der Dämmerung Licht an...
Kommentar ansehen
24.09.2008 15:57 Uhr von 08_15
 
+4 | -18
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2008 16:08 Uhr von chip303
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 08_15 APEN :) genauer AUGUSTFEHN
Kommentar ansehen
24.09.2008 16:27 Uhr von Andy3268
 
+8 | -10
 
ANZEIGEN
So ein scheiss: erst 2011? Die wichtigen Sachen werden immer aufgeschoben.
Andere Autos erkennt man um ein Vielfaches schneller und besser mit Licht.
Kommentar ansehen
24.09.2008 16:54 Uhr von Yuggoth
 
+11 | -16
 
ANZEIGEN
Mich wundert: Mich wundert die Negativbeurteilung von positiven Kommentaren, das kann nur von Leuten kommen die auch Nachts am liebsten kein Licht anmachen möchten oder die noch nicht aktiv am Strassenverkehr teilnehmen und ohne Licht fahren cool finden.
Vielleicht hat jemand eine vernünftige Erklärung dafür.
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:15 Uhr von hennes
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@08_15: > Das es mehr Sprit kostet ist ein Witz, denn die
> Lichtmaschine läuft immer mit.

Soll ich nun schallend Lachen, ob dieses Unwissen, oder lieber Angst haben, weil ihr für meine Rente aufkommen sollt?

Hennes
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:20 Uhr von SteveStifler
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
so ein blödsinn: jeder der hier einen kommentar abgibt "oh, das ist ja gut, dann werde ich besser gesehen, kann all die negativbewertungen nicht verstehen" versteht selber nicht, dass es in der praxis keinen sinn hat.
die ösis hatten das tagfahrlicht vor einigen jahren eingeführt, was ist passiert? die unfalltendenz ging entgegen der erwarteten richtung, so hat man es wieder abgeschafft

und jetzt ist mal wieder einer aus der EU-kommission aufgewacht und eine uralte idee wieder rausgekramt... und es stimmt, dass durch das tagfahrlicht von nicht beleuchteten verkehrsteilnehmern (fußgänger) ablenkt

@ 08_15 : und wo kommt die energie, die die lichtmaschine erzeugt, her? stimmt, die lichtmaschine läuft mit, "zapft" aber nur die benötigte leistung vom motor ab.. => weniger strombedarf, weniger leistung wird vom motor entwendet => weniger sprit wird gebraucht
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:22 Uhr von vmaxxer
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
andere schaffens ab und die unterbelichteten in der EU findens natürlich toll.

Zum einen bringts nichts ( wie in manchen ländern nachgewiesen)

Zum anderen wurden dadurch vermehrt Motorradfahrer und unbeleuchtete Fahrzeuge (auch fahrräder) übersehen . Der mensch gewöhnt sich eben daran das alles auf der strasse leuchtet, was natürlich falsch ist.

Noch dazu wird es die Lichtmuffel eher dazu verleiten wirklich erst dann das normale Licht anzumachen wenn die tatsächlich nichts mehr sehen.

(0815: je mehr Strom die Lichtmaschine liefern muss desto mehr Kraft (Energie) ist nötig um die zu drehen und desto höher ist der Spritverbrauch der dazu benötigt wird.)
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:23 Uhr von 08_15
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:27 Uhr von Python44
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Djerun: Das Problem liegt nicht in der Dimensionierung der Lampen o.ä.. Vielmehr gucken die Autofahrer nur auf das beleuchtete Auto in 100m Entfernung, übersehen aber das Kind auf dem unbeleuchteten Fahrrad in 10m Entfernung.

PKW-PKW Unfälle unter normalen Sichtbedingungen würde auch das Tagesfahrlicht nicht reduzieren. Die passieren nicht weil einer nicht gesehen wurde, sondern weil einer nicht geguckt hat !
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:29 Uhr von snake-deluxe
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Schwachsinn: soweit muss jeder selbst denken können. Bei Sonnenschein braucht niemand mit Licht rumdüsen, gibt halt leider immer ein paar Knauserer, die selbst bei Regen und Dämmerung lieber ma das Licht auslassen.

Also ich halte davon nichts! Vor allem, an die ganzen Tagfahrlichtkonzepte alá Audi gewöhnt man sich auch ganz schnell, is für mich nichts auffallendes mehr.
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:35 Uhr von hennes
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@08_15: Schön zu sehen, wie du dir selbst widersprichst.

Zum einen schreibst du, dass es keinen erhöhten Spritverbrauch gibt, weil die Lichtmaschine ja immer mitläuft. Ein Umstand, der das Vorhandensein der Gegen-EMK (oder zumindest die Kenntnis über die Existenz derselben) verneint.

Weist man dich daraufhin, weichst du aus und gestehst zumindest ein, dass es eine Zunahme des Spritverbrauchs gibt, faselst aber vom Weiterlaufen eines Benziners, was hier überhaupt nichts zur Sache tut.

Und was die Polemik angeht: Solange du die deutsche Sprache nicht sauber beherrschst, solltest du anderen nicht empfehlen, erst einmal vernünftig schreiben zu lernen.

Hennes
Kommentar ansehen
24.09.2008 17:52 Uhr von mustermann07
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
In Österreich gab es kein Tagfahrlicht: sondern man mußte das Abblendlicht auch tagsüber einschalten. Sobald einem einer mit Halogenlampen entgegen kam war man für Minuten halb blind. Auch die Spezialisten die mit Aufblendlicht durch die Gegend fuhren waren immer wieder ein Augenschmaus.

Aber ein schwächeres Tagfahrlicht ist meiner Meinung nach keine schlechte Idee.
Kommentar ansehen
24.09.2008 18:06 Uhr von Novae
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
So weit ich weiß sind in Österreich durch die Regelung die Unfallzahlen von Autos untereinander gesunken, die Unfälle mit Motorrädern, Fahrradfahrern und Fußgängern haben zugenommen.
Macht ja auch Sinn, die auffälligeren Verkehrsteilnehmer (Autos, durch die Größe) werden noch auffälliger und die andern gehen daneben unter. Der Sinn des Lichts bei Motoradfahrern ist ja das sie mehr auffallen, durch eine Lichtpflicht würde ihnen der Status wieder genommen.
Also ich finds nicht gut. Ich meine, was will man denn mehr als einen zweijährige Testphase in einem ganzen Land die gescheitert ist????
Kommentar ansehen
24.09.2008 19:23 Uhr von Jaaber
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Ich finde das Tagfahrlicht sinnvoll: Lebe nun etwa ein Jahr in Dänemark. Hier ist das Tagfahrlicht vorgeschrieben.

Habe bisher nur positive Erfahrungen damit gemacht.

Man erkennt andere Fahrzeuge wirklich schneller als man diese ohne Licht wahrnehmen würde. In Deutschland vergessen viele bei angehender Dämmerung oder schlechtem Wetter das Licht rechtzeitig einzuschalten. Ist ja auch menschlich. Der Vorteil hier: Das Licht ist schon an!

Ich ärgere mich selbst von Zeit zu Zeit über diese "Blöden Deutschen" die sich nicht an diese Vorschrift halten. Diese erzeugen mitunter wirklich gefährliche Situationen.

Ich denke nicht, dass dadurch andere Verkehrsteilnehmer übersehen werden. Auch die Zweiradfahrer haben ihr Licht an, und sind dazu in der Regel (95 %) mit Warnwesten bekleidet (z.B. Radler). Das ist wirklich vorbildlich und macht es mir als Autofahrer viel einfacher sie nicht zu übersehen. Im Gegensatz dazu sind die Zustände in Deutschland wirklich primitiv ...

Bevor mir jemand zuvorkommt:
Ja, die Unfallzahlen steigen hier. Das liegt aber nicht am Tagfahrlicht. Eher daran, dass auf Landstraßen gerne wie auf der Autobahn gefahren wird. Ursache: Die Polizei sieht man hier eher selten und auch die fahren zu schnell ...
Kommentar ansehen
24.09.2008 20:01 Uhr von User129
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
wenn: ich mir die neuen Audis angucke erkennt man die viel schneller als andere Autos auch am lichtesten Tag.

Der mehrverbrauch solcher 16 LEDs ist das lächerlichste was man als Gegenargument nur anführen kann.

Das Radfahrer welche am TAG KEIN Licht an haben dadurch ein größeres Unfallrisiko erhalten bezweifle ich stark, da diese Unfälle meistens auf grobe Unvorsichtigkeit beider einher geht und mit den Rückleuchten des Vordermannes wohl nichts zu tun haben dürfte.
Denn Unfälle mit Radlern passieren meistens wenn gebremst wird und Bremsleuchten leuchten auch jetzt schon am Tag.
Kommentar ansehen
24.09.2008 20:28 Uhr von dakotafanningfan
 
+4 | -9
 
ANZEIGEN
Warum erst so spät? Finde es bitter nötig dass es eingeführt wird. Gibt genug deppen die bei strömenden Regen ohne fahren und man sich beim überholen wundert wo der eine auf einmal herkommt...

Refresh |<-- <-   1-25/34   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?