24.09.08 10:44 Uhr
 1.203
 

Schreibverbot für Journalist wegen Kritik an Cleveland Orchestra

Dem Musikfachmann des "Cleveland Plain Dealer", Don Rosenberg, wurde vom Herausgeber der Zeitung verboten, weiter über das Cleveland Orchestra zu berichten. Er hatte als Kritiker die weltbekannte Orchestervereinigung rezensiert und über sie teils negativ berichtet.

Nach Medienberichten in den USA haben jetzt Sponsoren beim Herausgeber erreicht, dass Rosenberg nicht mehr über das Orchester und seinen Chefdirigenten Franz Welser-Möst schreiben darf. Begründung: Er habe durch seine Artikel, die Musikvereinigung bewusst in schlechtem Licht erscheinen lassen.

Von "Skandal" und "Zensur" sprach dagegen die "Music Critics Association of North America". Der Dirigent Welser-Möst übernimmt in der Spielsaison 2010 den Posten des Generalmusikdirektors bei der Wiener Staatsoper.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kritik, Journalist, Schrei, Cleveland
Quelle: bazonline.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"
100 Jahre Finnland: Livestream von Supermarktkassen-Förderband

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2008 10:36 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sieht hier wieder exemplarisch, wenn sich Geldgeber einige sind, dass einem als Journalisten negative - berechtigt oder nicht - Kritik zum Nachteil geraten kann.
Kommentar ansehen
24.09.2008 10:58 Uhr von TheRoyal
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
OhMan: also bitte was soll denn das? Der Mann wird Ahnung haben sonst hatt er doch den Job nicht bekommen. Und ihm dann seine Meinungsfreiheit zu entziehen ist ja wohl unter aller sau. Außerdem trau ich jedem Nicht-Bildzeitungsredakteur zu objektiv zu handeln und zu schreiben. Sehr billig die aktion!
Kommentar ansehen
24.09.2008 11:13 Uhr von vmaxxer
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
tja: Geld regiert die welt... und dies ist mal wieder ein zeichen dafür.

Ich hoffe das er trotzdem seine neutralität weiter bewahrt und so schreibt wie er es meint das es richtig ist.
Kommentar ansehen
24.09.2008 11:29 Uhr von scuba1
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Da ist: die Zensur in der Musikbranche auch schon angekommen.
Hat lange gedauert.
Kommentar ansehen
24.09.2008 11:54 Uhr von metin2006
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Gute alte Demokratie sage ich da nur. Inzwischen werden auch Kritiken gegenüber Orchestern verboten. Über die Moslems berichtet jede Sau wie es will.
Kommentar ansehen
24.09.2008 12:54 Uhr von Noseman
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@metin2006: Und wie herum möchtest Du es gerne?

Dass a) Kritik gegenüber Moslems auch verboten wird oder b) Zensur gegenüber Orchestern erlaubt wird?

Dein Comment hört sich jedenfalls bisher eher nach a) an.
Kommentar ansehen
27.09.2008 14:45 Uhr von LopsterRobster
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ganz normal: Das ist doch etwas ganz normales. Denkt ihr ein PC Magazin welches viele Werbegelder von Intel bekommt wird deren CPUs in der Luft zerreisen? Oder eine Zeitschrift, die der SPD gehört, negativ über diese Partei berichten? Fast jede Zeitschrift hat eine Whitelist von Teilhabern, Sponsoren, Werbekunden, usw. über die nicht negativ berichtet wird. Auch in Deutschland.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Benjamin Netanyahu fordert von EU Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels
Hoden angefasst: Kevin Spacey soll norwegischen Prinzen sexuell belästigt haben
Argentinien: Paar hat in Auto bei 110 Stundenkilometer Sex


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?