24.09.08 09:51 Uhr
 1.355
 

FBI schaltet sich in US-Finanzkrise ein

Das FBI hat Ermittlungen gegen insgesamt 26 Finanzunternehmen aufgenommen, die in die US-Finanzkrise verwickelt sind, darunter auch Lehman Brothers.

Gegen Lehman Brothers, die Versicherungsgesellschaft AIG sowie die Hypothekenbanken Fannie Mae und Freddie Mac bestehe außerdem der Verdacht des vorsätzlichen Betruges.

Zu klären ist, ob diese Unternehmen gezielt Falschmeldungen gestreut und damit die Krise verschärft haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: T.Castor
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Finanz, Finanzkrise, FBI
Quelle: www.tagesschau.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.09.2008 09:42 Uhr von T.Castor
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Super Sache! Das scheint ein einziger Morast aus Korruption, Gier und sträflichem Leichtsinn zu sein.
Kommentar ansehen
24.09.2008 10:12 Uhr von trinito
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Auf dem ersten Blick: scheint das Vorgehen des FBIs ja den Schein der Rechtschaffenheit im US-Finanzsystem zu wahren.
Dieser Effekt wird m.M.n. auch dringend im Zusammenhang mit dem Paulson-Freibrief für den Rettungsplan benötigt.

Was die Öffentlichkeit nicht erfahren soll, wird sie auch nicht erfahren...leider!
Kommentar ansehen
24.09.2008 10:36 Uhr von Tomoko
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Das FBI ermittelt also. Super Sache, wenn die nicht selbst so manipulierbare wären.
Wie immer wird die Bevölkerung nichts von den Ermittlungen erfahren, weil sich dann andere Instanzen des Staates einschalten, falls man einem Politiker oder einer hoch angesehen Person zu nahe kommt.
Kommentar ansehen
24.09.2008 12:49 Uhr von skipjack
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch wenn Mulder und Skully: uebernehmen werden, ahne ich doch eins:

>Diese Chefsache, wird nun eine geheime Aktion.

Oder???
Kommentar ansehen
24.09.2008 12:51 Uhr von immerganzruhig
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Tjaaa Ob unser geliebtes BKA sowas auch mal machen würde?
Wohl eher nicht, denn dank der "Weisungsgebundenheit" deutscher Staatsanwälte kann der jeweilige Minsister sowas ganz schnell unterbinden.Mafia pur....wer braucht da noch Palermo?
Kommentar ansehen
24.09.2008 14:16 Uhr von Slaydom
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was meint ihr: warum es eine Finanzkrise gibt, das liegt nur an den Korrupten geldgierigen Aktionären und Managern...
Kommentar ansehen
24.09.2008 14:16 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
was meint ihr: warum es eine Finanzkrise gibt, das liegt nur an den Korrupten geldgierigen Aktionären und Managern...
Kommentar ansehen
24.09.2008 20:56 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Slaydom: Sorry eins haste vergessen;
"das liegt nur an den Korrupten geldgierigen Aktionären und Managern... "

Und was bitte ich mit den Banken???
Kommentar ansehen
25.09.2008 16:31 Uhr von marshaus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wir werden nie die wahren gruende erfahren, aber die werden sie schnell finden....den kleinen mann oder frau
Kommentar ansehen
25.09.2008 16:39 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
inzeniert: diese krise ist m. e. inszeniert.

die fed im verbund mit ihrem bankenkonsortium und anderen großbanken, entwickelten diese faulen finanzprodukte vorsätzlich und die sicherlich nicht unabhängigen ratingagenturen verteilten darauf reihenweise trippple aaa ratings.

das fbi wird an dieser stelle genauso sang und klanglos ihre ermittlungen einstellen wie bei den im großen stil angelegten insidergeschäften vor dem elften september...

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?