23.09.08 17:36 Uhr
 1.513
 

Formel 1: Hamiltons Protest gescheitert

Die FIA hat heute nach langer Beratung bekannt gegeben, dass die Strafe gegen Lewis Hamilton bestehen bleibt. Hamilton hatte beim Grand Prix von Spa (Belgien) den Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen regelwidrig überholt.

Die Begründung der FIA war, dass ein Einspruch gegen eine ausgegebene Zeitstrafe nicht möglich sei.

Für Verwirrung hatte der Renndirektor Charlie Whiting gesorgt, er bestätigte während des Rennens zweimal, dass der Überholvorgang wohl "okay" war. Die Rennkomissare aber schlossen sich dieser Meinung nicht an und versetzten Hamilton nach Rennschluss 25 Sekunden zurück, sodass dieser nur dritter wurde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Amerilion
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Formel 1, Formel, Protest
Quelle: sport.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2008 17:32 Uhr von Amerilion
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man kann es sehen wie man will, ich denke das die Strafe übertrieben ist, aber dennoch ist eine Bestrafung angebracht gewesen. Er war schneller, wäre aber ohne das Manöver nicht in die Situation gekommen Raikkönnen dort so zu überholen. Hätte er noch 2 Kurven gewartet hätte er es wahrscheinlich auch geschafft.
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:52 Uhr von marshaus
 
+11 | -18
 
ANZEIGEN
sie ist gerecht und hoffe er lernt endlich einmal etwas daraus, aber er wird die selben fehler wieder machen.........
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:59 Uhr von MisterX3103
 
+9 | -13
 
ANZEIGEN
Hauptsache: Ferrari wird Weltmeister...
Kommentar ansehen
23.09.2008 18:14 Uhr von Carry-
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
hmm: solche zeitstrafen sollte man nur während des rennens verhängen. dann kann der betroffene noch was dagegen tun (mit mehr risiko fahren, taktik ändern, ...).
Kommentar ansehen
23.09.2008 18:25 Uhr von Todtenhausen
 
+9 | -7
 
ANZEIGEN
Ich finde es ungerecht: Meiner Meinung nach istdie Strafe total unangebracht.
Selbst die Kommentatoren (sämtlicher dt. Sender) machen sich darüber lustig.

Hinzu kommt, dass ich Raikkönnen nicht mag, da er helfen wollende Streckenposten weg schupst und sich auch so manch anderes geleistet hat.
Kommentar ansehen
23.09.2008 18:59 Uhr von marshaus
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
und: wo ist der unterschied .....auf schumacher haben sie auch alle geschimpft und nun schimpfen alle auf hamilton......
Kommentar ansehen
23.09.2008 18:59 Uhr von Nightflash
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@Bad666: ist nunmal so wenn der kleine shootingstar bestraft wird, der ist ja hier fast noch mehr umjubelt als unsere Nachwuchshoffnung Vettel.

Und Herr Danner hat ja neuerdings gott sei dank etwas seinen pro Mercedes-Kommentar etwas zurückgeschraubt...aber am meisten nervt mich dieser Greis von Lauda, der plappert immer nur das nach was die Meinung von Mercedes ist, zum kotzen.
Kommentar ansehen
23.09.2008 21:21 Uhr von 4dv4nc3d
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
Ein Schandurteil, mehr nicht!

Fragen sie 2 mal nach ob das eh passt, 2 mal die Antwort:ja und dann strafe oO


Ferrari ist einfach zu mächtig...und jedes mal erwischts(komischerweise) den Erzfeind Mercedes!

Der trotz dieses Urteils mit Hamilton WM wird!
Kommentar ansehen
23.09.2008 22:03 Uhr von Amerilion
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@4dv4nc3d: Der Renndirektor hat keinerlei Befugnisse was Strafen angeht, daraus das er meint das wäre okay sieht man das er sich selbst nicht ganz sicher war. Die Strafen werden von den Rennkomissaren getroffen.

Die soll jetzt objektiv gelesen werden, ob Ferrari wirklich bevorzugt werd mag ich nicht beurteilen.
Kommentar ansehen
23.09.2008 22:20 Uhr von Shaft13
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
War klar: War doch klar, das die nichts zurücknehmen.

Zumal schliesslich alles dafür getan werden muss, damit Ferrari Weltmeister wird.

Für die gleiche Aktion wäre ein Ferrari niemals bestraft worden. Sieht man doch in allen Rennen, wo die schlimmste Strafe mal 10t Euro Geldstrafe für ein Fahrer ist.

PS: Nicht vergessen, Das Überholmanöver hatte null Relevanz mit dem Rennausgang.

Denn das Duell war mit Raikönnen,der dann im Nassen rausflog.

Jeder Experte (der nichts mit Ferrari zu tun hat :D) hat übrigens bestätigt (Röhrl,Lauda,Danner usw),das Hamiltons Aktion einwandfrei war.
Kommentar ansehen
24.09.2008 19:49 Uhr von Jack-Rover
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Diese "Experten": haben doch andauernd die silberne Brille auf und labern nur für McLaren-Mercedes, da wunderts mich nicht, dass die die Aktion regelgerecht fanden :/
Kommentar ansehen
25.09.2008 10:15 Uhr von BerndS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Gerecht?? Mir stellt sich die Frage, ob Hamilton wirklich einen Vorteil hatte...??

Klar, er hat die Schikane abgekürzt und war dadurch vor Raikkönen, aber er hat ihn ja schliesslich vorbeifahren lassen und war atemberaubende 7 KM/H (So eine Aussage von Norbert Haug) langsamer als der Ferrari.

Nico Rossberg hat in einem Interview dazu gesagt, dass wenn Hamilton VOR der Schikane gebremst hätte, wäre er auf der Zielgeraden niemal einen Meter hinter dem Ferrari gewesen.

Ich persönlich denke, dass das Überholmanöver regelwidrig war, da er immernoch den Vorteil hatte, ABER sowas muß während des Rennes bestraft werden und nicht danach.

Zudem sollte sich die FIA mal Gedanken machen, ob sie die Regeln nicht klar formulieren sollten..

Sollte Hamilton Weltmeister werden, hat er es auch Verdient.
Wird Massa Weltmeister heißt es zwar, dass er nur Weltmeister geworden ist, weil Hamilton bestraft wurde, aber man sollte doch den Fahrern keine Vorwurf machen, wenn die FIA keinen Ar..h in der Hose hat.
Kommentar ansehen
25.09.2008 11:29 Uhr von Kingbee
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die Ferrari Leute: sind halt sauer.

Mercedes-Benz verkauft Autos, gute sogar.

Ferrari verkauft bunte Spielzeuge mit Bruchmotoren.

Das ist die ganze story.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Formel 1: ARD möchte RTL bei Fernsehaustragung ausbooten
Formel 1: Lewis Hamilton sichert sich Bestzeit vor Sebastian Vettel
Formel 1: Strafpunkte für Sebastian Vettel wegen Rempler gegen Lewis Hamilton


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?