23.09.08 15:39 Uhr
 2.123
 

Zu viele Raubkopien: In China werden die Preise für Microsoft-Produkte gesenkt

Der Preis für ein Microsofts Office liegt in China unter einem Euro. Es handelt sich zwar um Raubkopien, dennoch sieht sich Microsoft gezwungen, seine Produkte billiger zu verkaufen. Jetzt kommen offensive Sonderangebote auf Chinas Markt. Das gab es seit 1992 nicht mehr.

Demnächst werden die Preise für das Microsoft Office Home und Student von umgerechnet 70 auf 20 Euro gesenkt. Dem seit Montag verfügbaren Angebot werden laut Microsoft weitere Offerten folgen.

Microsoft leidet am meisten durch die im Umlauf befindlichen Raubkopien in China. Im Jahr 2007 lagen die Verluste der US-Film-, Musik-, Software- sowie Buchindustrie bei geschätzten 3,5 Milliarden Dollar. Gegenüber dem Jahr 2001 haben sich Einbußen verdreifacht.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: China, Preis, Microsoft, Produkt, Raubkopie
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Digitale Währung Litecoin ist um 4000 Prozent seit Anfang 2017 gestiegen
Facebook: Durch neuen "Snooze"-Button erhält man Pause von nervigen Freunden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2008 16:10 Uhr von Major_Sepp
 
+16 | -8
 
ANZEIGEN
Terrorstorm: "Realistische Softwarepreise"

Verschleudern kann Microsoft seine Produkte auch nicht gerade. Steckt schon eine Menge Entwicklungsarbeit in einem Office-Paket.
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:11 Uhr von TwoP
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
raubkopierer IHR seit für die nächste stufe der Preise verantwortlich! Treibt die Preise bis in den Keller :)
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:24 Uhr von TheRoyal
 
+28 | -1
 
ANZEIGEN
sag bloß: es gibt ein Unternehmen dem klar wurde, dass man die anzahl der Raubkopien dadurch senken kann, dass man die Preise für den Endnutzer in realistische und faire ebenen bringt? Oh wunder Oh wunder
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:25 Uhr von mcdead
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
terrorstorm: genau den gleichen gedanken hatte ich auch beim lesen

in diesem sinne, frohes rauben und kopieren natürlich ;D
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:44 Uhr von nightfly85
 
+5 | -17
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:49 Uhr von Bluti666
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Lizenz: "(wer hat denn heutzutage denn nur noch legale Software mit Lizenz auf seinem Rechner?)"

Ich, denn ich nutze Kubuntu Linux und alle Programme die ich benötige gibts kostenlos über die Paketverwaltung...Di siehst, es ist garnicht so schwer, legale Software mit Lizenz kostenlos auf dem Rechner zu haben...
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:49 Uhr von Bluti666
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
Lizenz: "(wer hat denn heutzutage denn nur noch legale Software mit Lizenz auf seinem Rechner?)"

Ich, denn ich nutze Kubuntu Linux und alle Programme die ich benötige gibts kostenlos über die Paketverwaltung...Di siehst, es ist garnicht so schwer, legale Software mit Lizenz kostenlos auf dem Rechner zu haben...
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:17 Uhr von Great.Humungus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ihr könnt in Deutschland noch soviel Raubkopieren, das ändern garnix an den Preisen. Der einzigste Grund warum in China die Preise gesunkt sind ist, dass man sie dort nicht wegen Raubkopien belangen kann und folglich nur ein kleinerer Preis den Gewinn steigern kann.
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:32 Uhr von _BigFun_
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
genau @ Great.Humungus: da in China der Staat nicht wirklich arg viel gegen Raubkopien macht - ist es Microdoofs einzigste Chance, den Leuten über den Preis entgegen zu kommen.
In Deutschland sind aber auch nicht genug Kunden um es MS schmackhafter zu machen, die Preise zu senken.
Würde mich aber doch mal interessieren wie die Welt heute aussehen würde, wenn damals MS-Dos nicht von jedem kopiert hätte werden können - oder Linux damals schon vorhanden gewesen währe ( also zumindest so, dass es von einem Ottonormalverbraucher nutzbar gewesen währe).
Ich trauer heut noch dem DR-Dos hinterher :)
Kommentar ansehen
24.09.2008 02:26 Uhr von Cheshire
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Verlustrechnungen: Die Verlustrechnungen basieren auf dem Grundsatz daß jeder, der raubkopiert auch das Produkt kaufen würde wenn er keine Möglichkeit zur illegalen Kopie hätte...
Das ist schlicht und ergreifend fern ab der Realität...
Ich kenne viele Leute, die gerne die Fernsehserie XYZ besitzen würden, aber keine 100€ pro Staffel ausgeben wollen... Wenn sie dann die Serie im Netz finden, schön, wenn nicht dann halt nicht...
Oder auch die Hobby-bastler, die schöne 3D-programme wie 3DsZYX benutzen wollen um mal n bischen rum zu spielen... Die zahlen mit Sicherheit auch keine 1000€ um mal n paar Kleinigkeiten zu basteln sondern verzichten dann lieber...

Die Frage an Verlustrechnungen ist also nur, wieviele Leute haben etwas runter geladen was sie auch tatsächlich gekauft hätten... und nicht, wie die Firmen so gerne rechnen "wieviel verlust haben wir dadurch erlitten wenn wir annehmen daß jede Raubkopie auch tatsächlich gekauft worden wäre", weil diese Rechnung nur schön horrend hohe Zahlen liefert die Bedrohlich aussehen...
Kommentar ansehen
24.09.2008 12:40 Uhr von Anilingustiker
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Microsoft: macht das genau richtig, Preise in einer vernünftigen Relation bringen, und dann werden auch viel mehr Leute die Produkte kaufen. Dann steigt auch der Umsatz.
Wer kann sich denn alles leisten, was dem Konsumenten angeboten wird? Kino, Musik, Spiele, Pc-Software (Nur um die viel diskutierten Sparten mal zu nennen, von Klamotten oder ähnlichem mal ganz zu schweigen) !!
Wenn ich die ganzen Schwarzmärkte sehe, bin gerade in Saudi-Arabien, da frage ich mich, wo sind denn hier die ganzen Lobbyisten der einzelnen Branchen, die den einfachen Mann das Leben zur Hölle machen, mit Abnahmwahnsinn, Sperrung der Internetleitung o.ä.
WIr Deutschen sind nur Peanuts in dem ganzen, aber mit uns kann man das ja machen.
Kommentar ansehen
24.09.2008 18:52 Uhr von easyMF74
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
MS sollte dankbarer sein: gäbe es nicht soviel Raubkopien, dann hätte Microsoft längst nicht mehr diese Verbreitung, da sich dann viel mehr für die wirklich guten kostenlosen Alternativen interessieren würden.
Das wird bei den Verlustrechnungen nicht angegeben, wieviele diese Software tatsächlich kaufen, weil Sie einen Standard darstellt, den es ohne Raubkopien nicht gäbe.
Kommentar ansehen
24.09.2008 22:45 Uhr von the_dark_shadow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raub - Kopie: zum Thema Raub habe ich das hier gefunden:

http://www.gesetze-im-internet.de/...

also, ich musste noch keiner CD Gewalt androhen, geschweige denn einer Person ....
Kommentar ansehen
25.09.2008 08:39 Uhr von TSch281
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Major_Sepp&nigthfly85: Wenn eine Entwicklung viel kosten würde wäre ich an meiner Stelle froh wenn ich 100 Produkte für 20€ anstatt eins für 100€ verkaufen kann.

1. mehr Werbung
2. mehr Umsatz

Endlich hat es Microsoft geschnallt, hoffe mal das China nicht das einzige Land bleibt.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?