23.09.08 11:52 Uhr
 484
 

Australien: 52 Prozent sprechen sich gegen Königin Elizabeth II aus

In Australien hat eine Umfrage ergeben, dass 52 Prozent der Bevölkerung sich gegen die britische Königin Elizabeth II auf dem höchsten Amt des Staates aussprechen. 40 Prozent möchte dagegen, dass die Parlamentarische Monarchie bestehen bleibt.

Derzeit haben die Befürworter einer Republik unter den Parteien die Mehrheit. Vor neuen Jahren war eine ähnliche Umfrage zu dem Ergebnis gekommen, dass der größerer Teil der Australier die britische Königin weiterhin als Staatsoberhaupt sehen will.

So lange Königin Elizabeth II. noch regiert, soll nicht mehr über eine Umwandlung in eine Republik gesprochen werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Prozent, Australien, König
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2008 13:46 Uhr von cYpher23
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Da hat sich der Fehlerteufel reingeschlichen.
Es soll wahrscheinlich "vor neun Jahren" statt "vor neuen Jahren" heißen. Macht so ja auch keinen Sinn. (:

Mehr als die Überschrift der Quelle braucht man wohl nicht zu sagen: "Australier wollen die Republik".

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Turku/Finnland: Messerattacke - Polizei geht von Terrorverdacht aus
Freiburg: Betreiber des Damenbades schicken Hilferuf nach Saudi-Arabien
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?