23.09.08 10:09 Uhr
 448
 

Jerusalem: Auto in Menschenmenge gerast

Bei einer Amokfahrt in Jerusalem gab es gestern 15 Verletzte.

An einer Kreuzung, an der Grenze zwischen dem arabischen und jüdischen Teil der Stadt, raste ein Auto in eine Fußgängergruppe und verletzte 15 Menschen, zwei davon schwer. Der Fahrer wurde erschossen.

Die Herkunft des Täters ist bisher ungeklärt. Dieses Jahr wurden bereits zwei Amokfahrten gemeldet.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Auto, Mensch, Jerusalem, Menschenmenge
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Bangladesch hat fast eine Million Rohingya-Flüchtlinge aus Myanmar aufgenommen
Braunschweig: Bei spektakulärer Flucht verfolgen 21 Polizeiautos 18-Jährigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2008 10:01 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Irgendwie gruselig was da abläuft. Ich verstehe nicht was die Menschen damit erreichen wollen. Wobei es in diesem Fall etwas fragwürdig ist.
Kommentar ansehen
23.09.2008 10:17 Uhr von mcdead
 
+2 | -10
 
ANZEIGEN
achwas, die testen nur ihre stoßstangen für den angriff auf den iran
Kommentar ansehen
23.09.2008 10:22 Uhr von Cyanide108
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Es mag zwar markabler klingen aber die Verletzten können sich "freuen", dass der Wagen keine Autobombe war...dennoch schrecklich.
Kommentar ansehen
23.09.2008 11:09 Uhr von Kacknoob
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Schrecklich und bedenklich fürchterlich das Menschen zu sowas in der Lage sind. Allerdings halte ich auch die sofortige Hinrichtung des Täters, durch beteiligte Passanten für arg Bedenklich.

Wenn es jetzt defekte Bremsen waren, ist das Drama perfekt. Wieder stellt sich für mich die Frage, werden die Zeiten schlimmer oder nur die Berichterstattungen häufiger.

Bleibt zu hoffen das die verletzten mit keinen Spätfolgen zu kämpfen haben und das sie den Mörder am Täter ebenfalls fassen und entsprechend bestrafen.

Gruss
Kacknoob
Kommentar ansehen
23.09.2008 11:56 Uhr von Dersim62
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
wieso erschießen die den täter gleich?? die hätten ihn doch festnehmen können um zu sehen was der hintergrund von der tat war. vieleicht war es ja wirklich ein versehen und die bremsen waren defekt.
Kommentar ansehen
23.09.2008 12:14 Uhr von Kacknoob
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Von der Quelle her: lässt sich vermuten, dass es sich um Lynchjustiz gehandelt hat aber eigendlich gibt der Bericht nicht genug her... wer weis vielleicht:

- wollte der Typ weiter Menschen überfahren.
- ist er vollkommen ausgerastet und wollte auf andere Weise weiter andere verletzen.
- war es einfach blutige Rache für die Amokfahrt.
- hat ein bewaffneter Passant aus Panik geschossen.
- hat sich ein Schuss im Handgemenge gelöst.

Mal sehen, ob wir die Warheit erfahren allerdings fragt sich dann wie wir das beurteilen sollen.

Gruss
Kacknnob
Kommentar ansehen
23.09.2008 14:04 Uhr von aquarius565
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nein! Das ist keine Methode, Frieden in Gaza und Westjordanland zu stiften. So etwas erzeugt Hass, und Hass ist der schlechteste Ratgeber den man sich denken kann.
Liebe Israeli, bitte nicht mit Waffengewalt zurückschlagen, sondern nachdenken!

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei
Achtung: Dreiste Abschlepp-Abzocke
Fußball: Superstar Neymar erhält erste Rote Karte bei Paris Saint-Germain


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?