23.09.08 10:05 Uhr
 3.175
 

NRW-Landtag: Muslimische Gläubige und Politiker wollen Fastenbrechen

Am heutigen Dienstag wollen sich im Restaurant, das zum Landtag von Nordrhein-Westfalen gehört, muslimische Gläubige und Politiker treffen. Hier wollen sie dann zusammen das Fasten brechen.

"Wir möchten mit diesem gemeinschaftlichen Fastenbrechen ein Zeichen setzen für Toleranz und für den interkulturellen Dialog", so Keymis von der Grünen, er ist stellvertretender Vorsitzender des Landtags.

Die Muslime befinden sich derzeit weltweit im Fastenmonat Ramadan. In dieser Zeit wird zwischen Morgendämmerung und Sonnenuntergang nicht gegessen und nicht getrunken.


WebReporter: rheih
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Politik, Politiker, Nordrhein-Westfalen, Muslim, Landtag, Fasten
Quelle: www.wdr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2008 10:09 Uhr von nightfly85
 
+33 | -9
 
ANZEIGEN
Ist ja eine: ganz nette Aktion, aber ich glaube das hat nichts mit Toleranz und interkulturellem Dialog zu tun.

Wir (deutschen) verlangen ja gar nicht, dass die Muslime ihre Traditionen der Religion brechen, sondern dass sie sich bemühen sich hier in Deutschland zu integrieren.
Kommentar ansehen
23.09.2008 10:25 Uhr von mueppl
 
+21 | -11
 
ANZEIGEN
na ja Wird nicht jeden Abend das Fasten gebrochen?
Kommentar ansehen
23.09.2008 10:50 Uhr von seehoppel
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Können die das Fasten auch brechen wenn sie garnicht gefastet haben?
Kommentar ansehen
23.09.2008 11:00 Uhr von tuba44
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
mulimische Gläubige und Politiker???? was denn jetzt? Muslimische Gläubige und muslimische Politiker, oder nur Politiker, die wie mein Vorredner schon sagt, das Fasten nicht brechen können, da sie ja nicht gefastet haben. - Manche Politiker sind echt zum Brechen in ihrer Anbiederei. Integration heißt auch. Macht nicht so ein Geschei? um alles Andere.
Lasst uns einen Aufruf zum gemeinsamen Martinsgansverzehr an unsere muslimischen,jüdischen , hinduistischen etc. machen.
Kommentar ansehen
23.09.2008 12:41 Uhr von Urrn
 
+11 | -9
 
ANZEIGEN
Ekelhaft Wie sich unsere Politiker dem Islam anbiedern, und im Gegenzug kommt nichts zurück außer schlechte Nachrichten über empörte Muslime. Die Ausschreitungen nach den dümmlichen Mohammed-Karikaturen haben wohl immernoch keinen der Dösköppe aufgeweckt...
Kommentar ansehen
23.09.2008 13:20 Uhr von GencOsman
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
als Zeichen für Toleranz: warum nicht..!!
Kommentar ansehen
23.09.2008 13:26 Uhr von filiz26
 
+9 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
23.09.2008 13:42 Uhr von sokrates-platon
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Fastenbrechen am ABEND! Ich denke es geht darum...gemeinsam Abends zu essen...Einige verstehen hier glaub das Wort "brechen" im Gesamtkontext falsch!!!! Und wenn jemand nicht fastet, auch kein Problem...

Es geht ja auch darum, in der Ramadan-Zeit mit anderen Religion gemeinsam zu kommen....
Kommentar ansehen
23.09.2008 13:51 Uhr von Hallo 2400
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Jo und: Dann ab zum Zuckerfest
Kommentar ansehen
23.09.2008 14:05 Uhr von Mediacontroll
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
manche verstehen: es einfach nicht und werden es NIE verstehen !


Filiz hat total RECHT !!! Wen die Moslems keine Karikaturen möchten dann sollte das RESPEKTIERT werden und gelassen werden.

Ist das dennn sooooooooooo SCHWER ??
Kommentar ansehen
23.09.2008 14:35 Uhr von Urrn
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
@filiz26: Dir ist bewusst, dass es wegen dümmlichen Karikaturen einen weltweiten Aufschrei, Morddrohungen und Brandanschläge gab. Es wurden Flaggen europäischer Staaten in wilden Mobs verbrannt. Angestachelt von einigen wenigen Hetzpredigern.

Einige von ihnen zogen durch islamische Staaten und führten die Karikaturen vor - darunter auch solche, die es in der zeitung nie gegebenhat und die nur dazu angefrtigt wurden, den Hass weiter aufzustacheln.

Ein mittelalterlcihe, respektlose und übersemnsible "Religion" wie diese, oder nennen wir es Gesellschaft, hat mir von mir weder Toleranz noch respekt zu erwarten, solange sie diese nicht unseren westlichen werten zollt und Zugesteht. Dazu zählt Gleichheit der Geschlechter, freie Meinungsäußerung und unabhängige Gerichte. Für diese Freiheiten sind viele Menschen gestorben und eine Anbiederung seitens unsere Politiker an die zu leicht erzürnbaren Muslime tritt diese Errungenschaften mit Füßen. Danke fürs Zuhören...
Kommentar ansehen
23.09.2008 15:41 Uhr von filiz26
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
@urrn: du hast zwar recht urrn aber wer lockt den diese barbaren an die öffentlichkeit??
es war doch die presse mit ihrer provokation??!
die karikatur hatte nichts mit pressefreiheit zu tun sondern das war reine provokation.
warum zeigt man keine toleranz für diejnigen die an etwas heiliges glauben?? akzeptanz muß ja nicht unbedingt sein aber ein bißchen respekt könnte man doch erwarten genauso gut wie unsere politiker mit dem fastenbrechen.
ich finde es schön wenn man anteilnahme zeigt wie die muslime die mit uns weihnachten feiern.
Kommentar ansehen
23.09.2008 15:47 Uhr von El Indifferente
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@mediacontroll: "Wen die Moslems keine Karikaturen möchten dann sollte das RESPEKTIERT werden und gelassen werden. "

Wo ziehst du die Grenze?
Ich ziehe sie bei der freien Meinungsäusserung. Jeder in Deutschland kann karikiert werden. Gott, Jesus, die Bundeskanzlerin, und vor allem Politiker im Allgemeinen. Mohammed sollen wir aber nicht karikieren dürfen, weil das den Moslems nicht passt? Was passt ihnen denn sonst noch nicht?

Wenn sie dann keine "Nacktbars" mehr wollen, sollen wir das auch RESPEKTIERN und alle schliessen?
Wenn sie dann keine Bikinis mehr an Frauen wollen, sollen wir das dann RESPEKTIERN und alle Frauen müssen hochgeschlossen rumlaufen?
Wenn sie dann keinen Alkohol und Schweinefleisch wollen, sollen wir das auch RESPEKTIEREN und beides verbieten?
Kommentar ansehen
23.09.2008 15:52 Uhr von high-da
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
urrn: aber nicht nur die moslems reagieren so.
auch christen reagieren und reagierten mit bombendrohungen und morddrohungen.
Kommentar ansehen
23.09.2008 15:53 Uhr von Urrn
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@filiz: Falsch - es ist nicht die Presse. Sie hat die Freiheit, Dinge zu parodisieren und zu verballhornen. Wenn eine Gesellschaft diese Comics als Beleidigung empfindet und zu globalen Ausschreitungen aufruft, muss ich mir Gedanken um die Verhältnismäßigkeit machen.

Glaubst du, dass Christen auf der ganzen Welt im umgekehrten falle so gehandelt hätten? Soweit ich weiß, gab es Tote und viele Verletzte aufgrund der Unruhen.

Was man bisher mitb ekommt und Tolerant und 2Dialog" auf unserer Seite - auf der anderen häufen sich die Meldungen von Übergriffen, zB wie jüngst in der Türkei, als ein Film über die Kreuzzuge gedreht werden sollte. Oder die muslimischen Väter, die in Österreich in der Schule der Kinder die Lehrerrinnen nicht mit "Sie" angesprochen haben, weil diese es als Frauen nicht verdienten. Die breite Schicht der Muslime, und viele gehören nunmal einer bildungsfernen Unterschicht an, werden von Hasspredigern indoktriniert, zu Hause brutal erzogen und werden von unseren Toleranzmenschen auf Füßen getragen...
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:01 Uhr von Urrn
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
außerdem Was hat uns dieses überblendete Toleranzgetue nun gebracht? Nichts! Die Parallelgesellschaften bestehen weiter, ein indoktrinierter Muslin lssät sich nicht umerziehen, sondern lacht hämisch über die dummgläubigen Deutschen. Oder Dänen. Oder Niederländer.

Ich gebe zu, in meinen Beitragen steckt viel Polemik, aber ich versuche die Dinge nach meiner Kenntnislage und Meinung so niederzuschreiben, dass sie ankommen. Ich bin nicht intolerant oder irgendeiner Menschengruppe feindlich gesinnt, aber ich sehe nicht ein wie unsere "Freiheiten" aufgrund zweifelhaftem Respekts und Toleranz einer Gesellschaft geopfert werden, die im 21. Jhd nach der Scharia lebt und Frauen nicht das Recht auf Selbstverwirklichung gibt. Ich sehe die Gefahr für Europas freie Bürger.
Kommentar ansehen
23.09.2008 16:09 Uhr von El Indifferente
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Ausserdem versteh: ich den Hass und die Gewalt, den diese Leute aufbringen sowieso nicht.
Laut ihrem Glauben landen wir Ungläubige und Christen doch sowieso für unser Sünden in der Dschahannam beim Sheitan, wo wir im Feuersee schmoren.
*Ironie on*
Irgendwie kommt mir die Geschichte bekannt vor :-)
*Ironie off*
Was kann man einem Menschen noch antun wollen, von dem man glaubt er würde den Rest der Ewigkeit Qualen erleiden, die sich kein Mensch vorstellen kann?
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:01 Uhr von Nickel
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Während man in Köln: mit unsauberen Mitteln die Kundgebung einer vom Volk gewählten Gruppierung verhindert hat und das bejubelt unter anderem mit dem Argument, die Gruppierung werde ja auch vom Verfassungsschutz observiert, gehen anderen Ortes Politiker mit ebenfalls vom VS beobachteten dubiosen Gruppierungen gemeinsam feiern.

http://www.newsclick.de/...
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:19 Uhr von Antibus
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
na hoffentlich stehen fürs Gemeinschaftsbrechen genug Eimer bereit!
Kommentar ansehen
23.09.2008 17:26 Uhr von ciller
 
+2 | -7
 
ANZEIGEN
Beruf "Islamkritiker" !!! haben hier anscheinend viele!!!

hier mal aus türkischer sicht
http://www.fr-online.de/...

und hier aus deutscher
http://krautism.blogspot.com/...
Kommentar ansehen
23.09.2008 18:46 Uhr von Urrn
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@ciller: Ja, immer schön gegenrudern gegen die bösen unterschwelligen Kritiker...

Man sollte doch mal eine Umfrage unter in Europa lebenden Muslimen durchführen, ob sie die existierende Gesellschaftsordnung anerkennen und respektieren. Es sollten auch mal europäische Politiker ins islamische Ausland reisen und sich dort für Menschenrechte einsetzen. Für Gleichbewertung der Geschlechter. Gegen drakonische Todesstrafen. Für Demokratie. Für allgemeine Bildung.

Wo bleiben diese Impulse? Ich sehe nur, wie Europa Appeasementpolitik aufs Übelste betreibt und Kritikern sofort den Nährboden entziehen will.

Pro Köln war selbstverständlich der falsche Weg. Wer rechtes Gedankengut mit sich trägt, ist ebenso unvereinbar mit unserer freien Gesellschaft. Eher sollten Bürger und Politik zusammen sich gegen die wachsende Anbiederungspolitik stark machen. Aber nicht aus dem rechten Lager, das damit einfach nur Selbstbeweihräucherung betreiben würde...
Kommentar ansehen
23.09.2008 18:47 Uhr von Schlomo Raffzahn
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Nickel: Du hast vollkommen recht. Dein Hinweis fehlt absolut in der News. Denn es ist ja geradezu lachhaft wie sich "etablierte Politiker" bei einer türkischen Organisation anbiedern - deren Kalif von Köln ja erst vor wenigen Jahren ausgewiesen wurde und die darüberhinaus vom Verfassungsschutz beobachtet wird.

Ist die BRD vielleicht langsam auf dem Weg in punkto Islamisierung zu resignieren? Eine Kapitulation wie 1933 vor Hitler?
Kommentar ansehen
23.09.2008 20:42 Uhr von mustermann07
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso resignieren? Die Kapitalisten brauchen billige Arbeitskräfte und dafür kriechen sie jeden in den Arscht. Je mehr billig arbeiten desto mehr verdienen sie und nichts anderes ist ihnen wichtig. Ob das Land dabei vor die Hunde geht ist ihnen egal, es gibt ja noch genügend schöne Plätze auf dieser Erde wo sie ihre ergaunerte Kohle verprassen können.
Kommentar ansehen
23.09.2008 21:45 Uhr von K.A.L.
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
wieso? wieso müssen deutsche politiker an einem fest teilnehmen, obwohl es gar nicht deren glaube ist? der toleranz wegen? wieso tolerieren die muslime denn nicht dass wir ihren glaube nicht teilen und wir deshalb auch nicht an ihrem fest teilnehmen? ich meine wenn jede religionsgemeinschaft an jedem religiösen fest der anderen religionen teilnimmt, wieso gibt es dann überhaupt noch religionen?
Kommentar ansehen
23.09.2008 23:24 Uhr von jsbach
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Erwas verwirrend, am Mittag oder nach Sonneuntergang.
Die Quelle schreibt ja von ..das Fasten "gebrochen" in Anführungszeichen.
Haben sie jetzt oder nicht nach dem Koran eine Verfehlung begangen?

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Todesursache bekannt: Modedesigner Otto Kern stürzte aus zehntem Stock
Angelina Jolie angeblich mit Frau liiert
Google-Ranking: 2017 war Donald Trump die meistgesuchteste Person


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?