23.09.08 08:11 Uhr
 3.003
 

Microsoft: 40 Milliarden für Aktienrückkauf bereitgestellt

Nachdem vor kurzem ein 40 Milliarden Dollar Rückkaufprogramm ausgelaufen ist, will Microsoft weitere 40 Milliarden Dollar in den Rückkauf eigener Aktien stecken.

In den letzten fünf Jahren wurden bereits 115 Milliarden an die Anteilsinhaber ausgeschüttet durch Aktienrückkäufe. Kommendes Quartal wird eine höhere Dividende erwartet.

Aufgrund dieses Programms wird vermutet, dass vorerst keine Übernahme einer anderen Firma geplant ist.


WebReporter: majkl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Aktie, Milliarde
Quelle: www.zoomer.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gratispornos durch Ende der Netzneutralität wahrscheinlich vor dem Aus
Apple Watch rettete Mann vermutlich Leben: Herzinfarkt drohte
Kickstarter: Neues Gadget für Karneval vorgestellt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.09.2008 08:54 Uhr von Slingshot
 
+7 | -14
 
ANZEIGEN
@ News: Bin ich froh darüber. Wenn Microsoft übernommen wird, dann stelle ich mir ein ganz dunkles Zeitalter dar. Weiß Gott was der neue Eigentümer mit den gesammelten Daten von MS gemacht hätte.

Nein, nein, Microsoft muss unbedingt unabhängig bleiben.
Kommentar ansehen
23.09.2008 09:17 Uhr von stephanB1978
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@slingshot: das microsoft von einer anderen firma uebernohmen wird war nie im gespraech. es ging darum ob microsoft andere firmen uebernimmt. zuletzt war im gespraech dies bei yahoo zu machen, was aber gescheitert ist.

und mit massnahmen wie dieser wird es wohl auch weiterhin fraglich sein, dass microsoft mit einer uebernahme durch eine andere firma rechnen mus.

uebrigens ist microsoft nicht das einzigste unternehmen was aktien zurueckkauft. so startet hewlett packard ein gleiches programm.
Kommentar ansehen
23.09.2008 09:49 Uhr von bigpapa
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Slingshot hätte möglicherweise Recht: Einer der Gründe für einen Aktienrückkauf kann es sein, das das Unternehmen seine Macht im Unternehmen stärken will.

Aktien sind ANTEILE DES UNTERNEHMENs. Wenn davon zuviele auf den Markt sind, kann es durchaus passieren das eine "feinliche Übernahme" stattfindet. Man bieten den Aktionären einfach 10-15% über den Aktuellen Kurs für die Aktien und schon hat man die Macht. Als Beispiel wäre da der (Manesmann) D2 Deal damals zu nennen.

Wobei vermutlich keiner weiss wieviel Aktien MS auf den Markt hat.

Ich persönlich vermute erher, sie wollen die Aktie wertvoller machen, durch weniger verfügbare Anteile auf den Markt.
Als Nebeneffekt brauchen sie dann auch weniger Dividenden in BAR auszuschütten, da die meisten dann im Unternehmen verbleiben.

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
23.09.2008 10:16 Uhr von Ixperte
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@bigpapa: was ist das denn für eine hinrissige aussage? "wahrscheinlich weiß niemand genau wie viele aktien im umlauf sind". aktien müssen zumiundest in dieser hinsicht seriös sein: nach 2 sekunden googeln erhält man das:
Marktkapitalisierung in Mio. 163.244,43
Anzahl Aktien in Mio. 9306,98
Cashflow/Aktie 2,32
Buchwert/Aktie 3,97
60 Tage Vola 35,79

erst denken, dann posten.
Kommentar ansehen
23.09.2008 11:05 Uhr von nemo121281
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
wieviele sind jetzt im umlauf? und wieviel hat MS?
aber mich freut es immer zu hören das es MS gut geht ;)
Kommentar ansehen
23.09.2008 11:24 Uhr von Ashert
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Auf lange Sicht: werden freie Windows Clones wie ReactOS, Microsoft Windows das Wasser abgraben und dann wird Microsoft noch mal zur Garagenfirma, 640 Kbyte Flashspiele-Schreiber oder so!
Kommentar ansehen
23.09.2008 11:44 Uhr von bigpapa
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Ixperte: Klasse , selbst denken dann posten.

Das da sind die GEMELDETEN Aktien. Diese Zahl ist kinderleicht (sogar mit gogglen) rauszubekommen.

Und nun verrate mir mal WIEVIEL davon MS selbst gehören und wieviel auf den FREIEN MARKT verfügbar sind.

Immerhin sagt die News ja schon klar aus, das MS seine Aktien ZURÜCKKAUFT. Und genau DAS meinte ich. Wieviele der MS-Aktien gehören MS und wieviele den Anlegern.

Bei der Umwandlung einers Unternehmes in eine AG wird das GANZE Unternehmen in micro-häppchen verteilt. Danach entscheiden die Besitzer wieviele dieser Häppchen sie (wenn überhaupt) sie an die Börse geben wollen. Sie "verkaufen" also Teile ihres Unternehmens. Nur weis halt keiner meiner meinung nach und was auch üblich ist, wieviele Aktien MS selbst noch hat. In Unternehmen dieser grösse haben die mit sicherheit eine eigene Abt. die nix anders macht als Aktienhandel.

Ich bin kein Profi an der Börse aber sowas weiss selbst einer mit einer kfm. Ausbildung.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Herr der Ringe"-Regisseur mit neuer Fantasy-Saga
Mann wollte Tore der britischen Air Force Station Mildenhall durchbrechen
Zugunglück im US-Bundesstaat Washington - Mehrere Tote und Verletzte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?