22.09.08 17:15 Uhr
 1.083
 

USA: "Jihad Prevention Act" soll Scharia verhindern

Mit dem "Jihad Prevention Act", einer Gesetzesinitiative des republikanischen Politikers Tom Tancredo, soll nun die islamische Scharia und Ausländer, die diese einführen wollen, dauerhaft von den USA ferngehalten werden. Befürwortern des islamischen Rechtssystems droht die Abschiebung.

Erst kürzlich hatten in Großbritannien fünf Scharia-Gerichte die Möglichkeit erhalten, vollstreckbare Urteile zu sprechen (sn berichtete). Darauf Bezug nehmend erklärte Tancredo: "Die Briten lernen heute eine harte Lektion über die Folgen massiver und ungezügelter Einwanderung."

Mit einer Migrationspolitik, die radikalen Moslems die Einreise erlaubt, erlaubt man auch die Einreise einer Ideologie, die unseren Wertvorstellungen fundamental feindlich gegenübersteht, so Tancredo weiter.


WebReporter: Arschgeweih0815
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Scharia
Quelle: usgovinfo.about.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot
Japan-Importe: Britischer Außenminister trinkt demonstrativ Saft aus Fukushima

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.09.2008 17:28 Uhr von 08_15
 
+5 | -10
 
ANZEIGEN
jupps! (kwt): kwt
Kommentar ansehen
22.09.2008 17:33 Uhr von Ossi35
 
+16 | -4
 
ANZEIGEN
An sich eine gute Idee, wie ich denke. Migration ist schön und gut, man kann dann aber nicht einfach das neue Zuhause nach belieben umbiegen.

Ich denke allerdings dieser Herr dort hat ganz andere Gedanken dabei im Hinterkopf, als die Demokratie zu schützen.
Kommentar ansehen
22.09.2008 17:43 Uhr von Boese_das
 
+17 | -14
 
ANZEIGEN
Wie Geil Ein Politiker aus einem Land welches heute durch Völkermord an den Ureinwohnern einen Migrationshitergrund von ca 95 % hat erzählt so einen Müll über zügellose einwanderung der Typ hat doch echt eine Klatsche.

Und Zu Religiösem Fanatismus den er damit bekämpfen will dazu weise ich augenzwinkernd auf die Vizepräsidentschaftskanidatin hin. Wie sagte Sie so schön "Gott gewollt" HMMMMM das hatte ich schon mal gehört allerdings aus berichten aus dem frühen Mittelalter bzgl der Kreuzzüge.

Also wenn dann Alle Religiösen eiferer Verbieten.
Kommentar ansehen
22.09.2008 17:52 Uhr von cYpher23
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
Ich frage mich wo das große Reich USA heute angesiedelt wäre, wenn die Indianer solche Gesetze bereits im 16. Jahrhundert gehabt hätten... Australien?
Kommentar ansehen
22.09.2008 17:55 Uhr von usambara
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
er geht soweit das er Mekka und Medina mit einem Atomschlag auslöschen
möchte, falls die USA nochmal von Terroristen angegriffen wird.
Dieser Wahnsinnige war Präsidentschaftkandidat 2008.
Kommentar ansehen
22.09.2008 17:59 Uhr von mcdead
 
+5 | -13
 
ANZEIGEN
das ich nicht lache: im vergleich zu dem flickenteppich den die jungs da drüben
rechtsprechung nennen wäre die scharia sicherlich eine
aufwertung. da wäre direkt eine wiederholung der tabak-prozesse
oder des drive-in-kaffee-idioten fällig
Kommentar ansehen
22.09.2008 18:06 Uhr von idiotenkiller
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@usambara: obama hat das auch schon mal erwogen in einem interview.
müsste es jetzt suchen, aber im netz findet die sich bestimmt noch.
war glaub sogar dieses jahr.
Kommentar ansehen
22.09.2008 18:08 Uhr von LopsterRobster
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Richtig: Den Grundgedanken finde ich richtig. Die USA sind natürlich schon immer ein Einwandererland gewesen aber es gab immer einen Melting Pot, das heißt alle Kulturen sind zu einer neuen zusammengeflossen.
Wenn jetzt Gruppen ins Land kommen, die sich nicht assimilieren lassen wollen birgt das natürlich eine großes Unruhepotential.

Das ganze über Gesetze und Verbote zu erreichen kann aber nicht der richtige Weg sein.
Kommentar ansehen
22.09.2008 18:51 Uhr von christi244
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Lopster: Das sehe ich auch so. Eine Seite ist der Respekt vor den einzelnen Glaubenswurzeln aber eine andere Seite ist die rechtliche Seite. Wer zuwandert hat in jedem Fall die gesetzlichen Gegebenheiten des Einwanderungslandes zu respektieren.
Kommentar ansehen
22.09.2008 19:30 Uhr von Noseman
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
@christi244: Aber ein System verändern zu wollen ist nicht illegitim.

Wer gegen Gesetze verstößt, muss (und kann ja auch nach derzeit geltendem Amirecht) bestraft werden; aber rein technisch gesehen ist so eine Aktion purer Rechtsdogmatismus.

Und auch völlig unnötige Panikmache, denn zweifellos wird sich nirgens in Amiland eine politische Mehrheit finden für die Einführung der Sharia.
Kommentar ansehen
22.09.2008 19:45 Uhr von christi244
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Nose: Jepp ... klar halte ich diesen Act für überflüssig. Da die Amerikaner ihrem Wesen nach sehr gesetzeshörig sind, benötigen sie für alles und jedes ein klares Gesetz. Das gilt für Energieverschwendung bis hin zu dieser Geschichte.

Sieh mal das Latinoproblem in den USA. Ich denke mal, dass dieser Act seine Wurzeln in den Ausuferungen des mit den eingewanderten Latinos aufgekommenen Sprachenproblems hat. Geh mal nach Californien oder auch im Norden, Du hast ganze Stadtteile und Kleinstädte, wo Du mit Spanisch besser durchkommst als mit Englisch.

Ich würde das hier nicht überbewerten.

Der gute Tancredo hat ne große Klappe und sonst gar nichts. Klar haben die Briten, hat West-Europa ein Problem, allerdings ein hausgemachtes Problem, denn würde Europa die vorhandenen Gesetze konsequent in Sachen Sprache und Recht durchsetzen, würde es sich keineswegs zum Hampelmann machen. Und in den USA ... siehe Latinos ;-)

Was der Typ hier versucht, ist letztlich nix weiter als reine drittklassige Wahlpropaganda. Damit aber lockst Du Amerikaner-Normalo absolut nicht mehr hinter dem Ofen vor und an die Wahlurne. Der hat ganz andere Probleme ... und die liegen eher - wenn ethnisch - dann in Richtung "Latinos".
Kommentar ansehen
22.09.2008 20:38 Uhr von jsbach
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Es gibt keine: absolut gerechtes System, dem jeden alles richtig macht. Aber mit unserer Rechtsauffassung bin ich -nicht immer - zufrieden. Dürfen wir dann ein abgespecktes Grundgesetz in den muslimischen Staaten einführen?
Kommentar ansehen
22.09.2008 20:45 Uhr von zahntech
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
wo ist: unterschied zwischen us gesetze und Sacharia ?
gar keine.. bei eine ist gas usw. bei anderen enthaupten!!
Kommentar ansehen
22.09.2008 22:08 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
so etwas braucht deutschland = DITIB verbieten ironie off*
Kommentar ansehen
22.09.2008 22:58 Uhr von christi244
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Kuemmel: Du irrst!!! Verbote halten weder Ideologien, noch Religionen fern. Was glaubst Du, weshalb z. B. die Polen derart verkappte "Christen" sind, dass es schon an die christliche Form der Scharia erinnert? Oder die Russen? Da hast Du Deine harten Gesetze.

Religionen und sonstigen Irrglauben bekämpfst Du nur dadurch, dass es den Leuten gut geht, dass sie satt sind und keine Zeit haben, sich mit diesen Gehirnwäschen auseinanderzusetzen. Je schlechter es Menschen geht, desto eher neigen sie dazu, sich religiösen oder sonstigen Rattenfängern hinzugeben und auszuliefern ... .

"Christliche Demokratien" ... ähm ... auf welchem Planeten lebst Du denn?
Kommentar ansehen
23.09.2008 08:35 Uhr von christi244
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Erw: Klar sind das Präventionsgesetze. Sieh mal nach hier, wir haben diese schon längst ... und sie werden auch angewendet ... gegen das eigene Volk.

Langsam dürfte immer klarer werden, wie "passend" 9/11 geschah, denn dieses Ereignis war letztlich der Grund für immer rigideren Abbau der Bürgerrechte weltweit. Nicht gegen irgendwelche dubiosen "Terroristen", sondern gegen die eigenen Bürger.
Kommentar ansehen
24.09.2008 01:13 Uhr von Mark1000
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mark100: Recht hat der Mann. So macht man das mit Menschen aus primitiven, gewalttätigen und ignoranten Kulturen. Klare Ansage in einfachen Worten, damit es auch jeder von denen kapiert und sie spuren. Wenn sie erstmal merken das sie mit Härte und Unnachgiebigkeit zu tun haben, werden sie weich, menschlich und gesellig. Nicht so wie der Pöbel, zu dem wir die Orientalen in Deutschland erzogen haben.
Und all den linken, verblendeten Socken hier möchte ich sagen: wartet nur, wenn euch mal so eine Horde Türken nachts irgendwo erwischt, dann werdet ihr aufwachen. Ist bei euresgleichen ja immer so: Ich klopfe solange fromme Sprüche, verurteile so lange andere Leute weil sie nicht genauso verkommen sind wie ich, bis es mich selbst erwischt, ERST DANN fange ich in meinem kümmerlichen Köpfchen mal an, nachzudenken.
Ihr seid für mich völlig inakzeptabel, verweichlichte, dickliche Dummerchen, die sich als Hüter der Demokratie und der Menschenrechte aufspielen und dabei doch nur Ozeanien bekämpfen helfen.
Kommentar ansehen
24.09.2008 06:58 Uhr von Deniz1008
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Mark1000 die horde ist so from zu AKP + DITIB denen ist das gehirn amputiert. jetzt sind die ungläubigen in brd dran, durch moscheebauten + toleranztheater wird missionsarbeit getätigt.

die vermeintliche horde wird euch eher dahingehend erwischen, nähmlich das ihr zum bekehren wichtig seid. löl*

****ironie off******

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mannheim: Angriff auf Polizeibeamte
Hannover: Probleme am Frauenbadetag in Schwimmhalle
München: Sozialarbeiter dürfen nicht mehr alleine in Flüchtlingsunterkünfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?