21.09.08 12:38 Uhr
 584
 

Neonazi-Aussteigerprojekt "Exit" könnte gerettet werden

Die Bundesregierung hat offenbar ein Sonderförderprogramm für Neonazi-Aussteigerprojekte aufgelegt. Wie der SPD-Innenexperten Sebastian Edathy mitteilte, könnte damit das vom Aus bedrohte Projekt "Exit" gerettet werden.

"Exit" hat in den vergangenen Jahren zahlreichen Neonazis beim Ausstieg aus der Szene geholfen. Nun stand das Projekt vor dem Aus, da Fördergelder fehlten. Dies hatte für massive öffentliche Kritik gesorgt.

Auch Edathy unterstrich die Bedeutung von "Exit". Es müsse erhalten werden, da es gesellschaftlich hilfreich sei, so der Vorsitzende des Innenausschusses des Bundestages bei Abgeordnetenwatch.


WebReporter: npd-blog.info
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Neonazi, Aussteiger
Quelle: npd-blog.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Britischer rechtsextremer Anführer outet sich: Jüdische Herkunft und homosexuell
Margaret-Thatcher-Briefing zum Thema Punk-Musik aufgetaucht
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2008 12:51 Uhr von vitamin-c
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Es wäre schön: Es wäre schön, wenn wenigstens dieses soziale Projekt gerettet werden würde.
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:24 Uhr von Kevin211
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Das find ich aber gut, dass du "Freedom" schreibst!
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:43 Uhr von Superhecht
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Loisek *taschentuchreich*: du kannst dich hier gern ausweinen, aber dein beitrag sollte schon ein wenig mit der news zu tun haben.

es geht nicht um "diffamierte", sondern um "echte", die freiwillig aussteigen und schutz suchen, um sich hernach wenigstens ein wenig sicher zu fühlen.
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:45 Uhr von Noseman
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Wieso: kriegt jetzt das Vitaminkerlchen minus?

Das Geschriebene kann man ja ablehnen- ich zum Beispiel würde dafür plädieren, den Kram unabhängig zu kontrollieren- aber da einfach nun kommentiert Minusse reinhauen ist bescheuert.


Wer Minus gibt, muss auch erklären warum. Wer das nicht macht, hat einen ganz kurzen millimeterlangen Schwanz (Frauen machen so einen Scheiss nämlich eh nicht) und das Gehirn ist noch kleiner.
Ätsch!
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:51 Uhr von coolio11
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
hoffentlich: werden die Weichen richtig gestellt und "Exit" kann seine wertvolle, segensreiche Tätigkeit fortsetzen.
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:58 Uhr von coolio11
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Loisek: keiner zwingt dich zum Aussteigen aus der Szene.
Wenn es dir wichtig ist, Nazi zu sein und zu bleiben, dann steht es dir frei, genau das zu tun. Du hast die Freiheit (Freedom) dazu.
Genau so habe ich die Freiheit, Nazis doof zu finden. Und/oder beknackt. Und/oder bescheuert.
Kommentar ansehen
21.09.2008 15:27 Uhr von juggernaut
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde es _interessant_: ich finde es _interessant_, das überhaupt erst die gefahr besteht, dass so ein projekt über den jordan geht. das alleine ist schon ein politisches statement. ein statement wie (un)wichtig der etablierten politik der kampf gegen den rechtsradikalismus ist. that´s it.
Kommentar ansehen
21.09.2008 15:30 Uhr von juggernaut
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@gigaschatten: es ist ohne jeden zweifel falsch und kriminell, was diese steinewerfer in köln getan haben. trotzdem denke ich, dass die neonaziszene eine gnaz andere qualität hat.
daher hat "exit" seine berechtigung.
Kommentar ansehen
21.09.2008 22:40 Uhr von WeedKiller
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Exit: Ist zwar ein gutes Projekt doch Aufklärung durch padagogisch wertvolle Lehrer in der Grundschule bzw. weiterführende Schule wäre auchnicht verkehrt. Bevor Leute in den Rechtsradikalismus reingezogen werden sollten diese aufgeklärt werden. Wenn man trotzdem Rechts sein will ist ja jedem seine Sache.
Außerdem sollten gefährliche Einwanderer des Landes verwiesen werden denn erst durch die vielen kriminellen Migranten entstehen bei vielen Jugendlichen (auch mir aber ich differenziere zwischen Person zu Person) auch gewisse Voruteile. Wenn man täglich sieht dass Ali und Mohammed nur scheiße machen provoziert dass doch die Leute immer mehr Richtung rechts ohne wirklich die Ideologie von den Leuten zu übernehmen. Rechts ist nicht gleich rechts!
Kommentar ansehen
21.09.2008 22:41 Uhr von juggernaut
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Aguirre, Zorn Gottes: nur zur info:
das angesprochene projekt war ein kind der 90er jahre, und hochgradig erfolgreich.

http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
22.09.2008 15:11 Uhr von coolio11
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Aguirre: deine Aussage "...eher wird es ein Flop..." zeigt meines Erachtens zweierlei:
Erstens du weißt nichts über die Ergebnisse und Erfolge, die "Exit" in der Vergangenheit über viele Jahre hinweg erzielen konnte, und die, finde ich jedenfalls, das Pradikat "sehr wertvoll" verdient hätten.
Und zweitens du weißt nichts über die Chancen und Möglichkeiten, die "Exit" in der Zukunft offen stünden - wenn es denn weiter staatliche Förderung erfahren wird (was ich wie gesagt sehr hoffe).
Deine Aussage zeigt nur, dass du von der Materie nicht einen Schatten von Ahnung hast. Alles wieder nur Blablah.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?