21.09.08 10:03 Uhr
 269
 

Budapest: Rechte Übergriffe bei Demonstrationen

Nach einer Kundgebung in Budapest haben sich etwa 200 Rechtsradikale, Straßenkämpfe mit den Behörden geliefert.

Bei dem Versuch, die Randalierer abzudrängen, trafen diese jedoch auf zwei friedliche Gegendemonstrationen, welche sie sofort angriffen.

Es wurden mehrere Rechtsradikale verhaftet. Nachdem Ruhe eingekehrt war, wurde das Stadtzentrum weiter überwacht.


WebReporter: majkl
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Recht, Demonstration, Übergriff, Budapest
Quelle: www.zoomer.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Bayern: Brutaler Vergewaltiger nach fast dreißig Jahren gefasst
Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

28 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.09.2008 09:23 Uhr von majkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Rechte Gewalt gibt es leider überall auf der Welt und das ist ein Problem das uns alle betrifft.
Die Politiker sollten sich wirklich endlich Gedanken machen was man dagegen tun soll denn Verbote solcher Parteien helfen definitiv nicht!
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:21 Uhr von usambara
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
@majkl: wären ungarische Faschisten die Regierungspartei
hätten wir ganz schnell einen neuen Krieg auf dem Balkan.
Deren wichtigste Zielsetzung ist die Rückeroberung von
verloren gegangenen Boden (wie bsp Siebenbürgen in Rumänien).
Parteien, die Gebietsansprüche an europäische Nachbarn
stellen, sollten verboten werden.
Und darunter fallen fast alle europäischen Faschisten, wie
auch die NPD (Schlesien...).
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:30 Uhr von majkl
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ kuemmelmonster: ich verabscheue extremisten jeglicher art ob politisch oder religiös aber in dieser news gehts nunmal nur um rechtsextremisten.
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:32 Uhr von usambara
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@kuemmelmonster: also mit 6 Mio vergasten Juden und zig Millionen Toten eines
Angriffskrieges, sowie tausende getötete Regimegegner können
Neonazis haben seit der Wiedervereinigung über 140
Ausländer getötet!
Autonome Anarchisten nicht mit halten.
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:37 Uhr von Superhecht
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
usambara: woher hast du die Zahl 140 ??????
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:39 Uhr von majkl
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ usambara: sollen wir nun anfangen für die linken die verbrechen von stalin , den chinesen , nordkorea , vietnam usw. zu rechnen ?
deine vergleiche sind recht komisch finde ich!
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:43 Uhr von usambara
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
@Superhecht @ majkl: http://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/...

ich rede hier nur von Deutschen.
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:43 Uhr von Noseman
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Usambara: hat direkt auf Kuemmelmonsters These geantwortet.

Und die lautet: "In Deutschland sind linke Schläger für deutlich mehr Gewalttaten verantwortlich wie rechte."

Das ist weder aktuell noch historisch richtig. Nö besser gesagt: es ist totaler Schwachsinn.
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:53 Uhr von majkl
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ usambara: dennoch hinken deine zahlen etwas zumindest was das 3 reich betrifft denn an der ermordung von juden waren auch massenhaft extremisten der besetzten länder beteiligt.ausserdem hat das mit den vorfällen in budapest und überhaupt in ganz europa nichts zu tun neonazis und alt-nazis sind 2 verschiedene welten!
Kommentar ansehen
21.09.2008 10:56 Uhr von usambara
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
neonazis und alt-nazis sind 2 verschiedene welten? http://npd-blog.info/...
die NPD ist auch in Ungarn aktiv!
Warum dann die Rudolf Hess Gedenkmärsche?
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:01 Uhr von Noseman
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Richtig: Majkl hat recht, @Usambara. Als Antwort auf Kuemellmonsters these taugt die Erwähnung der in Vernichtungslager gestorbenen nix, denn die waren überwiegend außerhalb Deutschlands abgemurkst worden.
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:04 Uhr von usambara
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
Dachau, Bergen Belsen, Buchenwald...?
Dort wurden Hunderttausende Regimegegner, Schwule, Behinderte, Roma, Juden etc getötet.
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:07 Uhr von Noseman
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
offtopic: Könnt ihr bitte aufhören, euch gegenseitig negativ zu bewerten, nur weil ihr politisch unterschiedlicher Meinung seid?

Auch eine hart ausgetragene Auseinandersetzung sollte fair bleiben und für alle nachvollziehbar sein.

Nícht alle User und Gastleser wissen, dass man die Ausbelndeung bei minussen abschalten kann, aber auch die sollten den (imho: hier sehr) spannenden Diskussionsverlauf nachvollziehen können.

Im voraus: Danke!
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:08 Uhr von Noseman
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Usambara: Stimmt ja, aber dann wäre es Deine Aufgabe, exakt zu sagen wieviel hunderttausende dort getötet wurden und dann könntest Du als Reaktion diese Zahl ins Feld führen.
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:08 Uhr von usambara
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:09 Uhr von majkl
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@usambara: in russland wird auch noch stalin verehrt und in china mao usw.
dennoch rechnet das niemand den heutigen linken an!
weil das eine mit dem anderen nichts zu tun hat ganz einfach!
neonazis haben gegen alle ausländer etwas dies kann man mit dem 3 reich nicht vergleichen!
neonazis benutzen die verbrecher des 3 reichs als idole wobei ich wetten möchte das diese die neonazis nur belächeln würden.
das traurige ist aber das keine der beiden aus der geschichte gelernt haben und beide lager müssen gleich bekämft werden!!!
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:25 Uhr von usambara
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
also die Autonome Antifa sind Anarchisten und haben nichts mit
Stalin oder Mao am Hut- im Gegenteil!
Alljährlich werden Maoisten am 1. Mai aus den Demos geworfen.
Die NPD und deutschen Neonazis berufen sich selber auf das
3. Reich, ich weis nicht was du hier relativieren willst?
Ziel der NPD ist ein durch Wahlen bestätigter Umsturz der
Demokratie. Das ist der Grund warum sie sich noch friedlich verhalten. Nach einer Machtübernahme wird die Politik des 3. Reiches fort gesetzt.
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:32 Uhr von Noseman
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Na aber: was ist denn das Ziel der Anarchisten? Soweit ich das Wort übersetze, bedeutet das im Endeffekt doch auch den Umsturz der Demokratie.

Denn in einer Demokratie herrscht das Volk (in der real existierenden Demokratie herrschen natürlich theoretisch deren gewählte Vertreter und praktisch die Wirtschaftsvertreter, die die gewählten Vertreter unter Druck setzen).

In einer Anarchie herrscht niemand.
Kommentar ansehen
21.09.2008 11:36 Uhr von usambara
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
21.09.2008 12:29 Uhr von anika.meier
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
@ usambara: als weimarer und ehemaliger ddr bürger kann ich dir versichern, dass in dem von dir zittierten buchenwald nicht ausschließlich juden, zigeuner und ausländer ermordet wurden.

http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/...

ja, ja ... die lieben antifaschisten. immer zur stelle, wenn es um toleranz und ideologie geht. viele von denen die zb gestern in köln für toleranz demonstriert oder dom mehr demoliert haben, wären n der untergegangen ddr in speziellen einrichtungen gelandet, anschließend mit berufsverbot und unter aufsicht gestellt worden. in den vielen jahren sozialistischen ostblock durch stalin und seiner nachfolger in internierungslagern, gullags ermordet wurden.

wie behutsam die sozialitische führung der bruderländer mit der meinung des volkes umgegangen ist siehst du u.a hier.

http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/...

http://de.wikipedia.org/...


soviel zu den linken demokraten, die nur das beste für das proletariat wollen. ;)))
Kommentar ansehen
21.09.2008 12:38 Uhr von Noseman
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@anika.meier: Wo hat denn Usambara behauptet, "dass in dem von dir zittierten buchenwald [...] ausschließlich juden, zigeuner und ausländer ermordet" wurden ?
Kommentar ansehen
21.09.2008 12:58 Uhr von usambara
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
@anika.meier: nun- ich kenne als Besucher Buchenwald,
auch das die Sowjetunion dort internierte.
Allerdings Stalinisten/Maoisten sind auf linken Demos
nun wirklich schwer auszumachen und wenn würden sie
auch kaum geduldet werden.
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:30 Uhr von anika.meier
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@ usambara: was möchtest du auf demos suchen. in der politik sind sie bereits zahlreich vertreten. sie stützen solche selbstgerechten wie die antiva und ungekehrt.

wie gastfreundlich und integrationsfreundlich die sozialisten mit ihren bruderländern waren kannst du hier nachlesen.

Die Dauer der Aufenthaltsgenehmigung variierte zwischen zwei und sechs Jahren je nach Herkunft. Ein ständiger Aufenthalt, jedoch war vertraglich und gesetzlich nicht vorgesehen. Das Mitbringen von Familienangehörigen war ausgeschlossen. Nach Ablauf der vertraglichen Frist mussten die Vertragsarbeitnehmer in der Regel die DDR verlassen und in ihr Heimatland zurückkehren. Die Vertragsarbeitnehmer wohnten während ihres Aufenthalts in getrennten Wohnheimen meist von DDR-Betrieben eingerichtet und deutlich abgetrennt von den DDR-Bürgern.

http://de.wikipedia.org/...


Vertragsarbeiter waren die "Gastarbeiter" der DDR. Es gab jedoch Unterschiede zum bundesdeutschen Modell: die Vertragsarbeiter wurden im Rahmen der sozialistischen Bruderhilfe in die DDR delegiert (galt als begehrte Auszeichnung) und erhielten hier zunächst eine Facharbeiterausbildung, mit dem Ziel, nach Vertragsende wieder in die Entsendeländer zurückzukehren, um dort die Wirtschaft zu stärken. Die Qualifizierung stand jedoch immer weniger im Vordergrund, vielmehr dienten die Vertragsarbeiter dazu, das aufgrund der geringen Arbeitsproduktivität chronisch defiziäre Arbeitskräftepotenzial der DDR zu verstärken. Sie wurden insbesondere bei unbeliebten, schlecht bezahlten bzw. gesundheitsgefährdenden einfachen Jobs eingesetzt. Ein Teil ihres Lohnes wurde direkt in den Entsendestaat überwiesen, die Arbeiter unterstützten auch ihre Familien in der Heimat.

Die ersten Vertragsarbeiter kamen ab 1980 aufgrund eines Staatsvertrages zwischen der DDR und der VR Vietnam. Das Höchstalter war auf 35 Jahre begrenzt. Eine Integration in die DDR-Gesellschaft war ausdrücklich unerwünscht, der Arbeitsaufenthalt war befristet auf drei bis fünf Jahre vereinbart. Die Vertragsarbeiter wurden geschlossen in Arbeiterwohnheimen (auch normale Wohnblocks) untergebracht, damit sie leichter zu kontrollieren waren. Schwangerschaften führten zur sofortigen Abreise, zurück in das arme Entsendeland. Die Deutschkenntnisse der Arbeiter blieben begrenzt.

http://www.ddr-wissen.de/...
Kommentar ansehen
21.09.2008 13:45 Uhr von usambara
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
was habe ich politisch mit den Stalinisten der DDR (Merkels) zu tun?
Die DDR war Faschismus der sich Sozialismus nannte.
Diese Zeiten sind vorbei, gut so.
Kommentar ansehen
21.09.2008 14:01 Uhr von Vandemar
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Unspannend, weil erwartet wie sich hier die üblichen Verdächtigen anschicken, gewesene und aktuelle äußerst rechte Gewalt zu relativieren.

Refresh |<-- <-   1-25/28   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Beratung bei Firmenverkauf bzw. Unternehmensnachfolge
Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?