19.09.08 11:19 Uhr
 329
 

Lebensmittelskandal in Japan - Agrarminister verkauft verdorbenen Reis weiter

Die japanische Regierung verkaufte von ihren Reisbeständen, verdorbene Ware an illegale Lebensmittelhersteller weiter. Die Verantwortung für diesen Eklat übernahm der japanische Agrarminister, der als Konsequenz daraus von seinem Amt zurück trat.

Der mit Pestiziden und Schimmelpilzen belastete Reis stammt u.a. aus China und Vietnam und sollte ursprünglich für die Herstellung von Leim verwendet werden. Stattdessen gelangte der Reis über die Lebensmittelkette zu Altenheimen und Krankenhäusern.

Krankheitsfälle durch den verdorbenen Reis wurden nicht gemeldet. Da Japan jedoch zu 60 Prozent von Nahrungsmittelimporten abhängig ist, sorgt sich die Bevölkerung um die Sicherheit und Qualität der Lebensmittel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: marc01
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Japan, Verkauf, Lebensmittel, Reis, Agrar, Agrarminister
Quelle: www.kurier.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner
Russland: Acht Verletzte bei Messerangriff - Täter erschossen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terrorismus und Islam hängen zusammen
Deutsches Stromnetz zu schlecht für E-Autos
Fernsehen/Radio: Öffentlich rechtliche Anstalten planen Erhöhung des Beitrages


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?