19.09.08 11:15 Uhr
 497
 

Politik, Forschung, Medien - Der Einfluss der Tabakindustrie

Eine Untersuchung hat ergeben, dass die Tabakindustrie wohl seit Jahren großen Einfluss auf politische Entscheidungen hat, die etwas mit ihren Produkten zu tun haben. Auch die Medien werden dabei gerne als unterstützendes Mittel benutzt.

Beispielsweise wurde im Jahr 2000 von vier Tabakfirmen gegen das Verbot von Tabakwerbung geklagt. Deutschland beteiligte sich als einziger EU-Staat an diesem Vorgehen. Den Politikern wurden ebenfalls Forschungsergebnisse vorgelegt, die belegen, dass Werbung den Tabakkonsum nicht fördert.

Ebenso wurde die Tageszeitung Bild aufgrund von Freundschaften zum Chefredakteur mit ins Boot geholt. So wollte die Lufthansa im Jahr 1990 das Rauchen auf Inlandsflügen verbieten. Die Bild kritisiert dies damals und sammelte sogar Unterschriften Prominenter um ihre Einstellung deutlich zu machen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Der Renner
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Forschung, Medium, Tabak, Einfluss
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD blamiert sich mit Wahlplakat: Schweizer Matterhorn nach Deutschland verlegt
USA: 28-jähriges Ex-Model neue Kommunikationschefin im Weißen Haus
Trumps Chefstratege nennt weiße Nationalisten "Loser" und "Ansammlung von Clowns"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2008 11:08 Uhr von Der Renner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bitte die Quelle lesen. Sowas ist ja mal interessant und vllt findet man dazu noch ein paar weitere Details.
Kommentar ansehen
19.09.2008 11:24 Uhr von T00L
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
sry: wenn das jetzt nicht ganz zum Thema passt aber:

NIEDER MIT DER BILD !!!
Kommentar ansehen
19.09.2008 11:31 Uhr von T00L
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
sry: wenn das jetzt nicht ganz zum Thema passt aber:

NIEDER MIT DER BILD !!!
Kommentar ansehen
19.09.2008 12:21 Uhr von travel2earth
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Offenes Geheimnis: Wenn man mal ganz nüchtern an die Sache rangeht, kommt man schnell zum Schluss, dass sich die Politik doch nicht freiwillig eine "gute Einnahmequelle" zerstören wird. Auf der einen Seite werden Raucher mittlerweile "geächtet" und auf der anderen Seite sind sie aber gute Melkesel, die nebenbei die Staatskasse ordentlich auffüllen.

Wenn die Politiker ehrliche Menschen wäre, hätten sie schon seit langem den Zigaretten- u. Tabakverkauf verboten und den Rauchern eine Entwöhnungstherapie auf Staatskosten "gegönnt", um späteren, durch das Rauchen entstehende Kosten vorzubeugen.

Mich würde es auch nicht wundern, wenn einige unserer Politiker in den Vorständen der Tabakindustrie sitzen bzw. gesessen haben.
Kommentar ansehen
19.09.2008 12:29 Uhr von Mr.ICH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein weiterer Beweis für die Doppelmoral einiger Parteien. Auf der einen Seite werden die Zigarettenpreise angehoben, um unsere Gesundheit zu schützen (wers glaubt) und auf der anderen Seite wird der Zigarettenindustrie das Leben leicht gemacht, damit sich ihre Produkte besser verkaufen...

Von der Bild ist man diese Art der "Berichterstattung" ja gewohnt. Es ist einfach schäbig bewusst gegen eventuelle Regelungen der Lufthansa zu verstoßen - und das auch noch mit einem "underdover-Promi" - um zu zeigen, was passiert, wenn man denn raucht.
Lässt man ihn rauchen heisst es womöglich "Promis haben bei der Lufthansa mehr Rechte", zieht man ihn zur Rechenschaft schreibt BILD vielleicht noch von äusserst unfreundlichem und groben Vorgehen...
Kommentar ansehen
19.09.2008 13:43 Uhr von lolonois
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
BILD früher hießen solche Zeitungen Völkischer Beobachter.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?