19.09.08 08:45 Uhr
 199
 

Google verkauft zukünftig auch Abtreibungsgegnern Werbeplatz

Nachdem Google von britischen Abtreibungsgegnern verklagt worden war, kam es zu einer außergerichtlichen Einigung: Google lässt zukünftig solche "Werbung" zu.

Ursprünglich schaltete Google gemäß der Unternehmenspolitik keine Anzeigen, deren Inhalte Abtreibungsthemen und religiöse Themen vermischen. Dagegen ging die Gruppe namens "The Christian Institute" juristisch vor.

Die Gruppierung feiert ihren Sieg, während Google das ganze gelassener sieht: Das Unternehmen bevorzuge in diesem emotionalen Themenfeld keine Partei, so ein Sprecher von Google.


WebReporter: aaargh
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Google, Verkauf, Abtreibung
Quelle: www.heise.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Für Programmiersprache C++: Facebook führt neue Zeiteinheit Flick ein
Intel gibt nun Warnung vor eigenem Sicherheits-Update heraus
Saudi-Arabien: Neuer Parfüm-Automat verspricht jeden Tag einen neuen Duft

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.09.2008 07:02 Uhr von aaargh
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hätte es lieber gesehen, wenn Google das AdWord "abortion" komplett gesperrt hätte; eventuell werden jetzt Begehrlichkeiten von anderen mehr oder weniger dubiosen "religiösen" Organisationen wach.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Seniorenrat-Chef vom HSV will Mitglieder der AfD rauswerfen
Zusammenstoß zwischen Kleinflugzeug und Hubschrauber - Vier Tote
Sportgericht: FC Bayern München zu 52.000 Euro Strafe verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?