18.09.08 21:39 Uhr
 426
 

Papst sagt Mexiko-Reise ab - Kardinal lehnt Kommunion bei Wiederverheiratung ab

Wie der Präsident des Päpstlichen Rates für die Familien, Kardinal Ennio Antonelli, am heutigen Donnerstag im Vatikan mitteilte, würde Papst Benedikt XVI. im nächsten Jahr nicht zum Weltfamilientag reisen.

Der Kardinal ergänzte wegen der Höhenlage der Veranstaltung: "Deshalb haben die Ärzte dem Papst abgeraten, daran teilzunehmen". In seiner Eigenschaft als Familienrat sagte Antonelli wiederholt, dass von der katholische Kirche die Kommunion für geschiedene Partner bei Wiederheirat ablehnt wird.

Hierbei beruft sich der Kardinal auf das Evangelium, wo dies festgeschrieben sei. Die katholische Kirche würde daher niemals die Auflösung einer kirchlichen Heirat befürworten.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Reise, Papst, Mexiko, Kardinal, Kommunion
Quelle: www.oecumene.radiovaticana.org

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Aktivisten bauen Holocaust-Mahnmal vor Haus des AfD-Politikers Björn Höcke nach
Washington: Kontroverses Bibelmuseum von evangelikalem Geschäftsmann eröffnet
Ägypten: Konzertverbot für Sängerin Sherine Abdelwahab

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2008 21:17 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der Veranstaltungsort in Mexiko-City liegt 2.310 Meter hoch und für sein Alter von über 80 Jahren nicht unbedingt zu empfehlen. So wie sich am Zölibat in Zukunft so schnell nichts ändern wird, so wird sich auch die Einstellung zur Kommunion für Geschiedene nicht grundlegend ändern.
Kommentar ansehen
18.09.2008 22:45 Uhr von meisterthomas
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Exkommunikation – Ausschließung, Kirchenbann. Dies ist nichts anderes als die Aufforderung Roms Geschiedene zu verbannen.
Natürlich nicht in Deutschland, da dürfen auch Geschiedene Kirchensteuern zahlen.
Aber überall da wo das Sozialleben noch kirchlich organisiert ist, ist das schon die Geißel Gottes.

Solange Religion alles vergiftet, ist auch Gott nicht groß.
Kommentar ansehen
19.09.2008 03:09 Uhr von GeneticWaste
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
oh man: die geschichte der menschheit zeigt doch immerwieder das egal welche religion/glauben zu oft nur müll bringt...das mittelalter,jetzt die moslems mit terror und die katholiken immerwieder mit solchen "komischen" sachen.....zuletzt gelesen das eine glaubensrichtung(welche ist egal die machen das alle)spenden gesammelt hat,naja ein jahr später entlarvt das sich paar leute mit der kohle was schönes aufgebaut haben(nich ma versteuern wollten sie das geld von den menschen die sie ausgeraubt haben,deswegen ja spende^^)......glaubt an euch und nicht an irgendetwas was ehe nicht existiert
Kommentar ansehen
19.09.2008 07:32 Uhr von Valmont1982
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Religionen sind nur dazu da, um das Fussvolk gefügig zu machen !!!
Wenn die Armen nichts zu essen haben, denn wird gesagt, betet zu Gott/Allah/Buddha etc und ihr werdet in den Himmel/ ins Paradies kommen.

Es war doch schon immer so, dass es den oberen "Gläubigen" bestens geht, während die "Normalen" zusehen können.

Guckt euch doch die Welt an. Mord, Totschlag, Folter, Hunger... überall Leid. Wenn sowas ein Gott zulässt, denn weiß ich auch nicht
Kommentar ansehen
19.09.2008 08:16 Uhr von no_names
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schade, dass es die Ordnung der katholischen Kirche nicht zulässt, dass mal ein wesentlich jüngerer Papst werden kann. Das würde der kath. Kirche gut tun.... meine Meinung.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?