18.09.08 17:21 Uhr
 277
 

Arbeitsminister Scholz: Arbeitslosenzahlen sind das Ergebnis guter Politik

Im August gab es in Deutschland 3,2 Millionen Arbeitslose. Olaf Scholz, Minister für Arbeit und Soziales, wertet dies als ein Zeichen von guter Politik und hofft, dass die Arbeitslosenzahl bis zum Jahresende unter die Marke von drei Millionen fällt.

Gerade angesichts der wirtschaftlichen Lage wäre dies "eines der besten Signale". Der Etat des Ministers soll nächstes Jahr 124 Milliarden Euro betragen, davon sollen 41 Milliarden für sogenannte arbeitsmarktbezogene Leistungen und 20 Milliarden für Hartz-IV-Empfänger verwendet werden.

Die Union, genauer gesagt der arbeitsmarktpolitische Sprecher, stimmt dem Sozialdemokraten Scholz zu. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit und das Wachstum der Löhne führt er auf die gute Arbeit der Koalition zurück. Die Opposition hingegen lässt kritische Stimmen laut werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KingPR
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Arbeit, Ergebnis, Arbeitslosenzahl, Arbeitsminister
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD und Erika Steinbach verbreiten Fake-Flüchtlingserlass
Sicherheitsbehörden versendeten seit Anfang 2017 bereits über 600.000 stille SMS
Angela Merkel gibt jungen YouTubern Live-Interviews

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2008 17:17 Uhr von KingPR
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Passt nicht mehr rein:
Die FDP bezeichnet Scholz als Versager weil er sich nur auf die normale Konjunkturentwickelung verlässt und keine dringenden Reformen durchbringt die angesichts des Abschwungs nötig wären.
Die Linke hingegen bezichtigt ihn der Schönfärberei der Zahlen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 17:23 Uhr von Second2None
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Titel falsch: Niedrige Arbeitslosenzahlen sind das Ergebnis guter statistischer Fälschung durch Aus- oder Weglassen..
Kommentar ansehen
18.09.2008 17:28 Uhr von KingPR
 
+17 | -1
 
ANZEIGEN
Second2None: Da hast du wahrscheinlich recht, aber ich bezweifele das es so durch den News-Check gekommen wäre ;)
Kommentar ansehen
18.09.2008 17:42 Uhr von no_names
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Ausnahmsweise: hab ich jetzt mal nicht die Quelle gelesen.
Aber wenn der Herr Scholz 124 Milliarden Euro Etat bekommt, davon 41 Milliarden Euro für arbeitsmarktbezogene Leistungen und 20 Milliarden Euro für Hartz IV Empfänger verwendet, was ist mit den restlichen 63 Milliarden Euro????

Ausserdem sind die Zahlen immer geschönt... kurz vorher werden großzügig Bildungsgutscheine verteilt und die Arbeitslosen verschwinden in den Maßnahmen...
Kommentar ansehen
18.09.2008 17:43 Uhr von KingPR
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
no_names: Steht nicht in der Quelle, aber ich gehe davon aus das darunter Rente und Arbeislosengeld (nicht Hartz IV) fällt.
Kommentar ansehen
18.09.2008 17:52 Uhr von Loxy
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Ach ja...? Wir haben heute entgegen allen Propagandaäußerungen der Wirtschaft, der Regierung und mancher Zeitungen keinen großen Fortschritt. Die Zahl der sozialversicherten Vollzeitarbeitnehmer hat sich seit 2004 nicht vermehrt, sie bleibt bei 27 Millionen. Dafür gibt es inzwischen immer mehr befristete Arbeitsverhältnisse und sieben Millionen geringfügige Verdiener: mit Ein-Euro-Jobs, 400-Euro-Jobs, als Leiharbeiter und so weiter - lauter Jobs, von denen die Leute großteils nicht mehr leben können.
Kommentar ansehen
18.09.2008 19:08 Uhr von JCR
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
@ lottokönig: "Ohne Arbeitslose wird den Linken das Wasser abgegraben.
Daher werden sie auch immer dafür sorgen, dass es möglichst viele gibt."

Ah ja, wenn die Linken behaupten, es gebe Erwerbslose, die nicht in den offiziellen Statistiken auftauchen, ist das Demagogie, wenn die FDP das gleiche aussagt, ist das eine demokratische Meinungsäußerung.

Schon klar.
Kommentar ansehen
18.09.2008 20:28 Uhr von claeuschen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und dann war: da noch die Entwicklung auf den Weltmärkten.
Herr Scholz sollte den Einfluss des Staates nicht überschätzen. Leider führt das dazu, dass auch immer mehr Menschen den Staat dafür verantwortlich machen, dass sie selbst keinen Job haben.

Zuviel Fürsorge sorgt für Abhängigkeit. Ist zwar bequemer und einfacher, bietet aber nicht so viele Chancen.

Die Aussage von Scholz ist ein schönes Beispiel dieser Selbstüberschätzung und damit auch der Totbetreuung durch den allmächtigen Staat. Dabei verteilt der (der Staat) nur um und das tut er schon seit fast 60 Jahren, auch und die längste Zeit ohne Herrn Scholz.

Ich wünsche ihm viel Spaß bei seinem Flug über den Wolken, Mr. Höhenflug.
Kommentar ansehen
18.09.2008 22:18 Uhr von Sonny61
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Schade eines wird es hier nie geben: Ein Gesetz, welches den Politikern "Dummschwätzerei" verbeitet und diese unter Strafe stellt!
Wie lange müssen wir uns das noch anhören? Blos gut, dass es genug gibt die des logischen Denkens fähig sind und diesen Quatsch nicht glauben.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?