18.09.08 11:02 Uhr
 1.349
 

Astronomen entdecken: Sterne gehen auf Wanderschaft

In Seattle verblüffte nun das Ergebnis einer Simulation, die zirka 100.000 Stunden Rechenaufwand betrug. Supercomputer berechneten auf der Grundlage des Zustandes unsere Galaxie vor 9 Mrd. Jahren, dass unsere Sterne wandern.

Während der Simulation zeigten sich Auffälligkeiten, sobald Sterne die Spiralarme der Galaxie passierten. So würde sich dadurch der Bahndurchmesser der Sterne verändern, was dazu führte, dass die Entfernung zur Galaxie mal geringer, mal höher war.

Diese Erkenntnis hätte auch Auswirkungen auf die Vorstellung von Der Entstehung von Leben. Man ging davon aus, dass bestimmte Plätze vorteilhafter seien für die Entstehung von Leben.


WebReporter: seto
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Stern, Astronomie, Wander
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hirnforscher: Männer sind nicht so großzügig wie Frauen
Weltweite Folgen: Experten warnen vor Ausbruch von Yellowstone-Vulkan
Irland ruft wegen Ex-Hurrikan "Ophelia" landesweit höchste Warnstufe aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2008 10:40 Uhr von seto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Relativer kurzer aber interessanter Artikel wie ich finde. Die Astronomie schreitet stets voran, leider alles erdgebunden. Ich hoffe irgendwann kann man es auch visuell belegen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 20:12 Uhr von CHR.BEST
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wobei man vielleicht dazusagen sollte daß mehrere Rechner gleichzeitig rechneten. 100.000 Stunden (11,4 Jahre) hätte wohl ein durchschnittlicher Computer aus diesem Netz alleine dafür gebraucht.
Kommentar ansehen
18.09.2008 21:41 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die werden da wohl: mehrere Super-Rechner aus dem Buch "Diabolus" von Dan Brown benutz haben um die Rechenzeit abzukürzen. Iro off.

Für mich immer wieder erstaunlich, welche Fortschritte auf diesem Gebiet gemacht werden und bestimmt Versuche laufen, künftig noch höhere Leistungen "rauszuquetschen".
Für mich fast nicht mehr vorstellbar.
Kommentar ansehen
18.09.2008 22:13 Uhr von malboroman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich habe gedacht das man schon lange weis das sterne wandern....
also mein lehrer sagte mir mal das die sterne sich von außen immer weiter nach innen bewegen...
zwar hat der mir auch gesagt ich soll nich denken aber ich wollte das mal loswerden :-P
Kommentar ansehen
19.09.2008 09:02 Uhr von seto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@malboroman: klasse lehrer: denkt nicht, sondern glaub was ich sag. vllt hatte er ja ne vision vorher ;)
Kommentar ansehen
24.09.2008 19:39 Uhr von Tomoko
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine Vision war das sicher nicht.
Die Erde "fliegt" mit durchschnittlich 29,8 km/s in ihrer Umlaufbahn um die Sonne.
Unser Sonnensystem bewegt sich mit ca. 225km/s um das Zentrum der Milchstrasse.
Die Milchstrasse wiederrum bewegt zusammen mit der "Lokalen Gruppe" (Andromeda, Magellansche Wolke usw.. ) durchs Universum.

So unwahrscheinlich ist es nicht das dann mal Sterne auf "wanderschaft" gehen ^^

So nebenbei, unsere Milchstrasse wird in ca. 2 Milliarden Jahren mit der Andromeda Galaxie "zusammenstossen"

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kleinenbroicher Therme: Gestürzte Frau klagt wegen zu viel Nebel in Dampfbad
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Brachstedt: Hobby-Jäger erschießt Ehefrau, weil sie ihn mit Tigerbalm eincremte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?