18.09.08 09:56 Uhr
 6.354
 

Russland zieht Grenzen am Nordpol und will Anspruch notfalls militärisch durchsetzen

Die Arktis-Anrainer Norwegen, Kanada, Dänemark und die USA haben im Mai dieses Jahres vereinbart, die Grenzziehung im Nordpolarmeer im Rahmen der UNO friedlich auszuhandeln. Doch nun hat Russlands Präsident Dimitri Medwedew per Erlass ein 1,2 Mio. Quadratkilometer großes Areal zum russischem Hoheitsgebiet erklärt.

Während einer Konferenz des Nationalen Sicherheitsrates in Moskau bekundete Medwedew die Region "in eine russische Rohstoffförderregion des 21. Jahrhunderts" verwandeln zu wollen. Die russische Armeeführung lies erkennen, zur Durchsetzung nationaler Interessen erforderlichenfalls zu militärischen Mitteln zu greifen.

Durch das Aufrichten einer Fahne am Meeresgrund unterstrich Russland bereits 2007 seinen Anspruch auf die Region. Nach Meinung Moskaus gehört das umstrittene Areal geologisch zu Russland. Dem widerspricht die Dänische Regierung, die den unterseeischen Lomonossow-Rücken als Teil Grönlands betrachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nesselsitzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Grenze, Anspruch, Nordpol
Quelle: news.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

70 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2008 07:10 Uhr von Nesselsitzer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist erschreckend, wie sich Moskau zunehmend von den Spielregeln internationaler Diplomatie verabschiedet und in Caesar-Manier ein Gebiet von der 4,5 fachen Größe der Bundesrepublik vereinnahmt. Und dies trotz Verpflichtung, in dieser Frage die UNO-Seerechtskommission entscheiden zu lassen. Dies zeigt, dass die amerikanischen Sorgen über die derzeitige russische Außenpolitik nicht unberechtigt sind. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wie lange sich die USA Putins Spielchen noch anschaut.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:06 Uhr von Ajnat
 
+29 | -17
 
ANZEIGEN
momentan sind die ja wieder mal an allen Ecken und Enden am stänkern.. man sollte denen mal so langsam wieder mal klar machen, dass ihr Verhalten inakzeptabel ist
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:08 Uhr von TomShaw
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
3-Meilen-Zone bei Küstengewässern!!! Den Arktis-Anrainern sollte eigentlich klar sein das eigentlich eine 3-Meilen-Zone bei Küstengewässern verbindlich ist, bzw. bis 15 Km ab dem Ufer der Meeresboden als Staatsterritorium. Vielleicht ist zukünftig die komplette Ostsee polnisch, oder schwedisch, oder finisch, oder ..., oder ..., oder ...???
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:14 Uhr von TheRoyal
 
+47 | -23
 
ANZEIGEN
@ Autor: "Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wie lange sich die USA Putins Spielchen noch anschaut."

NEIN! Es war eine Frage der Zeit wie lang sich Russland noch verarschen lässt! Ich bin auch gegen all das was da momentan passiert, aber die russen haben lange genug gekuscht und sind allen in den arsch gekrochen und nach dem was in Georgien war und auf einmal sind alle gegen die und helfen georgien? nene du da würd ich jetzt auch die Arschloch-denkweiße auspacken...
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:14 Uhr von execute.exe
 
+24 | -17
 
ANZEIGEN
man, man, man @Autor
deine Kommentare, werden ja immer besser....

OMG, du hast eine kuriose Weltanschauung....
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:18 Uhr von Kyoryoku
 
+21 | -22
 
ANZEIGEN
@ Autor: Bitte einwenig mehr allgemeiner bilden! Das Land heißt Russland und nicht Moskau.Es sind auch nicht Putins Spielchen sondern Medwedews, wenn überhaupt Spielchen. Und wenn schon von Amerikanischen Sorgen gesprochen wird, solltest du nicht vergessen, dass sich ihre Sorgen nur auf Ihre eigene Macht und Kontrolle beziehen!
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:29 Uhr von TomShaw
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
@Kyoryoku: Auf dem politischen Parkett wird üblicherweise die Hauptstadt und nicht das Land genannt.
Es ist Richtig das Putin "nur noch" Ministerpräsident unter Medwedews ist, aber es dürfte so ziemlich jedem politisch Interessierten klar sein das Putin noch immer der Entscheider des Soviet-Nachfolgestaates ist.

Selbst wenn Russland dieses Terettorium rechtmäßig zugesprochen würde und dort tatsächlich große Öl- und Gas-Vorkommen existieren; aufgrund der hohen Besteuerung von 80% auf die Gewinne der russischen Öl- und Gas-Firmen fehlt diesen das Geld neue Quellen wie diese zu erschließen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:38 Uhr von Helvete
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Kurz nach Zwölf! Auch die Ressourcen der Erde, aus bisher nicht erschlossenen Regionen, werden irgendwann erschöpft sein. Wenn die Menscheit nicht bald zur Besinnung kommt und sich nichts grundlegend ändert auf dieser Welt werden die Menschen die ersten Lebewesen sein die sich selbst ausrotten. Schlimm dabei ist leider, daß die Menscheit dabei nicht nur sich selbst auslöscht sondern leider auch die Natur und die Tierwelt. Einige werden das nun vielleicht als Schwarzmalerei abstempeln ich jedoch bin davon überzeugt und bin froh wenn am Tag X bereits das zeitliche gesegnet habe.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:50 Uhr von ZTUC
 
+18 | -32
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:00 Uhr von AlexR1987
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ Helvete: Universal betrachtet sind wir grade erst da.

Und Universal betrachtet wird die Erde sich auch wieder "schnell" von uns erholen wenn wir uns weggeputzt haben...
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:33 Uhr von Reape®
 
+13 | -4
 
ANZEIGEN
@ZTUC: was hat das ganze jetzt mit hegemonie zu tun? nordpol ist kein staat. außerdem sind es die usa, die ihre vasallen überall etablieren, zb ukraine oder georgien auf dem poitischen wege (durch revolutionen) oder afghanistan und irak auf dem militärischen weg, und das erst in den letzen paar jahren. und was hat russland in den letzen jahren weltpolitisch gemacht? nix, die haben sich nur um ihren eigenen kram gekümmert
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:43 Uhr von Tomoko
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
@all: Lasst doch die USA Freunde reden. Sie werden das eh nicht einsehen.
Selbst wenn Bush zugeben würde, das alles inszeniert war, würden die es nicht glauben, weil sie davon ausgehen die bösen Russen/Chinesen = Kommunisten, hätten Bush dazu gezwungen das zu sagen ;-)
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:05 Uhr von AngryKraut
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
@keintoterfisch: Du hast vollkommen recht mit deinen aufgeworfenen Fragen, aber leider gibt es immer noch zuviele die 1 und 1 nicht zusammenzählen wollen (bewusst nicht können).

Ich verfolge aus beruflichen Gründen aufmerksam das internationale Geschehen.
Z.B. die Geschichte mit Georgien bahnt sich schon seit einem halben Jahr an und keinen juckts. Aber wenn Russland "einmarschiert" wirds in der Presse der Megaaufreißer. Wer sich auskennt weiß, das sie nur nach bestehendem internationalem Recht gehandelt haben. Ganz im Gegensatz zu den USA, die ihren Kopf immer aus der Schlinge ziehen können...
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:29 Uhr von nullOCHTfufzen
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
gut oder böse... hin oder her mal abgesehen von den streitigkeiten die alle kommentare vor mir enthalten,...
ich finde es schade dass man sowohl in der weltpolitik, als auch hier herinnen immer mehr von einem weg der gemeinsamen lösung entfernt, anstatt kompromisse zu finden..

leider versucht niemand einen weg für uns alle zu finden, aus gründen wie gier, machthunger oder warum auch immer...

viele meinen russland muss sich stark machen, viele meinen die usa werden bald einschreiten...

warum müssen wir den alle immer so im klinsch miteinander stehen?

gut ich für meinen teil finde es nicht in ordnung von russland einfach zu sagen "das gehört jz mir und basta" - erinnert mich sehr an kindergartengeschichten..
aber wenn russland was mit dem "land" welches sie da an sich nehmen anfangen kann was uns allen hilft ist es in ordnung...

man sollte sich mehr miteinander austauschen und lösungen finden die für alle gut sind - das jedenfalls ist mein fazit...
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:29 Uhr von cYpher23
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Mal eine andere Frage. Wenn das denn wirklich so passiert, wie es in der News steht. Denn bislang sind das ja nur Worte. Warum darf die USA im Namen Gottes... oh sorry... nochmal...
Warum darf die USA im Namen der Ressourcen in jedes Land einmarschieren und sich alles holen, was nötig ist und alles töten, was im Weg steht. Und wenn Russland das machen würde, ... den Satz dürft ihr nach eurer eigenen Phantasie ausmalen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:38 Uhr von Reddevil1212
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
mal ein gedanke: ich mein ich find es absolut auch nicht okay was russland in letzter zeit immer abzieht, aber ich versteh bei bestem willen nicht, warum bei den russen immer so ein Aufstand gemacht wird und wenn die USA so sachen macht, nimmts jeder hin und sagt "ist okay"!
Also als ob USA = gut und Russland = BÖse sei!
ist doch echt komisch!

russland maschioert in georgien ein
aufschrei überall gross
usa maschiert in afghanisten ein, in irak ein und vielleicht bald in den iran aber da hat keiner was dagegen!
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:43 Uhr von Cabona
 
+2 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.09.2008 13:03 Uhr von LowBob
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
omg: @ Cabona
îch glaub du verstehst da einiges falsch... und bringst alles durcheinander.. tip:nochmal alles lesen und versuchen zu verstehen ;)

@all
Auch wenn ihr der Meinung seid, dass Russland nicht über die Mittel verfügt(was dem nicht so ist) dieses Fleckchen Eis zu erschließen. Wird es wohl kein Argument geben, dass es einem anderen Land erlaubt anstelle Russland die Rohstoffe zu erschließen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 13:23 Uhr von Marcian25
 
+3 | -11
 
ANZEIGEN
@LowBob: Ich hab mir jetzt nicht alles durchgelesen, aber wer die ganze Zeit stichelt(Atom-Uboote in der Nordsee, Militärstützpunkt in Venezuela, Atom-Bomber an der Amerikanischen Grenze fliegen zu lassen, die allgemein ganzen aggressiven Äußerungen dieser pubertären Politik, jetzt wollen sich alle friedlich einigen, nur Russland droht wieder mit Militär) muss sich auch nicht wundern eins auf die Fresse zu kriegen. Und genau das wird passieren. Es können sich nicht alle an die Spielregeln auf der Welt halten und Russland macht was es will.
Kommentar ansehen
18.09.2008 13:24 Uhr von Reape®
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
@lottokoenig: "im iran wird niemand einmarschieren.

Der Unterschied von Irak und Afghanistan liegt daran, dass dort zum einen menschenverachtende Regieme an der Macht waren und zum anderen, dass die USA diese Länder nicht als neuen Bundesstaat deklariert werden."

sei dir da mal nicht so sicher mit dem iran (ich würd mal sagen, was da so an den börsen etc passiert, ist es in den nächsten 4-6 wochen soweit :P). außerdem klingt der rest deines kommentares ein wenig heuchlerisch, denn: saudi-arabien ist auch nicht grad für menschenrechte brühmt, und ist trotzdem ein verbündeter der usa. und wieviele menschenrechte gibt es denn auf guantanomo?
Kommentar ansehen
18.09.2008 14:08 Uhr von Tomoko
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
@lottokönig: -> Zwar gibt es eine bevorzugte Kooperation aber der Irak zeigt bereits, dass die USA wieder als gleichberechtigte Verhandlungspartner am Tisch sitzen und sich mit China über die Lieferabkommen, die übrigens standartgemäß bezahlt werden, streiten müssen.<-

Nur zur Info, der Deal mit China steht fest. Aber nicht wegen der USA, sondern weil es schon 1990 rum abgemacht war das China Öl aus dem Irak beziehen kann.

Nur eben die Intervention der USA hat das bisher so gut wie aufgehalten, die USA können seit 1991 Ihre Griffel nicht vom Irak lassen
Kommentar ansehen
18.09.2008 14:14 Uhr von pilsbert
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@lottokönig: Was ist mit den menschenverachtenden Regimen in Saudi-Arabien?

Dieses Argument als Beweis für das Gutmenschliche in der amerikanischen Aussenpolitik heranzuziehen, ist mehr als fraglich. Aber wie gesagt - deine (un-)gesunden
Portionen Halbwissen (hatten wir ja beim Thema russiche militärtechnik schon einmal) entschultigen zumindest begrenzt dein belustigendes Resume zu einzelnen Thematiken ...
Kommentar ansehen
18.09.2008 14:15 Uhr von pilsbert
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
@mein post: Rechtschreibfehler sind beabsichtigt...
Kommentar ansehen
18.09.2008 14:36 Uhr von cYpher23
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
lottokoenig: Eine schöne Sache an "Tatsachen" ist ja, dass man sie je nach Situation und derzeitigem politischen Interesse einfach mal zum eigenen Vorteil drehen kann.
"Der Unterschied von Irak und Afghanistan liegt daran, dass dort zum einen menschenverachtende Regieme an der Macht waren und zum anderen, dass die USA diese Länder nicht als neuen Bundesstaat deklariert werden."

DAS waren Irak und Afghanistan schon damals vor 28 Jahren. Alles korrupte Diktaturen mit ihren Warlords! Doch DAMALS hat man sie nicht überfallen mit dem Vorwand, die bösen bösen Massenvernichtungswaffen zu finden. Nein, damals hat man ihnen die Massenvernichtungswaffen verkauft!

Wie schön Putin es vor ein paar Jahren im Bezug darauf sagte: "Wenn ich die Amerikaner wäre. Ich würde welche finden."
Kommentar ansehen
18.09.2008 14:47 Uhr von cYpher23
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
lottokoenig: Ich versteh´s einfach nicht...
Du kennst alle Fakten und gibts sogar zu, dass die USA mit fadenscheinigen Gründen da einmarschiert ist, und zwar erst vor ein paar Jahren und nicht "damals"... sagst aber im gleichen Atemzug: "scheiß Kommunisten".

Refresh |<-- <-   1-25/70   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?