18.09.08 09:19 Uhr
 1.900
 

Auf Druck der US-Regierung: Youtube entfernt ab sofort Gewaltvideos

Ab sofort sollen auf der Weltweit führenden Videoplattform Youtube keine Gewaltvideos zugelassen werden. Dies schließe auch Videos von sogenannten "Hasspredigern" wie z.b. Aufrufe von Osama Bin Laden mit ein. Dies erklärte Google Sprecher Henning Dorstewitz.

Damit reagierte das Unternehmen auf den zunehmenden Druck ranghoher US-Politiker.

Allerdings sucht Youtube die Videos nicht, sondern reagiert auf Anzeigen von Usern. Speziell geschulte Mitarbeiter werden dann die entsprechenden Videos prüfen und gegebenenfalls löschen.


WebReporter: GottesBote
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Regierung, Gewalt, Regie, Druck, YouTube, Gewaltvideo
Quelle: www.blick.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Android-Geräte verraten Google Standort, auch wenn Funktion abgeschaltet wurde
Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.09.2008 00:46 Uhr von GottesBote
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
War mir schon lange ein Schleier wieso man Bin Ladens ansprachen mit Begründung auf die Meinungsäußerung drauf ließ. Das waren Mordaufrufe, und keine Meinung.
Kommentar ansehen
18.09.2008 09:43 Uhr von Kyoryoku
 
+17 | -6
 
ANZEIGEN
Tja: und wenig später wird dann YouTube ganz gesperrt.Danach wird eine allgemeine amerikanische Internetkontrolle eingeführt und man muss eine Anfrage an die amerikanische Regierung schicken um auf bestimmte Internetseiten zu surfen..hallo?! was soll eigentlich der Quatsch? Die können vielleicht ihr eigenes Volk verarschen und wie Haustiere kontrollieren aber die Freiheit, vor allem die Meinungsfreiheit der gesamten Menschheit können sie nicht beeinflussen!
Kommentar ansehen
18.09.2008 09:51 Uhr von b0mb
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Und: die Entwicklung des Polizeistaats schreitet voran.

Langsam, aber sicher!
Kommentar ansehen
18.09.2008 09:52 Uhr von fhd
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Vorsicht: diese Massnahme klingt ja erstmal sinnvoll, ein Verbot der veröffentlichung von Gewaltvideos könnte schliesslich sogar deren Herstellung, und evtl. die damit verbundene Gewalt verhindern. Dass dies auf Mordaufrufe ausgeweitet wird, klingt auch nicht schlecht.

Aber es bedeutet, dass die Regierung sich in youtube einmischt, mehr als bisher. Als wäre die Musik und Filmindustrie nicht schon genug. Genau wie es in deren Ermessen liegt,was sie für eine Urheberrechtsverletzung halten (zum Fernseher tanzendes Baby, sehr populärer Fall), unterliegt die Einschätzung als "Hasspredigt" oder "Gewaltvideo" hier Menschen mit fragwürdigen Interessen. Eines tages könnten z. B. Parteitage von unliebsamer Opposition unter dieses Kriterium fallen.

Das Volk darf nicht entmündigt werden. Wer augenscheinlich durch eine Osama Bin Laden Rede gemeingefährlich wird, der war es auch vorher schon, und braucht ganz andere Hilfe.
Kommentar ansehen
18.09.2008 09:53 Uhr von no_names
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Da gibt aber noch viel viel: Videos mehr, die Gewalt zeigen.
Aber da die User ja die Meldungen machen müssen, wird im Endeffekt wohl nicht viel passieren, man kennt das ja.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:01 Uhr von diehard84
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
das ziehlt wohl eher darauf ab die verfehlungen der us soldaten welche in den besetzten ländern begangen werden der öffentlichkeit nicht zugänglich zu machen...
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:10 Uhr von radiojohn
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Na ja, Meinungsfreiheit: hin oder her, aber mit dieser von der US Regierung angeregten Selbstkontrolle wird auf jeden Fall die Motivation von denjenigen genommen, welche sinnlos Leute zusammenschlagen, sich dabei selber mit dem Handy filmen und das dann hochladen.
Denjenigen, welche hier gleich loskrähen und weissagen, was denn in der Zukunft passieren wird, möchte ich eine Fachausbildung zum Pendelschwinger empfehlen.

salu2 r.j.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:27 Uhr von :raven:
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Gewaltverherrlichung ist das eine, Zensur das andere!!!
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:28 Uhr von Enryu
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
oh man merkt es sind wahlen! Egal welches Land egal welche welcher Politiker es gibt immer mist von denen zu genau dieser Zeit :) da wird schnell mal das Langzeitgedächtnis bei den Wählern gelöscht und das Kurzzeit gedächtnis eingeschaltet und jeder Politiker hat zudem noch seine Mama neben sich und lässt sich von ihr sagen, was er als nächstres unmoralisches anprangern soll, obwohl ihm dieses "unmoralische" im rest des Jahres vollkommen egal ist...

DAS ist Demokratie :)
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:31 Uhr von LMnd
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
mindestens genauso schlimm sind doch die Videos von Nachtsichtgeräten in Kampfflugzeugen und -helikoptern, wo man sehen kann wie aus sicherer Entfernung von mehreren Kilometern auf Feinde geschossen wird, teilweise sogar unterlegt von verachtenden englischen Kommentaren.
Die Verörrentlichung solcher Videos will die US-Regierung mit Sicherheit damit primär unterbinden.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:42 Uhr von radiojohn
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
H A L L O ! "Allerdings sucht Youtube die Videos nicht, sondern reagiert auf Anzeigen von Usern."

Steht hier in der news.

Von Zensur oder direktem Einfluss irgendeiner Regierung wird garnichts gesagt.

*Lesen, denken, nachdenken - Kommentar abgeben*

salu2 r.j.
Kommentar ansehen
18.09.2008 10:52 Uhr von berggeister
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was soll die Einmischung der Regierung? Wenn auf einem Video gezeigt wird wie Jugendliche einen anderen Jugendlichen zusammenschlagen, hat es den Vorteil , dass man sich die Täter schnappen kann. Eins von vielen Beispielen, sei es der illegale Besitz von Waffen usw.

Wie weit will man Gewalt definieren? Will man den Menschen den Schrecken des Krieges nicht mehr vor Augen halten? Eine Prügelei im Parlament? Was ist mit Experimenten mit Testpersonen, in denen Gewalt simuliert wird? Und die Auseinandersetzungen der Hooligans mit der Polizei? Gewalt ist Realität, auch die Worte eines Hasspredigers.
Falsche Videos sollten nicht erlaubt sein, in denen angeblichen Hasspredigern die Worte in den Mund gelegt werden oder Übersetzungsfehler vorliegen.
Aber vieleicht geht es der Regierung nur um die Vertuschung von Menschenrechtsverletzungen. Ausgerechnet eine Regierung , die weltweite Menschenrechtsverletzungen so sehr anprangert und Staaten auf eine schwarze Liste setzt, will das Zeigen der Vergehen gegen die Menschlichkeit zensieren lassen.
Und die Gewalt in Musikvideos? Ist ein böser Blick eines Sängers bereits Ausdruck der Gewalt?
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:02 Uhr von ITler84
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@radiojohn: Meinst du nicht das die US Regierung einen Weg hat da mal eben soviele Nutzerbeschwerden über Videos abzuliefern das YouTube das Video rausnehmen muss?

Wird Zeit das irgendein Inselstaat eine Videoplattform aufmacht die sich nicht in Ihre Arbeit reinreden lassen muss.
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:07 Uhr von Helvete
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Zensur: Eine Zensur der Medien ist sicherlich in einigen Bereichen dringend erforderlich. Das Entfernen von "Gewaltvideos" bei youtube wird aber wohl nur ein kleiner Tropfen auf den heissen Stein sein. Vor allem wenn man bedenkt wie man täglich von den Medien insbesondere dem Fernsehen rund um die Uhr mit Mord und Totschlag, Sex und Gewalt berieselt wird. Weiterhin ist es wohl sehr fraglich wer definiert was ein sogenanntes "Gewaltvideo" ist??? Weitaus sinnvoller wäre hier wohl ein Weltumfassender Jugendschutz. Welche Auswirkungen die tägliche Medienflut auf die Gesellschaft hat sieht man ja bereits seit einigen Jahren. Steigende Gewaltbereitschaft, Volksverdummung, Niveaulosigkeit und nicht zu vergessen wie bereits 8-9 jährige über Sex sprechen und denken.
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:12 Uhr von berggeister
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@ITler84: Videos anschauen ist eigenverantwortung. Der Staat hat die Bürger nicht an die Hand zu nehmen.
Kommentar ansehen
18.09.2008 11:56 Uhr von bueyuekt
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Gewalt: gab es vor YouTube. Durch Zensur solcher Videos wird
es nicht weniger Gewalt geben.

Kann sogar eher Anstacheln...Wessen Video war am
Längsten zu sehen, bevor es Zensiert wurde.
Kommentar ansehen
18.09.2008 12:16 Uhr von Paddex-k
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist: es nicht schön? Unsere friedliebende Weltpolizei will jetzt bestimmen was wir noch sehen dürfen! Mal sehen was sie sls nächstes verbieten wollen?
Kommentar ansehen
18.09.2008 13:24 Uhr von cYpher23
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
LMnd: "Die Verörrentlichung solcher Videos will die US-Regierung mit Sicherheit damit primär unterbinden."
Nein. Genau das wollen die bestimmt nicht. Denn das zeigt ja, wie "toll" es beim US-Militär ist und dass man da ruhig beitreten kann...


"Dies schließe auch Videos von sogenannten "Hasspredigern" wie z.b. Aufrufe von Osama Bin Laden mit ein."
Ich gehe mal kurz auf Youtube und "zeige" alle Videos von dem Hassprediger Georgey Bush an...

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Augsburg: Gastwirtin verzweifelt an rabiaten Gästen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?